Sonntag, 1. Dezember 2013

[Gastpost] Die Küchenmamsell präsentiert: Baumkuchen!

Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten Advent!
Ich habe ja schon mal erzählt, dass ich seit meinem Umzug nur noch einen Miniofen habe. Meine Mitbewohnerin hat mich gewarnt, dass Kuchen in dem Ofen oftmals nicht so gelingt. Ich sah natürlich sofort meine Weihnachtsbäckerei in Gefahr. Also habe ich flugs bei vier meiner Lieblingsbloggerinnen angefragt, ob sie mein "Sicherheitsnetz" sein wollen, so dass ich euch auf jeden Fall Weihnachtsgebäck präsentieren kann! An jedem der Adventssonntage werdet ihr nun mit tollen Rezepten beglückt und könnt so, falls ihr die ein oder andere der Damen noch nicht kennen solltet, tolle Blogs entdecken!
Und auch unter der Woche wird es hier auch Weihnachtsgebäck geben, denn das Experiment "Backen im Minibackofen" ist mir geglückt!

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich Elenas Blog entdeckt habe. Aber ich war sofort begeistert, von den leckeren Rezepten, den wunderbar unaufgeregten Fotos, von Elenas Art zu schreiben. Elenas Blogbeschreibung trifft es ganz gut: Essen, bei dem man noch den letzten Rest auslöffelt und alle Krümel aufpickt :)
Schön, dass du heute hier bist, liebe Elena! Ich freue mich sehr!

http://kuechenmamsell.blogspot.de/

Mein Name ist Elena, seit April habe ich aber eine Zweitidentität. Als Küchenmamsell blogge ich über all die Leckereien, die ich jeden Tag in der Küche zaubere. Ich bin in einer Familie mit viel Sinn für gutes Essen aufgewachsen und langsam glaube ich, die Vorliebe fürs Kochen und Backen und vor allem die Tatsache, dass ich gerne meine Mitmenschen einlade, um so richtig aufzutischen, sind irgendwie genetisch bedingt. Richtig zufrieden bin ich jedenfalls, wenn ich nach einem guten Essen mit meinen Lieben am Tisch sitze und diese vollgefressene Glückseligkeit in der Luft liegt :)
Seit einer Weile esse ich größtenteils vegan. Weil es lecker und aufregend ist, sich so gut anfühlt und es noch eine Menge zu entdecken gibt, was noch nicht in meinen Töpfen gelandet ist!

Natürlich hab ich mich riesig gefreut, als mich die Schreiberin eines meiner Lieblingsblogs gefragt hat, ob ich einen weihnachtlichen Gastbeitrag bei ihr verfassen möchte. Nichts lieber als das! Gourmandises végétariennes gehört zu meinen zuverlässigsten Rezeptequellen, es war also ohnehin mal an der Zeit, sich zu revanchieren :)

Und dem Anlass entsprechend gibt es was ganz was Feines: Baumkuchen! Mit Amaretto! Mit Marzipan! Und auch noch vegan! Frohlocket!



Baumkuchen gehört zu meinen allerliebsten Vorweihnachtssüßigkeiten! Leider ist mir im Einzelhandel noch keine vegane Version untergekommen, deswegen backe ich jetzt eben meinen eigenen. Da kann man dann auch viel mehr gutes Marzipan reinschmuggeln :)


Zutaten
(für eine kleine, 20er Springform)

100 g Marzipan
100 ml Amaretto
100 g Mehl
1 EL Sojamehl
75 g Speisestärke
1 Päckchen Backpulver
1 Biozitrone
1 Vanilleschote
150 g Margarine
150 g Puderzucker
3 EL Apfelmus
100 g Zartbitterschoki
… noch ein bisschen weihnachtlicher wird’s mit etwas Zimt!


Schneidet das Marzipan in kleine Würfelchen. Nehmt einen kleinen Topf, stellt ihn bei mittlerer Hitze auf den Herd und gebt den Amaretto hinein. Das Marzipan werft ihr hinterher. Nun kommt der schönste Arbeitsschritt von allen: löst unter Rühren das Marzipan im Amaretto auf. Ein sehr angenehmes Erlebnis, nicht nur für die Nase :)

Hat sich das Marzipan mit dem Amaretto zu einer apfelmusartigen Masse vereint, nehmt es vom Herd und stellt es beiseite.

Mischt in einer Schüssel Mehl, Sojamehl, Speisestärke und Backpulver.

Wascht die Biozitrone und reibt die Schale ab. Halbiert die Vanilleschote längs und kratzt das Mark heraus.

Schlagt die Margarine mit dem Puderzucker mit Hilfe des Mixers schaumig auf, gebt die etwas abgekühlte Marzipanmasse, sowie Zitronenschale und Vanillemark dazu. Alles gut durchrühren, damit der Teig möglichst luftig wird.

Gebt nun abwechselnd etwas von dem Apfelmus und der Mehlmischung zum Teig, bis alles zusammen einen schön geschmeidigen Teig ergibt.



Heizt euren Backofen auf 250° C Oberhitze vor. Bei mir gibt es nur die Einstellung Ober-/Unterhitze, deswegen habe ich die Grillfunktion benutzt (das Symbol dafür sind drei kleine Zacken oben).

Legt die kleine Springform mit Backpapier aus und gebt eine erste, dünne Teigschicht darauf, die ihr mit einem Löffel verstreicht. Die Teigschicht sollte nicht dicker als 5 mm sein.

Schiebt die Form für ca. 4 – 5 Minuten in den heißen Ofen. Ist die Oberfläche goldbraun geworden (was ziemlich schnell geht!) holt die Form aus dem Ofen und gebt vorsichtig die zweite, dünne Schicht Teig in die Form. Seid vorsichtig, damit ihr die erste Schicht nicht einreißt. Bei mir funktionierte das Teig verstreichen am besten mit der Unterseite eines sehr breiten Löffels :)

Macht so weiter, Teigschicht auftragen, backen, neue Teigschicht undsoweiterundsofort bis euer Teig leer ist und im Ofen die letzte Schicht fertig bräunt.

Nehmt den Kuchen aus dem Ofen und lasst ihn abkühlen.



Hackt die Zartbitterschokolade in kleine Stücke und lasst sie im Wasserbad schmelzen. Überzieht damit den fertigen Kuchen und lasst die Schokolade fest werden. Fertig :)

Am besten schmeckt der Kuchen einen Tag später, wenn er ein bisschen durchgezogen ist.

Versüßt euch die Weihnachtszeit mit dem Mandelmarzipanwölkchen Baumkuchen und macht euch ein paar schöne Tage!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.