Donnerstag, 22. Oktober 2015

Kürbis-Ricotta-Quiche

Parallel zur Munster-Trauben-Tarte habe ich diese Quiche gebacken. Die Tarte schmeckt frisch aus dem Ofen gut, aber auch zum mitnehmen (in die Kantine, aber auch zu einem Picknick) eignet sie sich super! 

Kürbis-Ricotta-Quiche

Der Teig ist wieder nach dem Rezept von Wenn die Kochtöpfe reden gemacht, ich habe nur die Menge etwas erhöht, das Originalrezept wäre etwas zu knapp bemessen gewesen.
Den Belag habe ich freihand zusammengewürfelt und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.


Kürbis-Quiche


Zutaten für eine Quiche mit 24cm Durchmesser:

Teig:

75 g gefrorene (!) Butter, in Würfeln
150 g Quark (bei mit 10% Fett i.Tr.)
150 g Mehl (550er)
1 Prise Salz
+ Butter und Mehl für die Form/ zum Auswallen 

Belag:

½ Hokkaido (ca. 700g)
250 g Ricotta
50 g Crème fraîche
2 große Eier
1 TL Senf
Salz, Pfeffer, Muskat
½ Zwiebel
50g Hartkäse (bei mir Rochus, alles „parmesanige“ passt aber gut)
2 Zweige Rosmarin


Zubereitung:

Die Butterwürfel, Quark, Mehl und Salz in den Mixer geben und ca. 10 Sekunden mixen. (Bei mir im Thermomix auf Stufe 9, knappe 8 Sekunden.) Den Teig aus der Form nehmen und zusammenkneten. 
Auf einer leicht bemehlten Fläche rechteckig auswallen. Nun wird der Teig "gefaltet": das rechte Drittel zur Mitte einschlagen, dann das linke Drittel darüber legen. (Schaut's euch im Video an, sollte euch das unklar sein.) In Klarsichtfolie einwickeln und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 200°C vorheizen.

Den Kürbis in Spalten schneiden, auf einem Blech in den Ofen schieben (er muss noch nicht Temperatur haben), und 15-20 Minuten backen, bis der Kürbis noch gerade so weich ist, dass man mit einer Gabel durchstechen kann.

In der Zwischenzeit Ricotta, Crème fraîche, Eier und Senf verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die Zwiebel sehr fein hacken und unterrühren.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auswallen.
Die Form fetten und den Teig darauf auslegen. Den Rand leicht andrücken.
Die Ricottacreme auf dem Boden verstreichen. Den Käse reiben und darüber streuen. Die Kürbisspalten darauf auslegen. Rosmarin hacken und darüber streuen.

Ca. 40 Minuten lang backen.


Kürbis-Quiche

Kommentare:

  1. Ein Käse namens Rochus? Hört sich spannend an. Ein Klosterkäse?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ein Käse aus dem Bregenzer Wald, hier: http://www.hilkater.at/?site=sortenbeschreibung Falls du da mal zufällig vorbei kommst, unbedingt ankehren! ;-)

      Löschen
    2. Cool! Adresse ist notiert. Und Danke für den Tipp.

      Löschen
    3. Gern. Die anderen Sorten sind auch sehr, sehr lecker, vor alle der Magdalenar und der Kanisfluhkäse!

      Löschen
  2. Wow, die schaut echt toll aus!

    lg Irene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melissa,
    yummiieee, die hört sich aber lecker an! Bin auch gerade voll auf dem Kürbis-Trip, aber eine Tarte habe mit Kürbis habe ich noch nicht gemacht. Muss ich mir mal merken.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,

      danke! Ist sie auch wirklich! ;-)
      Ich freu mich auch schon soo auf viele weitere Kürbisgenüsse. Ich hoffe, du wirst ein paar Rezepte deines Trips noch bloggen?

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  4. Schaut echt toll aus. Leider habe ich nur Kürbis Skeptiker um mich rum. Und meine Leidenschaft geht auch nicht so weit dass ich mich ständig durchsetzte... Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, das ist ja doof. Vielleicht kannst du einfach ein paar kürbisliebende Gäste zu einem Quicheessen einladen? Und dann einfach noch eine andere Quiche für die Kürbisskeptiker backen. ;-)

      Liebe Güße
      Melissa

      Löschen
  5. Liebe Melissa,
    Ich liebe quiches (ich bin ja eine Franzosin!) und Kürbisse! Im Herbst probiere ich so viele Kürbis-Rezepte wie möglich und deine Quiche fand ich sehr ansprechend. Heute nachgekocht (bloss mit Butternutt-Kürbis, da es heute keine Hokkaido im Supermarkt gab). Trotzdem spitze! Danke und liebe Grüße. Maïlys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Maïlys!
      Ich freue ich, dass es dir so gut geschmeckt hat. :-)

      Löschen
  6. Hallo! Die Quiche sieht ganz wunderbar aus! Ich werde an Silvester ein kaltes Buffet vorbereiten. - Meinst du, die Quiche schmeckt auch kalt bzw. vielelichet hast du sie schon ein mal kalt probiert. :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! :)

      Ich fand die Quiche kalt ehrlich gesagt nicht so lecker und hab mir die Reste noch mal warm gemacht. Diese Quiche fand ich aber kalt auch sehr lecker: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/2013/10/mohren-ziegenkase-kuchen.html Statt Karotte kannst du auch Hokkaido-Kürbis nehmen, das geht problemlos.

      Guten Appetit und guten Rutsch!

      Löschen
  7. Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept. Der Boden mit Quark hat mich voll und ganz überzeugt. Vor dem Servieren haben wir noch geröstet Kürbiskerne und frische Petersilie über die Quiche gestreut. Ein paar Tropfen Kürbiskernöl und die Quiche war perfekt, optisch wie Geschmacklich.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Vivera,

    freut mich, wenn es dir so gut geschmeckt hat! Das klingt toll mit den Kürbiskernen und dem Öl! :)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.