Samstag, 12. März 2016

Ofengerösteter Rosenkohl

Rosenkohl, das ist für viele ein Schreckensgemüse, oder?
Ich mag ihn so, wie ihn die meisten fürchten: von meiner Oma, leicht (bis stark) verkocht und in einer weißen Sauce. Allerdings kann ich es auch ein bisschen verstehen, dass Rosenkohl nicht viele Fans hat, gerade wenn (oder weil) man ihn hauptsächlich so kennt.
Meine liebste Version ist diese hier und die hat mit der Oma-Version überhaupt nichts zu tun, versprochen. Der Rosenkohl bleibt ganz knackig und hat ein feines Röstaroma. Wenn ich mich recht erinnere, bekam ich den Tipp zu dieser Zubereitungsart irgendwann mal von Ramona.
Ich mag den Rosenkohl am liebsten lauwarm, mit ein bisschen Joghurt. Hmmm! Auch getrocknete Tomaten passen wunderbar zu Rosenkohl.

ofengerösteter Rosenkohl
ofengerösteter Rosenkohl


Zutaten:

Rosenkohl nach Hunger
1 EL Olivenöl (pro Portion/Person)
Fleur de Sel
Pfeffer
Chiliflocken
Abrieb einer Biozitrone

Zubereitung:

Den Ofen auf 220° C Ober-Unterhitze vorheizen.
Den Rosenkohl waschen, die äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen. Wenn ihr unterschiedlich große Röschen habt, dann halbiert die großen Köpfe.
Den Kohl auf ein Backblech geben, Öl darüber träufeln und mischen. Fleur de Sel, etwas Pfeffer und nach Geschmack Chiliflocken hinzufügen.
Den Rosenkohl ca.15-20 Minuten backen, dabei einmal wenden, sobald der Rosenkohl schon leicht gebräunt ist.
Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
Eine Zitrone abreiben und nach Geschmack Zitronenabrieb zum Rosenkohl geben.



... weil ich fremder Leute Lunchboxen so spannend finde, hier mal ein Blick in meine.


Kommentare:

  1. Rosenkohl mag ich auch sehr gerne. Den gibt es bei uns immer gekocht und mit Semmelmehl, dass in Öl gebraten wird. So mag ich ihn eigentlich ganz gerne, aber meine Schwester kann man damit jagen, sodass es ihn nur selten gibt.

    Die gebackene Variante klingt aber auch durchaus lecker, das muss ich mal probieren!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Rosenkohl ist ja so ein Gemüse, was es bei uns zu Hause NIE gab. Ich glaube meine Eltern hassen ihn beide und ich muss gestehen das ich noch nie welchen ausprobiert habe. Kohl ist ja allgemein nicht so mein Ding. Auf deinem Bild sieht er aber durchaus lecker aus - vielleicht sollte ich dem ganzen doch mal eine Chance geben?

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      mach das, gib Rosenkohl eine Chance! Er schmeckt schon typisch kohlig, aber vielleicht gefällt es dir ja?

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  3. Ich mochte früher Rosenkohl überhaupt nicht. Es gab ihn allerdings auch immer in weißer Soße ;) Inzwischen dämpfe ich ihn nur und wir essen ihn ohne Soße oder ich brate ihn in der Pfanne an. Man kann ihn auch roh essen :) oder in den Salat schneiden. Schmeckt ganz anders als gekocht und viel leckerer, finde ich.

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube kein Kind mag Rosenkohl - dafür liebe ich ihn jetzt um so mehr. Vor allem erst angekocht, dann in der Pfanne mit Zwiebeln und Maronen geröstet. Köstlich - kann ich mich reinlegen.

    Dein Rezept ist aber auch höchst nachahmenswert! :)

    LG, Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Melissa,
    oh, das schaut sehr lecker aus, danke für die tolle Idee!
    Ich liebe Rosenkohl, am liebsten auch in einer weißen Soße..
    Bin hier leider auch die Einzige, die ihn mag.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne Rosenkohl zwar nicht mit heller Sauce, sondern "pur" weichgekocht aus meiner Kindheit und ich fand es furchtbar.
    Vor einiger Zeit habe ich dem Rosenkohl aber nochmal eine Chance gegeben, im Backofen geröstet und mit etwas Balsamico, Olivenöl und Gewürzen verfeinert. Zusammen mit weiterem Ofengemüse wird er nicht regelmäßig aber doch mal gelegentlich auf den Tisch kommen!

    Eventuell gebe ich demnächst auch mal ganz mutig dem Grünkohl eine Chance, bisher schrecken mich da aber die Verkaufseinheiten ab, das sollte aber zu umgehen sein wenn ich es mal auf den Markt schaffe. Der soll mediterran mit Tomaten, Feta und nur leicht gedünstet sehr lecker sein und ganz anders als das stundenlang geschmorte mit Pinkel...

    LG PippiLotta

    AntwortenLöschen
  7. Gestern gekocht. Hat super geschmeckt. Zudem wenig Arbeit. Das wird's sicherlich häufiger geben. Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  8. So mag ich ihn auch am allerliebsten! Noch besser wird es finde ich mit etwas Rohrzucker, das karamellisiert dann so schön im Ofen <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.