Mittwoch, 23. März 2016

Synchronbacken: Osterkranz

Am Wochenende wurde wieder synchrongebacken. Saisonal passend gab es einen Osterkranz, der sich sicher wunderbar auf jedem Osterbrunch-Buffet macht.

Das Originalrezept kommt dieses Mal von Sally, ausgesucht haben es sich wie immer Zorra und Sandra, die das Synchronbacken Monat für Monat organisieren. Danke dafür!
Ich hab das Rezept dieses Mal ein bisschen abgewandelt, zum einen von den Zutaten, zum anderen vom "Knetablauf".
Die (kühlschrankkalte) Butter kam erst in den Teig, als alle anderen Zutaten vermischt waren. Ich habe schon von mehreren Bäckern gehört/gelesen, dass man das unbedingt so machen soll, weil der Teig sonst "schmierig" wird. 
Meine Mandeln habe ich nicht ganz fein gemahlen, so dass die Füllung etwas stückig blieb. Außerdem habe ich kein Vanillearoma, sondern frische Vanille in den Teig gegeben. Und den Zimt in der Füllung durch Kakao ersetzt. Das war es dann aber auch mit den Änderungen. ;-)
Der Teig war bei mir nach dem Füllen recht weich und schwer auf das Backblech zu befördern. Ich finde ihn ein bisschen zu eierlastig und muss ehrlich zugeben, dass ich mir das Rezept selbst wohl nicht ausgesucht hätte. Aber ich dachte, ich gebe dem Ganzen mal eine Chance. Beim nächsten Mal werd ich doch lieber wieder "meinen" Teig machen. Nichtsdestorotz, das Synchronbacken hat mal wieder Spaß gemacht. Es ist einfach immer wieder spannend zu sehen, wie die Ergebnisse der anderen so aussehen, wie das Rezept abgewandelt wird, usw. Und man lernt dabei oft auch schöne neue Blogs/Instragramaccounts kennen.

Osterkranz


Zutaten für einen großen Kranz:

Teig

500 g Mehl (550er)
50 g Zucker
1/2 Vanilleschote (das Mark davon)
1 Biozitrone
1 Würfel Hefe
2 EL lauwarmes Wasser
100 g Milch
3 Eier
100 g kühlschrankkalte Butter, in Würfel
1 Prise Salz

Füllung

200 g Mandeln (oder 150 gemahlene Mandeln und 50 g gehackte Mandeln)
200 g Marzipan
160 ml Milch
1,5 EL Kakaopulver


zum Fertigstellen

1 Ei
1 Schluck Milch
Puderzucker


Zubereitung

Alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben. Zitrone abreiben und die Zesten nach Geschmeck in den Teig geben. (Ca. 1 TL für einen sehr dezenten zitronigen Geschmack.) Hefe in Wasser auflösen und mit Milch und den aufgeschlagenen Eiern zu den trockenen Zutaten geben. Auf niedrigster Stufe in der Küchenmaschine verkneten. Sobald sich alle Zutaten vermischt haben, die Butter und das Salz dazu geben. Die Knetgeschwindigkeit etwas erhöhen. Insgesamt den Teig ca. 7-8 Minuten verkneten.
Aus der Schüssel holen, kurz von Hand durchkneten und zu einer glatten Kugen formen. Zurück in die Schüssel legen und ca. 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Mandeln grob mahlen. Zusammen mit Marzipan, Kakao und Milch in die Küchenmaschine geben und so lange pürieren, bis sich alles vermischt hat. Nicht zu lange pürieren, damit die Mandeln auch noch etwas stückig bleiben.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem 40 x 60 cm großen Rechteck auswallen. Mit der Füllung bestreichen und von der kurzen Seite her aufrollen.
Die Teigrolle mit einem scharfen Messer von der Mitte aus nach unten längs halbieren. die beiden Stränge umeinander schlingen. Dann die andere Hälfte ebenfalls längs halbieren und die Stränge umeinander schlingen. Den Zopf vorsichtig auf ein Backblech legen und zu einem Kranz formen. Die Enden miteinander verschlingen.
Das Ei mit etwas Milch und einer Prise Puderzucker verquirlen. Den Kranz damit bestreichen.
Den Kranz ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Den Kranz ca. 35 Minuten backen. Ggf. muss der Teig während des Backens abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird.

Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.





Und hier Blogposts zu den Werke meiner Mitbäcker*innen in vielen verschiedenen Variantionen:
(Es sind noch nicht alle Posts online, das passiert sicher noch im Laufe des Tages.)

Zorra mit einem Kranz mit mit Mandel-Marzipan-Füllung
Sandra mit einem Kranz aus  Quarkteig und einer Nuss-Frischkäse-Füllung
Nadine mit einem Kranz mit Nussfüllung
Anja mit einem Kranz mit Nussfüllung
Sina mit einem Kranz mit Maronen-Walnuss-Füllung
Birgit mit einem Kranz mit Edelnuss-Marizpan-Füllung
Heidi mit einem Kranz mit Schokofüllung
Eva und Philipp mit einem Kranz mit Bärlauchpesto
Dagmar mit einem Kranz mit Mandel-Pistazien-Füllung
Birgit mit einem Kranz mit Heidelbeer-Aprikosen-weißer Schokoladen-Füllung
Tamara mit einem Kranz mit Zimtfüllung
Anna-Karina mit einem Kranz mit Nussfüllung
Petra und Michael mit einem Kranz mit Mandel-Marzipan-Füllung
Caro und Tobi mit einem Kranz mit Frischkäse-Füllung

Kommentare:

  1. Das mit der Butter stimmt, die sollte man erst zugeben wenn die anderen Zutaten vermischt sind. Was den Eiergeschmack betrifft, den habe ich nicht bemerkt. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden, glücklicherweise. ;-) Danke, dass du mitgebacken hast. Hat Spass gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. Zuviel Ei war mir nicht beim Rezept, aber dass er sehr weich war ist mir auch aufgefallen..Hat aber dem GEschmack nix geschadet, hier fanden ihn alle ganz toll.
    Dein Kranz ist auch super fluffig geworden :-)
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  3. Hier ist ja ein Kranz leckerer als der Andere. Deine Variante ist wieder so verführerich! :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh so eine Schokoversion würde ich jetzt auch gern zum Kaffee haben. Sieht köstlich aus!
    Liebe Grüße und schöne Ostern, Eva

    AntwortenLöschen
  5. Dein Rezept hätte ich mir so wohl auch nicht ausgesucht... aber auf den Fotos sieht es sehr lecker aus :) Aber Ostern ist ja erst am kommenden Wochenende, als hätte ich ja auch noch Zeit, um mir selbst einen Kranz zu backen, statt mir immer nur Stücke von euren zu wünschen ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Die Füllung schaut wirklich ganz wunderbar aus! Da würde ich jetzt gerne mal probieren :D

    Schön, dass Du wieder mit dabei warst!

    AntwortenLöschen
  7. Mmmmmh - Deine Füllung sieht sehr lecker aus :-)
    Ich war auch erst etwas skeptisch, als ich "drei Eier" in der Zutatenliste las. Doch mein Teig war trotzdem sehr schön locker, fluffig und hatte natürlich auch eine appetitlich dottergelbe Farbe...
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Nicht schlecht, auf die einfachsten Sachen wie z.B. mit Kakao kommt man einfach nicht! Sieht super lecker aus.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.