Montag, 18. April 2016

Faux Gras - vegetarische Foie Gras

Ich könnte euch an dieser Stelle natürlich erst einmal erzählen, wie schrecklich Stopfleber ist. Aber das wisst ihr sicher selbst. Und wenn nicht, dann lest bitte hier oder hier und greift dann in Zukunft zur Faux Gras, statt zur Foie Gras. (Ich weiß, es gilt als absolutes Unding, aber ich erhebe meinen Zeigefinger manchmal ganz gerne, wenn es um Herzensangelegenheiten geht.)
Ob diese vegetarische Foie gras geschmacklich mit dem Original übereinstimmt, kann ich euch nicht sagen. Aber auch auf jeden Fall zweierlei Versprechen: diese Version kommt ganz ohne Tierquälerei aus und sie ist LECKER! Auch sie war Teil unseres Osterbrunches. Meine Oma steht sehr auf vegetarische Leberwurst und als ich bei David Lebovitz auf dieses Rezept stieß, musste ich gleich an sie denken.

Faux Gras - vegetarische Foie Gras



Zutaten für eine große Portion (reicht schon für einige Brote):

150 g grüne Linsen (gibt's im Bioladen von Rapunzel)
150 g Steinchampignons, geputzt und in Scheiben geschnitten
3 EL Olivenöl
1 (rote) Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Esslöffel Tamari (oder Sojasauce)
1 dicker Zweig frischer Rosmarin
1 Stängel Thymian (bei mir Zitronenthymian)
2 frische Salbeiblätter
frische Blattpetersilie
150 g geröstete Walnüsse
1 Biozitrone
1 TL Rohrohrzucker
schwarzer Pfeffer
Salz


Zubereitung:

Die Linsen waschen und dann nach Packungsangabe weich kochen.

In der Zwischenzeit die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein hacken.
Die Kräuter waschen und hacken.

In einer Pfanne zuerst die Walnüsse rösten und dann beiseite stellen. 
Anschließend das Öl hineingeben und Zwiebeln und Knoblauch hineingeben. Ca. 5 Minuten dünsten, bis die Zwiebeln glasig werden. Dann die Pilze dazu geben und weitere 5-8 Minuten braten, bis die Pilze weich sind. Vom Herd nehmen.
Die gekochten, abgetropften Linsen, die Nüsse, Kräuter, 2-3 EL Zitronensaft, Tamari und schwarzen Pfeffer in einen Mixer (hier: Thermomix) geben und so lange mixen, bis alles gut vermischt ist. Dann die Pilz-Zwiebel-Mischung dazu geben und so lange pürieren, bis eine glatte, cremige Masse entsteht. 
Mit Salz, Pfeffer, Tamari und Zitronensaft abschmecken.
Wer mag, kann auch cognac dazu geben.

In eine Schale geben, andrücken und einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Faux Gras hält sich luftdicht verpackt einige Tage im Kühlschrank.


Faux Gras - vegetarische Foie Gras

Kommentare:

  1. Uh das klingt so gut! Wird ausprobiert. Allerdings mit Berglinsen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mit Sicherheit auch mit Berglinsen! Ich hatte tatsächlich noch ne angebrochene Packung grüne Linsen, die es auch im Orignalrezept braucht, das hat sich gut ergeben. ;-)

      Löschen
  2. Hach, allein schon der Name ist es wert das mal auszuprobieren. Herrlich, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann dass es geschmacklich mit Foie Gras viel zu tun hat. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Oma meinte, dass es tatsächlich ein bisschen nach Leberwurst schmeckt. Bei Stopfleber fehlen die Vergleichswerte. ;-) Lecker ist es aber so oder so.
      Liebe Grüße über den Rhein!

      Löschen
  3. Das sieht ja echt interessant aus - sollte ich mir merken, falls ich irgendwann mal eine Alternative zu meinem Käse aufs Brot haben will. Allerdings müsste ich es dann wohl auf eine kleinere Portion herunterrechnen. Oder meinst du, man kann es vielleicht auch einfrieren?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Täbby,

      also ich habe die Hälfte der Portion eingefroren, aber noch nicht wieder aufgetaut. Ich werde aber berichten. ;-)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  4. Hihi der Name ist cool :-D Das Rezept klingt fantastisch und schaut optisch ganz schön echt aus! Ich glaube das gibt's vll am Wochenende auf ein Buffet.
    Wie hat's denn deiner Oma geschmeckt?
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Sehr fein" fand sie es. :-)
      Würde mich freuen, wenn du es ausprobierst.

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  5. Wow! Die Zutaten lesen sich schon mal sehr lecker - muss ich unbedingt ausprobieren. Danke dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. Viel Erfolg beim Nachkochen und guten Appetit!

      Löschen
  6. Das klingt ja spannend! Das muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für's posten!
    Liebe Grüße aus München,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      sehr gerne. Ich hoffe, es wird dir so gut schmecken wie uns. :)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
    2. Liebe Melissa,
      ich finde das Rezept super, würde es aber eher "vegetarische Leberwurst nennen". Kann ich es bei mir posten wenn ich Dich verlinke?
      LG, Barbara

      Löschen
    3. Natürlich darfst du, ich freu mich sehr, wenn es dir so gut geschmeckt hat. :-)

      Löschen
  7. Dankeschön, hier ist der Link: https://was-essen-wir-heute.info/vegetarische-leberwurst/
    Ganz viele Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.