Montag, 21. Dezember 2015

Schwarzwälder Kirsch-Stollen

Vor einigen Wochen habe ich meinen allerersten Stollen gebacken, davon habe ich ja berichtet. Zu meiner großen Überraschung, fand ich den Stollen richtig lecker. Und nicht nur ich, sondern auch alle anderen um mich herum, der Stollen war nämlich ganz schnell aufgegessen, keine Chance auf eine "Durchziehzeit". Weil der Stollen allen so gut geschmeckt hat, habe ich noch mal welchen gebacken. Neben dem Thüringerischen habe ich eine "Heimatversion" gebacken- einen Schwarzwälder Stollen.

Schwarzwälder Kirsch-Stollen


Statt Zitronat und Orangeat habe ich dunkle Schokolade und getrocknete Kirschen verwendet, statt ihn Rum durfte das Trockenobst in Kirschwasser (und ein bisschen Kirschsaft) ziehen. Ich finde auch diese Version richtig gelungen! Die Grundversion habe ich vom Thüringer Stollen übernommen, allerdings habe ich das Rezept dieses Mal veganisiert. Klappte problemlos.
Nun kommt das ganze wohl etwas spät, so knapp vor Weihnachten, aber ich finde, man kann auch noch nach Weihnachten gut Stollen essen!



Die Heimatversion meines Stollens schicke ich zu Nadine, es ist nämlich das einundzwanzigste Türchen des Adventskalenders bei Sweet Pie. So ganz in Adventsstimmung bin ich ja noch nicht, obwohl es schon das 21. ist. Woran das liegt, weiß ich nicht. Vielleicht an dem warmen Wetter? Daran, dass der Dezember gefühlt wahnsinnig schnell vorbei ging? Ich war krank und hatte viel zu tun. Irgendwie "atemlos". Also freue ich mich auf entschleunigte Weihnachtsfeiertage. Und vielleicht backe oder koche ich dann sogar ein der wunderbarn Rezepte der anderen AdventskalenderbloggerInnen nach, denn es gab ja so viel tolle Inspiration. Schaut mal rüber!

Schwarzwälder Stollen



Für 3 Stollen:
("Grund"rezept von Bäcker Süpke)
100 g getrocknete Sauerkirschen
100 g getrocknete Cranberrys
200 g Rosinen (von guter Qualität, meine waren von Alnatura)
60 ml Kirschwasser
3 EL Kirschsaft
100 g ganze Mandeln
860 g Weizenmehl, Type 405
185 ml Mandelmilch (Kuhmilch geht auch)
60 g frische Hefe (1,5 Würfel)
400 + 100 g weiche Margarine (Alsan bio- oder für die nicht vegane Version Butter)
130 g Rohrorzucker
8 g Salz
1 Vanilleschote
1/2 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Kardamon
1 Msp. gemahlendes Piment
1 Msp. gemahlener Koriander 
200 g zartbittere Schokolade, grob gehackt
 Puderzucker
Zubereitung:
Am Vorabend die Sauerkirschen, Cranberries und Rosinen im Kirschwasser und Kirschsaft einweichen und über Nacht abgedeckt stehen lassen.
Die Mandeln mit heißem Wasser überbrühen und ein paar Minuten stehen lassen. In ein Sieb gießen und dann die Haut abziehen. Die Mandeln grob hacken, noch einmal mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. Dann in ein Sieb geben und über Nacht abtropfen lassen.
Am Backtag 185g Mehl, Mandelmilch und Hefe mit einem Schneebesen verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Im Ofen mit angeschaltetem Licht ca. 60 Minuten gehen lassen. Die Hefe sollte ordentlich arbeiten und schön aufgehen.
400 g weiches Alsan, Zucker, Salz, das Mark der Vanilleschote und die Gewürze mit dem Mixer glatt rühren. 
Alsanmischung mit dem Vorteig und dem restlichen Mehl ordentlich verkneten, bis der Teig weich und glatt ist.
Den Teig zugedeckt 30 min gehen lassen.
Den Ofen auf 220°C O-U-Hitze vorheizen. (Wenn ihr eine Schwadfunktion hat, eine Schwade einstellen.)
Die Trockenfrüchte in ein Sieb gießen, um das Kirschwasser abzufangen. (Bei mir war es aber komplett aufgesogen.)
Mit Schokolade und Mandeln mischen.
Die Füllung schonend unter den Teig kneten. So kurz wie möglich, aber es muss alles schön gleichmäßig verteilt sein. Den Teig anschließend 5 Minuten ruhen lassen.
Den Teig dritteln, jedes Stück sollte ungefähr 800g wiegen. Die Teighälften straff rundwirken, Ganz kurz entspannen lassen und dann einen Stollen formen. 
Auf ein Blech mit Backpapier legen und längs einschneiden. Ungefähr 1 cm tief und 1 cm vom äußeren Rand entfernt. 
In den Ofen stellen. Schwadfunktion auslösen oder mit einer mit Wasser gefüllen Blumenspritze auf die Stollen spritzen. Die Temperatur sofort auf 200°C reduzieren.
Ungefähr 55 Minuten backen.
Die Stollen direkt nach dem Backen mit dem restlichen, flüssig gemachten Alsan  einpinseln und mit Puderzucker dick bestreuen. Abkühlen lassen und in luftdichte Dosen packen. (Alufolie geht auch.)
Ggf. am nächsten Tag noch einmal mit Puderzucker bestäuben und wieder einpacken.
1-2 Wochen ruhen lassen, dann servieren.




Letztes Jahr im Schwarzwald. Auf weiße Weihnachten kann man ja nicht hoffen, aber es wäre schon schööön!





Kommentare:

  1. Eigentlich wollte ich dieses Jahr auch einen Stollen backen, es aber aus unerfindlichen Gründen dann doch nicht getan. Das Zitronat und Orangeat schrecken mich auch irgendwie immer ab. Diese Version werde ich mir dann aber für nächstes Jahr speichern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das. :-) Ich muss noch mal Werbung für Bio-Orangeat und Zitronat machen, das schmeckt ganz anders als das konventionelle und ist bombenlecker! Aber der Schwarzwälder schmeckt auch klasse.

      Löschen
  2. Liebe Melissa,
    dein Stollen sieht großartig aus und klingt sehr lecker!
    Schön dich beim Kalender dabei zu haben. ♥

    Liebste Grüße und ein wunderbares Weihnachtsfest für dich und deine Lieben.
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nadine,

      es war mir eine Freude!

      Das wünsche ich dir auch. :-)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  3. Hallo Melissa,
    ein Schwarzwälderstollen - super Sache! Seit ich im Schwarzwald wohne, will ich ja mal Schwarzwälder-Kirschtorte backen, obwohl ich sie persönlich gar nicht wirklich mag. Diesen Schwarzwälder Stollen würde ich aber sicher mögen (die Sahne von der Torte fällt nämlich weg) und er klingt ja auch typisch Schwarzwald. Ist definitiv für nächstes Jahr vorgemerkt!
    Ja, hier ist es wettermäßig gerade eher frühlingshaft. Schnee ist für mich an Weihnachten auch immer noch das i-Tüpfelchen für Weihnachtsstimmung. Aber das muss man so nehmen, wie's kommt. Ich schicke dir weihnachtliche und festliche Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah!

      Eeeecht, magst du keine Sahne? Ich LIEBE Sahne. Schwarzwälder Kirschtorte finde ich ganz lecker, auch wenn ich doch eher eine Kuchenesserin bin.
      Hach, ich hoffe immer noch Schnee. Vielleicht im neuen Jahr dann. Du hattest ja schon Schnee, oder? Ich bereue es, dass ich da nicht auf den Schwarzwald hochgefahren bin!

      Ich wünsche dir schöne Weihnachten!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  4. Hallo Melissa, ich bin ein großer Stollenfan, aber hab noch nie einen selbstgemacht sondern immer von Mama geschenkt bekommen :-) Dein veganes Rezept lacht mich jetzt aber schon sehr an! Wenn ich in den nächsten Tagen noch Zeit und Lust habe, dann mache ich mich noch dran! LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisabeth!
      Oh, falls du noch Zeit findest, hoffe ich sehr, dass er dir so gut schmecken wird wie uns. :-)
      Liebe Grüße
      melissa

      Löschen
  5. Hallo Melissa,

    ich bin auch etwas enttäuscht über das Wetter und überlege, ob ich zu meinen Eltern überhaupt meine dicke Winterjacke mitnehmen muss...wohl eher nicht :(
    Das Rezept speicher ich mal. Ich hab dieses Jahr zum ersten Mal einen Stollen gebacken und der ist leider viel zu hart geworden. Auch mit Durchziehzeit :( also, man kann ihn schon essen, aber so wirklich überzeugt er mich leider nicht.
    Nächstes Jahr dann ein neuer Versuch ;)

    lg und schöne Feiertage,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Claudi,

      oh ja, ich glaube auch nicht, dass ich meine dicke Winterjacke über Weihnachten auspacken muss. Neulich war ich sogar nur mit Strickjacke unterwegs. Hachzzzz.
      Ärgerlich mit dem harten Stollen! Meiner war anfangs hart und krümelig, inzwischen ist er aber perfekt. :-9

      Dir auch schöne Weihnachten!
      Melissa

      Löschen
  6. Hallo Melissa,

    da läuft mir doch direkt das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe ja "normalen" Stollen, aber eine Version mit Kirschen und dunkler Schokolade klingt einfach noch genialer. Ich glaube, ich muss das nächstes Jahr mal testen. Für dieses Jahr habe ich mich schon an Stollen überfressen :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianka,

      ich bin mal gespannt, wann ich mich überfressen haben werde. ;-)
      Dann nächstes Jahr, ich hoffe, er wird dir schmecken!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  7. Wow, der sieht toll aus! Werde mich an Heiligabend auch zum 1. Mal an einen Stollen wagen, aus einem uralten Backbuch meiner Uroma.
    Ich hoffe, der wird annähernd so gut aussehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      ich drücke die Daumen!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  8. Liebe Melissa,
    ich wünsche Dir ein wunderschönes Weihnachtsfest! Ganz lieben Dank für den schönen Kontakt, der sich im Laufe des letzten Jahres zwischen uns entwickelt hat, ich freue mich immer sehr von Dir zu hören. Lass es Dir gut gehen!
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      vielen, vielen Dank, das wünsche ich dir auch! :-) Hab eine schöne Zeit mit deinen Lieben!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  9. Liebe Melissa,
    Du warst der Zeit voraus: http://www.schwarzwald-tourismus.info/entdecken/Kulinarischer-Schwarzwald/schwarzwaelder-kirschstollen
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.