Samstag, 9. März 2013

Vegane Super Chunk Cookies

Als ich die Super Chunk Cookies buk, war ich schwer begeistert, das habe ich euch ja erzählt.
Ich wollte die Kekse unbedingt veganisieren, leider habe ich kein Rezept für veganes Milchmädchen gefunden. Also habe ich experimentiert und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Teig schmeckt anders als der Teig aus richtigem Milchmädchen, er hat eine leichte Hafersahnenote, aber ich mag das ganz gern. Die Konsistenz ist, wie bei den unveganen Cookies auch, perfekt. Außen am Rand knusprig und in der Mitte schön chewy.
Bei dem Belag könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe den Teig halbiert, um zwei verschiedene Cookies zu haben. Beide Sorten sind wahnsinnig lecker geworden! Leider ist die weiße Schokolade ziemlich verbrannt. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass sie vegan war? Auf jeden Fall ist die unvegane weiße Schokolade nicht so dunkel geworden.



Rezept für ca. 20 große Kekse:
für das "Milchmädchen":
180g Zucker
200ml Hafercuisine

für den Teig:
"Milchmädchen" (ca. 200g)
50g Zucker
200g Margarine, weich
350g Mehl
1 Msp. gemahlene Vanille
1 Prise Salz
1 gestr. TL Backpulver
1 Msp. Natron

Belag 1:
50g Schokolade, grob gehackt

70g Nüsse, gesalzen, grob gehackt
2 EL Cranberries

1 EL Hagelzucker
"Belag" 2:
2 EL Erdnussbutter
1 EL Hagelzucker
3 EL feine Haferflocken

Für das vegane Milchmädchen die Hafercuisine mit dem Zucker aufkochen. Ca. 15 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen.
Ofen auf 180°C vorheizen. 
Margarine und Zucker schaumig rühren. Danach das Milchmädchen einrühren, anschließend Mehl, Salz, Vanille, Backpulver und Natron.
Teig halbieren. 
Belag 1:
Cranberries und Hagelzucker unter den Teig kneten. Aus dem Teig tischtennisballgroße Kugeln formen und auf ein Backblech setzen.  Die Kugeln etwas flach drücken und dann Schokolade und Nüsse leicht in den Teig drücken. (Da dürfen ruhig viele, viele Stücke drauf, die Cookies verlaufen ja!)
Die Kekse 12-14 Minuten backen- nicht länger. Sie sollen maximal leicht braun werden, wenn sie länger drin sind, werden sie knusprig und sind nicht mehr so schön chewy.

Belag 2:
Erdnussbutter, Hagelzucker und Haferflocken unter den Teig rühren.
Aus dem Teig tischtennisballgroße Kugeln formen und auf ein Backblech setzen.  Die Kugeln etwas flach drücken. 12-14 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Welche weiße Schokolade hattest du denn? Mir ist dasselbe mal mit der weißen von Bonvita passiert, danach habe ich weitere Rezepte unterlassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch die von Bonvita. Sehr enttäuschend. Auch pur schmeckt die leider null, viel zu "fettig", deswegen wollte ich sie anderweitig verarbeiten. Tja, dumm gelaufen. ;-)

      Löschen
  2. Weiße Schokolade scheint allgemein empfindlicher zu sein, bei mir ist die "normale" weiße Milka auch in Schokokeksen sehr dunkel geworden - oder bei der dunklen Schoki sieht man es einfach nicht

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab zwar noch nicht damit gebacken, aber finde die weiße von Sweet William zumindest pur sehr gut: http://www.vegan-wonderland.de/catalog/Sweet-William-Dairy-Free-White-Delight---Weisse-Schokolade-p-1219.html
    Und es gibt speziell zum Backen auch noch diese weißen Schoko-Chips hier:
    http://www.alles-vegetarisch.de/-Vantastic_Foods_DAIRY_FREE_CHOCO_BUTTONS_White_Delight.._500g_,art-1785

    AntwortenLöschen
  4. Suuuperlecker, knusprig und chewy. Habe Zartbitter-Schoki gehackt und drunter gemacht (und jetzt viiiiel zu viele Cookies alleine gegessen :D ). Lecker!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.