Samstag, 16. März 2013

Apfel-Zimtschnecken-Kuchen mit Walnüssen und Rosinen

 Apfelzimtschneckenkuchen gab es schon ewig nicht mehr bei mir. Ich habe das Rezept etwas verändert, in den Hefeteig kommt auch Fett, so bleibt er einfach länger saftig. Außerdem habe ich noch Walnüsse in die Füllung gemischt, die passen ganz wunderbar zu den Äpfeln. Im Teig und in der Füllung ist relativ wenig Zucker, weil ich eine richtig dicke Schicht Zuckerguss auf dem Kuchen haben wollte. Wenn ihr das nicht so gerne mögt, würde ich die Zuckermengen im Teig und in der Füllung verdoppeln und einen dünneren Zuckerguss herstellen. 




Rezept für eine 22-cm-Form: 
Teig:
300g Weizenmehl (405er)
100g Dinkelmehl (630er)
1 Pkg. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
ca. 200ml (Soja-Reis)Milch
2 EL Margarine/Butter
1 Prise Salz
Füllung:
1 EL Margarine
3 kleine Äpfel
1 Handvoll Rosinen
1 Handvoll Walnüsse, grob zerteilt
2 EL brauner Zucker
2 TL Zimt
Guss:
1 Tasse Puderzucker
plus:
Fett für die Kuchenform
Mehl für die Arbeitsfläche

Butter schmelzen. Mehl, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Hefe in Milch auflösen. Mit der Butter zum Mehl geben und alles ordentlich verkneten, bis ein glänzender, glatter Teig entsteht, der sich von der Schüssel löst. Ca. 2 Stunden gehen lassen.
Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker und Zimt mischen. Butter schmelzen.
Arbeitsfläche bemehlen, Teig darauf auswallen. Butter darauf verstreichen. Die Apfelstücke darauf verteilen. Rosinen und Walnüsse gleichmäßig darüber streuen. Den Teig aufrollen und in ca. 3,5-4cm dicke Scheiben schneiden.
Eine Kuchenform fetten, die Schnecken hineinsetzen. Ca. 20 Minuten gehen lassen.
Den Kuchen in den kalten Ofen stellen, diesen auf 175°C einstellen. Ca. 40 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. Kuchen stürzen.
Ca. 2 EL Wasser zum Puderzucker geben, ordentlich rühren.Tröpfchenweise Wasser zum Puderzucker geben, bis ein zähflüssiger, glatter Guss entsteht. Auf dem Kuchen verteilen.





Kommentare:

  1. Antworten
    1. Es ist noch ganz viel da!!!

      Löschen
    2. Super... ich bin doch krank und bis ich da so weit oben bin :-(
      Denkst du ich kann das alles auch in eine 18cm Form packen? Eine 22er hab ich nicht, eine 24er da wirds dann zu flach/zu wenig..

      Löschen
    3. Ich denke schon, dass das geht. Ich würde dann einfach dickere Scheiben schneiden, so dass der Kuchen höher wird.

      Löschen
  2. Ich würd das Rezept nächste Woche gerne nachbacken, wärs dir recht wenn ich es mit deinem Blog als Quelle in die Rezeptdatenbank der VGÖ stelle, wenn es mir gefällt? :-) Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Der Teller mit den Eulen gefällt mir sehr! Und das Rezept auch :)

    AntwortenLöschen
  4. Yummi, das hört sich richtig lecker an! Den muss ich wohl bald mal nachbacken! :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh gott sieht das gut aus :) hmmm

    AntwortenLöschen
  6. Gilt die Temperatur für Ober-/Unterhitze oder Umluft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ober-/Unterhitze! Ich backe Kuchen immer bei O/U-hitze, so wird er saftiger!

      Löschen
  7. Mhhh da möchte ich jetzt auch reinbeißen *yummy*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.