Sonntag, 15. November 2009

Kürbislasagne


Ich bin wohl süchtig... soviel Kürbis wie dieses Jahr habe ich noch nie gegessen.
Gestern wieder in der Kombination mit Pasta. Dazu getrocknete Tomaten und Bechamelsoße. (In Bechamelsoße könnte ich baden!)

Kürbislasagne



Zutaten(für 2 Portionen):

ca. 400g Kürbis
1 Zwiebel
1 Handvoll getrocknete Tomaten
2 Zehen Knoblauch
Rotwein
35g Butter
35g Mehl
350ml Milch
100ml starke Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat
Lasagneplatten
70g Käse (bei mir war es Gouda)


Zubereitung:

Die Zwiebel und den Koblauch fein hacken. 
Evtl. die Tomaten zerteilen. 
Den Kürbis in Würfel schneiden.

In einem Topf Olivenöl erhitzen, nacheinander Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch und Kürbis in den Topf geben und braten. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen und ca. 3-4 Minuten köcheln lassen.

Für die Bechamelsauce Butter in einem weiteren Topf zerlassen, das Mehl hinzufügen, anschwitzen lassen, nach und nach Milch aufgießen und immer wieder glatt rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Zum Schluss die Gemüsebrühe dazugeben. (Man kann auch nur Milch verwenden, aber ich finde, sie verleiht der Bechamel einen schönen, würzigen Geschmack.) Unter ständigen Rühren köcheln lassen bis die Sauce eindickt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Ofen auf 200°C vorheizen.

In eine Auflaufform etwas Bechamelsauce gießen, eine Schicht Lasagneplatten darauf verteilen. Dann die Hälfte der Kürbismasse daraufgeben und mit ein wenig Bechamel begießen. Wieder eine Schicht Lasagneplatten und dann wieder Kürbis. Als Abschluss noch eine Schicht Platten, die restliche Bechamel darauf verteilen. 
Mit ordentlich Käse bestreuen und für ca. 25-30 Minuten  backen.

Kommentare:

  1. mhhhhhh! sehr lecker! Danke für den Rezept-Tipp (: Ich weiß schon was ich morgen koche, und übermorgen, und überübermorgen...

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass es dir geschmeckt hat! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.