Samstag, 24. September 2011

Kürbiszimtschnecken

Ich wollte schon immer mal Kürbis für eine Süßspeise verwenden. Als ich dann dieses Rezept sah, war es um mich geschehen. Und die Schnecken waren dann mindestens so toll, wie ich erwartet hatte- mit süßem Hefegebäck UND Zimt UND Kürbis kann man bei mir eh nie was falsch machen. Sie sind ganz herrlich saftig, schmecken ganz leicht nach Kürbis und sehr stark nach Zimt, innen sind sie sehr weich, der Boden ist leicht karamellisiert.
Ich habe das Rezept veganisiert und einen Teil der Schnecken vor Ablauf der Backzeit aus dem Ofen genommen, habe sie etwas abkühlen lassen und sie dann sofort in das Gefrierfach gepackt. So kann ich sie bei akuter Süßlust in den Ofen packen und wenige Minten später lauwarmes Gebäck genießen. Allerdings befürchte ich, dass sie nicht lange überleben werden, dazu sind sie einfach zu lecker!

Photobucket

Rezept für 16 Schnecken:
Hefeteig:
160g Kürbispüree*
300g Mehl (405er)
150g Vollkornmehl
1 EL Zucker
1 Pkg. Trockenhefe
1 TL Salz
1 Msp. Muskat, frisch gerieben
80g Margarine, geschmolzen
ca. 200ml Sojamilch
Füllung:
60g Margarine, geschmolzen
50g brauner Zucker
50g weißer Zucker
3 TL Zimt
Guss:
Puderzucker
Zitronensaft

Für den Hefeteig alle trockenen Zutaten mischen. Kürbis, Sojamilch und Margarine dazu geben und alles zu einem elastischen Teig verkneten.
Ca. 60-90 Minuten unter einem Tuch an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auswallen. Butter schmelzen, Zucker und Zimt mischen. Butter auf dem Teig verstreichen, die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darüber verteilen. Den Teig aufrollen und in ca. 3-4cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnecken auf ein Backblech setzen, mit einem Tuch abdecken und noch mal für ca. 30 Minuten gehen lassen.
Bei 175°C ca. 15-20 Minuten backen.
Die Schnecken etwas abkühlen lassen, dann Puderzucker und Zitronensaft verrühren und den Zuckerguss dekorativ über den Schnecken verklecksen.

*Dazu ein paar Spalten Kürbis ca. 20-30 Minuten im Ofen backen. Ich habe den Kürbis zusammen mit der Sojamilch püriert, weil mein Mixer ohne zusätzliche FLüssigkeit nicht alle Kürbisstücke klein bekommen hat.

Photobucket

Kommentare:

  1. jajajajajajajajaaaaaaaaa! vor allem die Idee mit einfrieren und dann lauwarmes gebäck genießen find ich toll! ich brauche ein größeres Tiefkühlfach :-(

    AntwortenLöschen
  2. Tooooooll, nach dem Butternut Bread wird das auf jeden Fall das nächste Kürbissüss, das es auszuprobieren gilt! Finde die Idee mit dem Einfrieren auch sehr verlockend...

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab bisher noch nie mit Kürbis gebacken, aber das sollte ich wohl schleunigst ändern - Dein Rezept sieht echt verlockend aus! Und ich habe einen groooooßen Tiefkühlschrank ;o) LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass sie dir so gut geschmeckt haben. Ich war auch ganz begeistert und kann es gar nicht erwarten sie wieder zu backen. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir wirds sie wohl am Wochenende geben. Mal was anders als immer nur Kürbiskuchen ;)

    AntwortenLöschen
  6. sieht lecker aus!!

    guckmal:
    http://www.insockmonkeyslippers.com/huevos-rancheros-tortilla-cup-with-salsa-verde

    hab das gefunden und ich fand die idee so toll als vorspeise! ich dachte, dass dir das vllt auch gefällt :D :D

    AntwortenLöschen
  7. Die Schnecken sehen zum reinbeißen aus!
    Und die Idee mit dem frisch Aufbacken ist genial!

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab sie vorgestern gebacken und alle waren begeistert. Der Teig gelingt auch wirklich gut :). Danke für die tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  9. Ich möchte die Schnecken morgen ausprobieren- kannst du mir sagen wie viel ml Kürbispüree das ungefähr sind? Ich habe leider keine Waage und im Schätzen bin ich unglaublich schlecht... :)

    AntwortenLöschen
  10. Hm, ich kann auch ganz, ganz schlecht schätzen und es ist ja auch schon etwas her, dass ich die gemacht habe, ich kann mich auch gar nicht mehr erinnenr, wie viel das ungefähr war. Tut mir echt leid!

    AntwortenLöschen
  11. Heute gemacht und sie sind einfach um-wer-fend!

    Vielen lieben Dank fürs Rezept! Die wirds zur Kürbiszeit öfter geben :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde die Teilchen auch super lecker und schnell gemacht. Unser Tag ist heute etwas kürbislastig: zum Frühstück und Kaffeetrinken Kürbis-Zimt-Schnecken, zum Mittag Kürbis-Kichererbsen-Topf mit Couscous und zum Abendbrot wird es Kürbissuppe geben. Eigentlich alles unkompliziert. Trotzdem habe ich alles gestern vorbereitet, damit ich heute zu unserem kleinen Kinder-Herbst-Fest keinen Stress habe.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.