Sonntag, 20. Oktober 2013

Möhren-Ziegenkäse-Kuchen

Dieses Rezept steht schon seit einer halben Ewigkeit auf meinem SuR. Quiche esse ich eh supergerne, von Ziegenkäse kann ich NIE genug kriegen und Cracker-Boden fand ich extrem spannend!
Seit meinem Umzug in die neue WG habe ich nur noch einen Minibackofen (der Alptraum jedes Foodbloggers, oder?) und war dementsprechend gespannt, ob die Quiche darin gelingen würde. Nach ca. 40 Minuten war der Belag in der Mitte immer noch ziemlich flüssig, also musste ich die Temperatur etwas hochschalten, so dass der Crackerkrümelboden leider etwas dunkel und ziemlich bröselig wurde. Geschmacklich ist die Quiche aber super (wie Kathi vorgeschlagen hat, habe ich sie etwas kräftiger gewürzt), nur noch etwas mehr nach Ziege hatte sie schmecken dürfen. Das nächste Mal werde ich sie wohl nur mit Ziegenfrischkäse machen.
Dazu hab es bei mir Feldsalat, hat sehr gut gepasst.
Ihr könnt den Kuchen warm oder kalt essen- mit schmeckt er kalt besser.



Rezept für eine 18-cm-Form (3-4 Portionen):

Bröselboden:
100g salzige Cracker (z.B. Tuc)
30g Butter
15g Pinienkerne
Fett für die Form
Belag:
500g Karotten
100g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Thymian
1 EL Gute-Laune-Gewürzblütenmischung (Sonnentor)
200g Ziegenfrischkäse
100g Sauerrahm
3 Eier
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl

Für den Boden die Cracker in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerbröseln.
Pinienkerne grob hacken.
Butter in einer Pfanne zerlassen, Pinienkerne darin kurz anrösten. Brösel, Pinienkerne und Butter mischen. Eine Springform einfetten, die Bröselmischung einfüllen, mit einem Löffel andrücken. In den Kühlschrank stellen.
Für den Belag die Karotten schälen und grob raffeln. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Thymian waschen und hacken.
Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten. Knoblauch dazu geben, ungefähr eine halbe Minute lang mitdünsten, dann Karotten, Gewürzblütenmischung und Thymian dazugeben und 6 Minuten lang zugedeckt garen. Abkühlen lassen.
Sauerrahm, Ziegenkäse und Eier glatt rühren, die Karotten unter die Masse rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Masse auf den Bröselboden geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 40 Minuten backen.
Mit Salat servieren. Schmeckt warm und kalt.


Kommentare:

  1. Oh, den Kuchen hab ich auch schon mal gemacht und war auch ziemlich begeistert.
    Danke für das Erinner-mich :))

    AntwortenLöschen
  2. LECKER! Genau das will ich jetzt auch haben!! :D

    AntwortenLöschen
  3. Oh, der klingt ja richtig gut! :) Ich liebe Ziegenfrischkäse.

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, wie lecker..Quiches find icha uch ganz köstlich, habe aber noch nie welche selber gebacken. Das mit dem Backoffen verstehe ich zu tiefst, ich besitze momentan gar keinen und mein Backherz verkümmert und mich juckt es in den Fingern mal wieder etwas in den Offen schieben zu können;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, gar kein Ofen ist ja richtig fies! Ich hoffe, dass ist nur eine vorrübergehende Phase und dass du schnell wieder einen Ofen bekommst. Zur Not tut es ja auch so ein Minibackofen, besser als nichts ist das allemal!

      Löschen
  5. Boah, wie gut sieht der denn bitte aus?! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und er schmeckt sogar NOCH besser als er aussieht, hoho! ;-)

      Löschen
  6. Wow! Den muss ich nachmachen! Da komm ich gar nicht drumherum!

    AntwortenLöschen
  7. Immer, wenn ich diesen Kuchen irgendwo mache, werde ich nach dem Rezept gefragt :D Einfach super. Kalt finde ich ihn übrigens auch besser.

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.