Sonntag, 19. Juni 2016

Brennnesselrisotto

Abgesehen davon, dass die Brennnessel tierisch brennt, wenn man sie berührt und ihrem Namen somit alle Ehre macht, hat sie noch weitere Eigenschaften. Gute Eigenschaften. Sie ist blutreinigend und haarwuchsfördernd, wirkt gegen Frühjahrsmüdigkeit, Bluthochdruck und Verdauungsbeschwerden. (Quelle: http://www.heilkraeuter.de) Darüber hinaus: Sie schmeckt lecker!
Wenn ihr sie sammelt, dann nehmt am besten Handschuhe und knipst vorsichtig die Spitzen ab. Unterschätzt die geringe Menge, die ich angegeben habe, nicht. 70 g Blätter haben eine Salatschleuder komplett gefüllt.
Ich habe das Brennnesselrisotto mit frittierten Brennnesselblättern dekoriert. Das war mehr so eine Spielerei, es hätte auch ohne sehr gut geschmeckt!


Brennnesselrisotto


Brennnesselrisotto
Zutaten für 3 Portionen als Hauptgericht

70 g Brennesselblätter
80 g Parmesan
2 EL Pinienkerne
2 Schalotten
250 g Risottoreis
150 ml Weißwein, trocken
700 ml heiße Gemüsebrühe
Olivenöl, nativ
Olivenöl, hoch erhitzbar (von Byodo gibt's ein Olivenbratöl, das finde ich empfehlenswert)
Salz, Pfeffer
"Deko": Steinkleeblüten


Zubereitung

Die Brennnesselblätter vorsichtig waschen (Tipp: Einmalhandschuhe verwenden) und gut trockenschleudern.
Den Parmesan reiben.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten.
Die Schalotten abziehen und fein hacken.

1 EL Olivenöl erhitzen und die Schalotten darin 2-3 Minuten andünsten. Den Reis dazu geben und so lange dünsten, bis er glasig wird. Dann mit Wein ablöschen. Sobald der Wein verdunstet ist, eine Suppenkelle Gemüsebrühe hinzufügen. Fleissig rühren. Sobald die Flüssigkeit verdunstet ist, eine weitere Kelle Gemüsebrühe dazugießen. Rühren. Wiederholen.

Ein paar schöne Brennesselblätter beiseite legen. Die restlichen Brennesselblätter grob hacken. Ungefähr die Hälfte in ein hohes Gefäß geben und mit 3 EL Olivenöl pürieren, bis eine grobe Paste entsteht.

In einer kleinen Pfanne oder einem kleinen Topf 3-4 EL hocherhitzbares Olivenöl erhitzen. Die beiseite gelegten Brennnesselblätter ins Öl legen und knusprig frittieren. (Achtung, das geht recht schnell!) Auf einem Küchenkrepp abkühlen lassen.

Kurz bevor der Reis bissfest ist, die Brennnesselpaste und die gehackten Brennnesselblätter unterheben. So lange weiterrühren, bis die Brennnessenblätter zusammengefallen und der Reis "al dente" ist. (Risottoreis soll immer noch ein bisschen kernig sein. Deswegen solltet ihr auch Risottoreis nehmen und nicht günstigeren Milchreis.)

Parmesan unters Risotto geben.

Risotto mit Pinienkernen und frittierten Brennnesselblättern servieren.

Brennnessel Risotto

Kommentare:

  1. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie man mit Wildpflanzen kochen kann. Mit Risotto trifft man bei mir sowieso ins Schwarze :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jaaa, Risotto!
      Das Gute an Brennnesseln als Wildpflanze ist unter anderem, dass man sie so gut erkennt. ;-) Ich bin nämlich keine "Kräuterhexe", komme aber dank meiner Mutter an alle möglichen Wildkräuter. Ein Glück!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  2. Isch! Liebe! Brennesseln! Also: auf dem Teller! Muss hier ein neues Sammelgebiet auftun, aber da-hann...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wirst du sicher schnell fündig!
      Deine Brennnessel-Schlutzkrapfen sind übrigens immer noch in meinem Hinterkopf. Und irgendwann sicher auch auf meinem Teller.

      Löschen
  3. Ja Brennnesseln sind super. Pflücktipp: Wenn man sie von unten anfasst (als ob man von unten nach oben streicht) picksen sie auch nicht, da sie Härchen nur in eine Richtung nesseln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci für den Tipp! Ich versuch zwar immer, Brennnesseln vorsichtig zu händeln, aber irgendwie erwischt es mich dann doch. ;-)

      Löschen
  4. Ich liebe auch Brennnesseln und sammele sie immer in großen Mengen, z.B. für Lasagne oder Brennnesselsuppe. Trocknen und im Thermomix zu Pulver pürieren für den Winter klappt auch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie benutzt du die getrockneten Brennnesseln dann? Als Gewürz? Oder als Tee?

      Löschen
  5. Huch, Karin, ich hab grad ausversehen deinen Kommentar gelöscht, pardon!
    Trau dich ruhig, es ist lecker!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.