Samstag, 5. Mai 2012

Kanelbullar

Oh, wenn ihr den Duft, der durch unsere Wohnung zieht, riechen könntet, dann könnte euch sicher nichts mehr halten und ihr müsstet diese wunderbaren Zimtschnecken nachbacken, da bin ich mir sicher!!! Leider müsst ihr euch mit den Bildern genügen- aber vielleicht reicht meine Schwärmerei ja, um euch an den Herd zu locken!
Noch lauwarm und mit einer Tasse Milch- ganz wie in Astrid Lindgrens Büchern- ein wahrer Genuss.
Die Inspiration hab ich mir bei Elisabeth geholt- allerdings habe ich das Rezept dann doch "leicht" verändert.
Meine Kanelbullar sind leider nicht ganz so ebenmäßig wie die von Elisabeth geworden, aber es kommt ja doch eher auf den Geschmack an. Wirklich unansehnlich sind meine ja nun auch nicht.
 Photobucket
Rezept für 12 große Kanelbullar: 
Teig:

350g Weizenmehl
150g Weizenvollkornmehl
50g Rohrohrzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 schwach gehäufter TL Kardamom, gemahlen
1/2 TL Salz
80g weiche Butter
1 Ei
200ml Milch
1/2 Würfel frische Hefe
Füllung:
50g weiche Butter
50g Rohrohrzucker
50g brauner Zucker
1 EL Zimt
zum Bestreichen/Bestreuen:
1 Ei
Hagelzucker

Die trockenen Zutaten für den Hefeteig verrühren. Butter und Ei dazu geben. Die Milch etwas erwärmen und die Hefe darin auflösen. Zu den restlichen Zutaten geben und alles ordentlich verkneten, bis ein elastischer, glänzender Teig entsteht. (Bei mir im Thermomix ca. 5 Minuten auf der Brotknetstufe.) Ca. eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.
Die beiden Zuckersorten mit Zimt mischen. Ei verquirlen.
Hefeteig auf einer bemehlten Fläche rechteckig auswallen. Mit der weichen Butter bestreichen. Die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darauf verteilen. Den Teil einrollen und dann in ca. 5cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein Backblech setzen. Mit dem Ei bestreichen und Hagelzucker darauf verteilen. (Seid ruhig großzügig. Ich dachte, ich hätte viel Hagelzucker drauf, aber die Schnecken gehen noch mal ordentlich auf!)
Noch einmal 15 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Backofen auf 200°C vorheizen. Ca. 20 Minuten backen.
Noch lauwarm mit einem Glas Milch genießen.

Einen Teil der Schnecken könnt ihr einfrieren und dann im Ofen/der Mikrowelle/über dem Toaster aufbacken. Schmeckt fast wie frisch gebacken!

Photobucket



Kommentare:

  1. Mhmmmm, jetzt hab ich Sehnsucht nach denen, superlecker sehen sie aus! Und dein Geschirr gefällt mir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Geschirr lieb ich auch sehr, allerdings habe ich nur einen Teller und eine Tasse davon- war ein Geschenk einer ehemaligen Mitbewohnerin. Leider ist das Geschirr sooo teuer, sonst hätte ich schon längst mehr davon!

      Und danke dir noch mal für das tolle Rezept, nicht nur ich, sondern auch die Mitbewohnerin+Freund waren begeistert! :)

      Löschen
  2. Habe heute direkt nachgebacken.. Einfach köstlich, Kinder und Nachbarn waren begeistert. Und mit richtig viel Hagelzucker :-) Vielen Dank für das leckere Rezept.. Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es allen geschmeckt hat, das ist immer das schönste Kompliment für mich! :)

      Löschen
  3. Schmeckt nach Schweden :) Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.