Freitag, 26. Dezember 2014

Feldsalat mit Nussdressing, gebackener Roter Beete, karamellisierten Birnen, Walnüssen und Gorgonzola-Gnocchi

... oder auch: So findet man Freunde mit Salaaat!
Ich hoffe, ihr hattet alle entspannte Feiertage in netter Gesellschaft mit viel leckerem Essen, schönen Geschenken.
Diesen Salat gab es bei uns am ersten Weihnachtsfeiertag. So lecker, ich hätte mich hinein legen können! Allerdings war die Zubereitung ziemlich aufwändig, ein Sonntagsgericht und kein Feierabendsalat. ;-)
Die Gnocchi haben meine Eltern gekocht, den Rest habe ich zusammen mit meiner Schwester zubereitet, echtes Teamwork also.



Rezept für 4 Portionen:
(nach Markus Buchholz in Kaffee oder Tee)


Für die Gnocchi:
250g Kartoffeln
60g Gorgonzola (am besten intensiven)
1 Eigelb
80g Mehl
10g Butter
Salz, Muskat

Für den Salat:
200g Feldsalat (bei uns etwas mehr)
2 kleine rote Beete (bei uns 3)
1 EL Honig
1 EL Balsamico
100g Haselnüsse
2 Schalotten
60ml heller Balsamico
30 g Ahornsirup
1 TL Feigensenf (bei uns Birnensenf)
50ml Walnussöl
100ml Gemüsebrühe
2 Birnen
200+40g Zucker
4cl Williamsbrand
10g Butter
100g Walnüsse
200ml Erdnussöl


Für die Gnocchi die Kartoffeln am Vortag abkochen und dann pellen. Abkühlen lassen und dann durch die Presse drücken.
Am nächsten Tag den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden, zusammen mit dem Eigelb und dem Mehl zu den Kartoffeln geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Salz und Muskat abschmecken.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu "Würsten" rollen. Kleine Stücke abschneiden und Gnocchi formen. Die Gnocchi siedendem Salzwasser kochen. Die Gnocchi sind gar, wenn sie an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Nebeneinander, nicht geschichtet, auf einen Teller legen und beiseite stellen.

Rote Beete waschen. Die Enden abschneiden und bis zur Hälfte einschneiden. Die Rote Beeten in eine Auflaufform/ofenfesten Topf (mit Deckel) setzen und mit dem Honig und dem Essig beträufeln. Deckel aufsetzen und für ca. 1 Stunde bei 200°C im Ofen garen.
In der Zwischenzeit den Feldsalat putzen und waschen.
200g Zucker und 200 ml Wasser aufkochen und die Walnüsse ca. 3-5 Minuten darin garen, anschließend auf einem Gitter abtropfen lassen.
Die Haselnüsse in einer Pfanne anrösten und anschließend grob hacken.
Die Schalotten fein würfeln und mit den Haselnüssen, dem Essig und dem Sirup mit einen Pürierstab mixen. Öl und Brühe nacheinander untermixen. Zum Schluss den Senf dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Birnen vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. In einer Pfanne 40g Zucker karamellisieren lassen. Birnen dazugeben und mit dem Williamsbrand ablöschen. Ca. 2 Minuten einkochen lassen und zum Schluss die Butter dazugeben. 
Die Gnocchi in Butter goldbraun braten.
Die Rote Beete schälen und in Spalten schneiden.
Die Walnüsse kurz dem Servieren in dem Erdnussöl bei 180° C frittieren. Dazu die Nüsse nur ganz kurz eintauchen, sie verbrennen sehr schnell!
Den Feldsalat mit der Nussvinaigrette anmachen und auf einem Teller anrichten. Birnen und rote Beete auf dem Feldsalat anrichten und die Gnocchi dazulegen und die Walnüsse darüber streuen.

Mit Freunden genießen.


Kommentare:

  1. Hallo Melissa,

    wow, als ich gerade diese Überschrift gelesen habe, bin ich aus dem Schwelgen gar nicht mehr raus gekommen. Diese Kombination klingt himmlisch. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Viele liebe Veggie-Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ganz wunderbar! Meinst du denn, dass sich der Gorgonzola in vegan irgendwie ersetzen ließe?!

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmmm. Ich weiß nicht, ganz normale Gnocchi fänd ich zwar auch lecker dazu, aber ich glaube, dann wäre der Salat insgesamt zu süßlich, weil der Gorgonzola ja schon sehr intensiv und pikant ist. Ich habe auf Jerome Eckmeiers Blog grad ne Gorgonzolasauce gefunden, in der er diesen Käse verwendet: http://www.veganversand.at/artikel/vegourmet-jeezini-blue Vielleicht könntest du einfach vegane Gnocchi machen (so: http://www.chefkoch.de/rezepte/1402471245174714/Gnocchi.html ) und den Käse unter den Salat mischen? Das stell ich mir gut vor, auch wenn ich den Jeezini nicht kenne.

      LG
      Melissa

      Löschen
  3. Und da sag' einer, dass man keine Freunde mit Salat findet! :D
    Diese Kombination hört sich totaaal lecker an... viellt. kommen wir mal dazu, es am Wochenende nachzumachen! =)

    Vlg und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Bloody

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dir auch einen guten Rutsch!
      Und viel Spass beim Salat nach"kochen", es lohnt sich wirklich.

      Löschen
  4. Liebe Melissa,
    das sieht sowas von lecker aus:-) Die Mühe lohnt sich bestimmt. Ein Traum von Salat:-)
    Hab noch eine schöne Zeit bei deiner Familie.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sia,
      danke schön! :-)
      Ja, die Mühe lohnt sich wirklich. Ich könnt schon wieder!
      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  5. Der Salat ist göttlich! Weil es ihn als Feierabendsalat gab, blieben die Birnen kalt und die Walnüsse habe ich auch nur in der Pfanne geröstet statt frittiert. Trotzdem war es superlecker , vor allem die Gnocchi.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Feierabendvariante ist super. Wie schön, dass es dir so gut geschmeckt hat. :-)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.