Dienstag, 22. November 2011

Schwarz-Weiß-Gebäck

Ein weiteres Plätzchenrezept meiner Familie. Mit den Husarenkrapferln eines meiner liebsten Plätzchen! (Oder "Bretle", wie wir in meinem Heimatdialekt sagen. Mann, hab ich schon seltsame Blicke von Freunden geerntet, wenn ich zu ihnen sagte "Hey, lass ins doch mal zusammen Brötchen backen!", weil ich das Dialektwort falsch ins Hochdeutsche übertragen habe. ;-))

Photobucket

Rezept für ca. 40 Stück:

Schwarz-Weiß-Gebäck
250g Butter/Margarine
125g Zucker
250g Mehl
50g Haselnüsse, gemahlene
25g Kakaopulver
4 Tropfen Rum-Aroma
75g Speisestärke
2 Pkg. Vanillezucker

Butter mit Zucker schaumig schlagen. Mehl nach und nach darunter rühren. Den Teig halbieren.
Unter die eine Hälfte die Nüsse, Kakao und Rumaroma kneten.
Die andere Hälfte mit Vanillezucker und Speisestärke verkneten.
Hellen und dunklen Teig ca. 0,8cm dick ausrollen. (Ich habe das mit Hilfe von 2 Schneidebrettchen gemacht.) Teig in 0,8 cm breite Streifen scheiden. Einen hellen Streufen zwischen zwei dunkle Streifen legen. Auf den hellen Streifen einen dunklen Streifen legen, auf den hellen einen dunklen, usw.. Die "Wurst" fest in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 4 Stunden kühl stellen.
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Teig auswickeln und in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Mit etwas Abstand auf ein Backblech legen. Ca. 10-15 Minuten backen.

Kommentare:

  1. oh yummie, die sind immer wieder lecker! :)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, die sehen aber lecker aus!
    Weiß gar nicht ob ich es in diesem Jahr schaffe, Plätzchen zu backen! Das Rezept speicher ich mir aber schon mal!
    GLG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Oh noch nicht mal Dezember und schon lauter leckere Plätzchenrezepte!
    Schwarz-weiß-Gebäck habe ich noch nie gebacken, liegt wohl daran das weder meine Mami noch die Oma solche Kekse backen :)
    Ich glaube ich sollte diese Tradition beginnen. Die sehen toll aus!!
    LG, Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Plätzchenrezepte hast Du hier. Schwarz-Weiß-Gebäck habe ich früher mit meiner Mama immer gebacken.

    Sag bitte, wird Dein Gebäck eher fester oder ist mürbe?

    AntwortenLöschen
  5. Christiane, keine Zeit? Oh nein, ich drücke die Daumen, dass du es zeitlich hinkriegst! :)

    Lisa, tu das!

    Danke Maren. :)
    Die gefüllten Sachen werden bei mir meistens von alleine mürbe. Wenn mir die anderen Sachen zu fest sind, dann lege ich einfach 2 Apfelschnitze in die Tupperdose, so ca. einen Tag lang. Dann werden die richtig schön mürbe.

    LG
    Gourmande

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.