Dienstag, 5. Juni 2012

Erdnuss-Currypaste

Dass ich mein Curry nur noch mit selbstgemachter Currypaste mache, seit ich zum ersten mal Currypaste selbst gemacht habe, habe ich schon mal erzählt, oder? Mit Schrecken musste ich heute Abend feststellen, dass ich tatsächlich keine Currypaste mehr da hatte. Also habe ich sie schnell mit allem, was gerade so da war, zusammengemischt. Die als Mandelersatz eingesetzte Erdnussbutter macht sich ganz wunderbar im Curry. Ich hatte auch kein Tomatenmark mehr da, deswegen benutzte ich selbstgemachten Curryketchup, aber ich denke, das gibt sich nicht viel. Für die Kokoschips gilt das selbe: Kokosraspeln tun es auch!
Was genau ich damit gekocht habe, zeige ich euch dann morgen. :)

Photobucket

1 EL Kreuzkümmel und 1/2 EL Koriandersamen in einer Pfanne anrösten, bis die Gewürze zu duften beginnen und dann zerstoßen.
Mit
1 daumengroßes Stück Ingwer, gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
1 rote Chilischote, gehackt (könnt ihr auch weglassen, wenn ihr schäfeempfindlich seid)
4 EL selbstgemachter Curryketchup (alternativ Tomatenmark)
2 EL Olivenöl
1 EL Kokoschips
2 EL Erdnussbutter crunchy
(ungesüßt, z.B. die von Alnatura)
4 TL Currypulver (von Alnatura)
1,5 TL Zimt
1 TL Salz

pürieren.
Dann wie Currypulver mit dem Gemüse anrösten, Flüssigkeit erst dazu geben, wenn es duftet.

Kommentare:

  1. Da bin ich aber gespannt - die Paste sieht schon sehr lecker aus!!!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. Oh die Paste klingt spannend!
    Muss man die einige Tage stehen lassen oder kann man die sofort verwenden? Wie lange ist die Paste im Kühlschrank haltbar?
    Für wie oft kochen reicht die angegebene Menge?

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ne, du kannst die Paste sofort verwenden!
    Die Paste ist (in einem sauberen, sterilen Glas und im Kühlschrank aufbewahrt) sicher einen Monat haltbar. Bei mir wurde Currypaste noch nie schlecht, ich hatte schon mal eine, die hat sich ein halbes Jahr lang gehalten. Allerdings war die trockener, ich weiß nicht, inwiefern das für die Haltbarkeit ausschlaggebent ist. ;-)
    Ich würde sagen, das Rezept reicht für ca. 10-12 Portionen.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das sieht ja total lecker aus!
    Muss ich unbedingt probieren. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.