Montag, 4. Juni 2012

Tofu-Quinoa-Gemüse-Bratlinge

Boah, sind die lecker! Ständig muss ich zum Kühlschrank tigern und mir einen Bratling schnappen!
Gestern gab es die Burger pur (ist ja eigentlich auch eine ganze klassische Mahlzeit drin verwurstet: Fleisch(ersatz), Sättingungsbeilage (schreckliches Wort!) und Gemüse.), heute morgen gab es einen zum Frühstück und zum Mittagessen gab es einen im Brötchen. Heute abend gibt es den Rest zu gebratenem Spargel- zum Glück muss ich gleich wieder los zur Uni, sonst wären sie bis dahin sicher schon weg!

Photobucket

Für ca. 15 Bratlinge:
100g Quinoa
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
1 kleine Zucchini
300g Tofu, natur
3 EL Sojamehl
4 EL Wasser
3 EL Sojasauce
ca. 3-5 schwach gehäufte EL Semmelbrösel
Rosmarin, Thymian, Majoran
Pfeffer, evtl. Salz
Olivenöl

Quinoa waschen und nach Packungsanleitung kochen.
Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Karotten fein, Zucchini grob raffeln.
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen,  Zwiebel anbraten. Den Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten, dann das geraspelte Gemüse und die Kräuter (insgesamt vielleicht 1 flache EL) dazu geben. So lange braten, bis das Wasser verdunstet ist.
Tofu in kleine Würfel schneiden, mit Sojasauce pürieren.
Sojamehl und Wasser verrühren.
Alles in eine große Schale geben und ordentlich miteinander verkneten. Semmelbrösel dazu geben, bis die Masse zusammenhält. Salzen und pfeffern. Bratlinge formen.
In Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten.

Die Bratlinge schmecken warm und kalt.
Ihr könnt sie klassisch im Burgerbrötchen genießen, aber auch zu Salat, etc..


Und noch das Frühstücksbild. :)
Photobucket

Kommentare:

  1. Das koche ich definitiv nach! Hhmmmm, ich freu mich schon! :-)

    AntwortenLöschen
  2. ach, lecker :) ich liebe bratlinge und mache sie nur viel zu selten (und wenn, dann meist mit fertigmischung *schäm*). vielleicht schaffen die hier es mal auf die nachmachliste, die hören sich wirklich toll an!

    AntwortenLöschen
  3. looking gooood n___n
    muss ich mir mal merken. wollte eh bald mal wieder was mit quinoa machen :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe sie nachgekocht und die Bratlinge sind unheimlich lecker!
    Ich habe meine aber etwas flacher gemacht (mehr wie Röstis), so hatte ich mehr von der knusprigen Kruste.:-)

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, sehen die lecker aus. Die gibt es am Wochenende bei uns.
    Und vielen Dank für das Frühstücksfoto, ich bin immer ganz begeistert über die Vielfalt.

    Lieben Gruß, Lydia

    AntwortenLöschen
  6. Gaby, wie schön, dass sie dir so gut geschmeckt haben!

    Christina, ach, Fertigbratlinge gibt es bei mir auch oft. Ich liebe ja die Burger-Mischungen der Bohlsener mühle. Und auch Falafel gibt es bei mir immer aus der Tüte. ;-)

    Lyhako und Laura, dann guten Appetit beim nachkochen! :)

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir sind sie leider auseinandergefallen. Geschmeckt haben sie sehr gut. Aber leider nur in Einzelteilen. Was habe ich falsch gemacht?
    Lg, Marcus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du kein Veganer bist kannst du statt Sojasauce ein Ei nehmen das Ei hält das ganze sehr gut zusammen. Allerdings solltest du den Tofu ohne das Ei in den Mixer tun.

      Löschen
  8. Oh je, das tut mir leid. Vielleicht lag es an der Menge (zu viel, zu wenig) des Paniermehls?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.