Mittwoch, 6. Februar 2013

Flammkuchen mit Gorgonzola, Birne und Walnüssen

Immer, wenn ich bei meinen Eltern bin, wird der Holzofen angeworfen. So auch gestern, gleich am ersten Tag in der Heimat. Neben klassischem Flammkuchen und Dünndede gab es dieses mal einen Flammkuchen mit Bärlauchpesto und Kartoffeln (leider ohne Bild) und einen Flammkuchen mit Gorgonzola, Birne und Walnüssen. Diese Kombination ist unglaublich lecker, die Süße der Birne, der herzhafte, intensive Geschmack des Gorgonzolas und die knackigen Walnüsse passen perfekt zueinander.
Leider sind die Bilder nicht so schön geworden, gestern wurde es tagsüber auf einmal ganz dunkel und dann fing es an, riesige Flocken zu schneien!






Rezept für 2 Flammkuchen:
200g Mehl
1 Prise Salz
4g frische Hefe
ca. 130ml Wasser
1 EL Olivenöl
150g Sauerrahm
2 kleine Birnen
ca. 80-100g Gorgonzola
Walnüsse
Salz, Pfeffer
Mehl für die Arbeitsfläche

Mehl und Salz mischen. Hefe in Wasser auflösen, mit dem Olivenöl zum Mehl geben und ordentlich verkneten. Der Teig sollte ziemlich weich sein, aber nicht mehr kleben. Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Teig halbieren, zwei dünne Flammkuchen auswallen. Mit dem Sauerrahm bestreichen, salzen und pfeffern. Birne in dünne Scheiben schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen. Gorgonzola darüber bröseln. Walnüsse darüber streuen.
Im normalen Ofen bei 250°C knusprig backen.




Kommentare:

  1. Der Ofen ist ja klasse!
    Selbst gebaut?
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, Suse, dein Kommentar scheint mir damals durchgerutscht zu sein. Falls du zufällig noch mal unter diesem Post vorbeischaust: Ja, selbstgebaut.

      Löschen
  2. Hallo Gourmande,

    vor ein paar Tagen gab es diesen Flammkuchen bei uns zum Abendbrot. Ich hatte etwas ähnliches bei Steph vom Kuriositätenladen gefunden, eine Birnentarte mit Camembert. Ich wollte einen Flammkuchen, aber mag Gorgonzola nur selten. Also habe ich ihn gegen Camembert ausgetauscht. Der Anlass ist der Birnbaum in unserem Hof, die Birnen liegen unten und keiner hebt sie auf... Leider kam mein Flammkuchen bei meiner Familie nicht an. :-( Mann und Kinder mochten die Kombination gar nicht. Nun ja, da habe ich einen Flammkuchen alleine verputzt und den zweiten eingefroren. Schade, aber zum Glück passiert mir das nur selten. Demnächst werde ich einen mit Ziegenfrischkäse und Kürbis backen. Vielleicht schmeckt das den dreien besser...

    Lieben Gruß,

    Lydia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.