Dienstag, 30. April 2013

Orangenspargel mit Rosmarinkartoffeln

Spargel harmoniert wunderbar mit Zitrone- warum es also nicht einmal mit Orange versuchen?
Als ich dieses Rezept bei bloglovin entdeckte, wusste ich sofort, was ich mit meiner letzten Portion Spargel anfange. Auch wenn ich mir Couscous auch gut dazu vorstellen kann, gab es bei mir Rosmarinkartoffeln, die liebe ich sehr. Der Spargel bleibt trotz der langen Zeit im Ofen knackig bissfest und schmeckt ganz wunderbar fruchtig-süßlich-sauer. Ich bin schwer begeistert!
Danke für das tolle Rezept, Sandra!



Rezept für eine Portion:
ca. 10 Stangen Spargel
1 Orange
1 EL Agavendicksaft

Kartoffeln
Rosmarin, gehackt
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Spargel schälen.
Ofen auf 200°C vorheizen. Kartoffeln waschen und in Schnitze schneiden. In einer Schale mit 1 EL Olivenöl und Rosmarin mischen. Auf einem Backblech verteilen.
In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen. Den Spargel darin ca. 5 Minuten lang anbraten. In eine Auflaufform geben, salzen und pfeffern. Eine Orange auspressen und den Spargel mit dem Saft begießen. Agavendicksaft darüber verteilen. 15-20 Minuten im Ofen garen. Den Spargel regelmäßig wenden.



Kommentare:

  1. Spargel UND Rosmarin UND Kartoffeln - das klingt wie Musik in meinen Ohren :)

    Sobald mir guter Spargel unterkommt (hoffentlich bald!) probier ich das aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drücke ich dir die Daumen! Das aktuelle Wetter bremst das Spargelwachstum ja leider wieder... :(

      Löschen
  2. Hmm, das Rezept klingt lecker! Das ist gleich vorgemerkt für diese Spargelsaison. :-) Die Kombination Spargel und Obst finde ich eh total lecker. Ich habe ihn mal mit Passionfrüchten gemacht, ist auch sehr empfehlenswert.

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lecker! Wird es bei mir sicherlich noch öfter geben!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.