Samstag, 1. März 2014

Schwarzwurzeln in Orangensahne

Das erste Mal seit langem gab es bei mir letzte Woche ein ganz klassisches Drei-Komponenten-Gericht zum Sonntagsessen: Neben Orangenspargel gab es ein Stück Seitansbraten beev von Wheaty und Hasselback Kartoffeln.
Schwarzwurzeln werden auch "Spargel des Winters" oder auch "Arme Leute Spargel" genannt. Optisch sieht er Spargel (minus Kopf) ziemlich ähnlich, geschmacklich ist er im Gegensatz zu Spargel aber eher zurückhaltend, aber trotzdem schmeckt er wirklich gut. Ich habe ihn ähnlich wie diesen Orangenspargel zubereitet, ihn aber mit Sahne "wintertauglich" gemacht.
Weil beim Schälen ein die Hände verfärbender Milchsaft auftritt, steht in vielen Rezepten, dass man zum Schälen Handschuhe tragen soll. Ich schäle ihn aber (ebenso wie rote Beete) ohne Handschuhe, wenn man die Schwarzwurzeln zügig schält, passiert eigentlich nichts.


Rezept für eine Portion:
4-5 Stangen Schwarzwurzeln
1 kleine Bioorange
50ml (Soja)Sahne
Salz, Pfeffer
Bratöl
Essig/Zitronensaft

In eine Schale Wasser und einen Schuss Essig oder Zitronensaft füllen. Die Schwarzwurzeln schälen, in ca. 4cm lange Stücke schneiden und ins Essigwasser legen. (Das verhindert, dass sich die Schwarzwurzeln verfärben, während ihr den Rest der Schwarzwurzeln putzt.)
Die Bioorange heiß abwaschen. Etwas Schale (ca. 1-2 EL, je nach Geschmack) abreiben. Orange auspressen.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Die Schwarzwurzeln darin anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Mit Orangensaft ablöschen. Orangenschale und Sahne hinzufügen. Salzen. Den Deckel aufsetzen und köcheln lassen, bis die Schwarzwurzeln bissfest sind.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Kommentare:

  1. Wo hast du die Schwarzwurzel her? Bin schon auf der Suche nach der weil ich die für meine Kochbuchchallenge brauche... Werd grad mal wieder auf den Bauermarkt laufen in dem Fall muss es sie ja noch geben um diese Jahreszeit
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus meiner Ökokiste. Bauernmarkt ist also eine gute Idee, da wirst du sicher fündig. Vorletzte Woche habe ich auch noch welche bei Alnatura gesehen, falls du einen in der Nähe hast.
      LG

      Löschen
  2. Danke für die Inspiration mit der Orange! Schwarzwurzeln sind so lecker, ich mag sie noch lieber als Spargel, sie haben eigentlich viel mehr Eigengeschmack, beim Spargel macht es das ganze "Drumherum" eigentlich lecker.

    LG

    *Christina*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    schaut wie immer superlecker aus, deine Kreation.
    Hasselback-Kartoffel-Rezepte hab ich vor Kurzem auch schon durchkämmt. Wird's bei mir auch irgendwann geben.
    Und nachdem ich einen genial leckeren Schwarzwurzel-Kumquat-Salat gegessen habe, will ich auch mal was mit Schwarzwurzeln machen. Find ich gut, dass du schreibst, dass du sie ohne Handschuhe schälst. dann versuch ich das auch mal - mit roten Beeten komm ich nämlich ebenfalls klar ;-) Was ich über das Schälen von Schwarzwurzeln gelesen habe, war mir nämlich immer ein Dorn im Auge.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Moin,
    habe das Gericht vergangene Woche ausprobiert. Dies war das erst Mal, dass ich Schwarzwurzeln gegessen habe. Deren Geschmack war überraschend mild und angenehm, obwohl das Aussehen eine gewisse Rustikalität vermittelt. Die Kombination mit der Orangensahne war sehr angenehm, und ich würde sogar dazu neigen, auch etwas mehr Schwarzwurzeln und Sahne bei gleicher Menge Orangen zuzubereiten, denn das Orangenaroma ist recht kräftig.
    Dazu habe ich 180 g Penne gekocht. Zwar kein besonderes Farbenspiel auf dem Teller, aber lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir die Schwarzwurzeln geschmeckt haben. Ich muss zugeben, ich bin ziemlich orangensüchtig und deswegen ist mein Geschmacksinn schon ein wenig abgestumpft, es kann nie zu viel Orange sein. ;-) Aber meine Orange war auch ziemlich klein, habe vergessen, das im Rezept oben zu vermerken und gerade nachgeholt.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.