Samstag, 6. Juni 2015

Spargel, Erdnüsse, Zitrone und Sojasauce auf Basmatireis


Nach einigen Anlaufschwierigkeiten liebe ich meinen Geschmacksthesaurus inzwischen sehr.
In dem Buch werden Lebensmittel in verschiedene Kategorien (z.B. Frischfruchtig, Maritim, Mild-Fruchtig, Senfartig, Erdig, usw.) eingeteilt. In den unterschiedlichen, nach den Kategorien geordneten Kapiteln, werden Lebensmittel, die der Kategorie angehören, mit anderen kombiniert. Viele Kombinationen sind recht klassisch, wie Rhabarber und Vanille oder Spargel und Kartoffeln. Aber Rhabarber und Rosmarin oder Spargel und Erdnüsse - diese Kombinationen waren mir neu, obwohl ich sie mir auf Anhieb gut miteinander vorstellen konnte. Die 15 Euro waren eine sehr lohnenswerte Investition, in den letzten Wochen war es das "Koch"buch, das ich am häufigsten in den Händen hatte. Wenn ihr selbst gerne experimentiert und auch gerne mal ohne Rezept kocht, kann ich es euch sehr ans Herz legen. Zur Tomatensaison steht übrigens diese Vanille-Tomaten auf meiner "to cook"-Liste, klingen die nicht klasse? 
Aber nun zu diesem Rezept. Spargel und Zitrone sind eine klassische Kombination. Zumindest kommt bei mir immer etwas Zitronenabrieb in Spargelsauce. Spargel mit einer Marinade aus Öl und Zitronensaft- eine gute Idee. Niki Segnit empfiehlt die Kombination Spargel und Erdnüsse. Nach anfänglichem Staunen war ich sofort überzeugt (im Geschmacksthesaurus steht dazu "[Die Kombination] mag in etwa so unpassend klingen wie in einem Ballsaal Darts zu spielen, tatsächlich harmoniert das köstlich fleischige Aroma des Spargels sehr mit den Erdnüssen, vor allem, wenn man der Kombination einen asiatischen Dreh verleiht") und habe das Rezept für den asiatisch marinierten Spargel, den sie im Anschluss beschreibt, nachgekocht. Dazu gab's bei mir Reis zum Sattwerden und ein bisschen Frühlingszwiebel für ein wenig Schärfe. Toll! 

Spargel asiatisch


Rezept für eine Portion:

je 4 Stangen weißer und grüner Spargel
Meersalz, Zucker
70g Basmatireis
1 EL Sonnenblumenöl (das von Bio Planète ist fein und sehr mild)
1,5 EL Sojasauce (bei mir Tamari, im Originalrezept weiße)
1/2 Zitrone 
1 Prise Zucker
schwarzer Pfeffer
1 Handvoll Erdnüsse
2 EL Grünes von Frühlingszwiebel, in Ringen

Den Spargel schälen (beim grünen reicht das untere Drittel) und in ca. 5cm lange Stücke schneiden.
In einem Topf ca. 200ml Wasser erhitzen, sobald es kocht, je 1/2 TL Salz und Zucker dazu geben und den Spargel ungefähr 15 Minuten lang kochen.
Währenddessen den Reis waschen und nach Packungsanleitung garen. (Ich bevorzuge die Quellmethode.)
Für das Dressing Sonnenblumenöl, Sojasauce und 2-3 EL Zitronensaft verrühren. Eine Prise Zucker dazu geben. Pfeffer mahlen, Erdnüsse hacken. Alles vermischen.
Den Spargel abgießen (wer mag fängt den Sud auf und trinkt ihn später als Brühe). Zur Marinade geben und etwas ziehen lassen.
Den Reis in eine Schale füllen. Spargel darauf anrichten. Mit Frühlingszwiebelringen bestreut servieren.

Spargel, Erdnüsse, Zitrone und Sojasauce auf Basmatireis


Kommentare:

  1. Mm, eine sehr leckere Kombination. So habe ich Spargel noch nicht gegessen, aber ich stelle es mir sehr lecker vor=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Je öfter du von dem Buch berichtest, desto mehr möchte ich es haben. :D
    Erdnüsse zum Spargel - das klingt wahrhaftig ziemlich gut! Mal schauen, ob ich's schaffe, vor Ende der Saison nochmal Spargel zu kaufen. (Waho, das klingt nach Stress!)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melissa,
    das hört sich toll an! Man glaubt ja manchmal gar nicht, welche Lebensmittel so toll zueinander passen. Mit den Erdnüssen muss ich auch sofort an asiatisch denken. Das mag ich total gerne.
    Freue mich über weitere ausgefallene Rezepte :)
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.