Mittwoch, 3. Juni 2015

Oliven-Kräuter-Focaccia


Dieses Brot gab es neulich als Grillbeilage. Auch wenn ich reines Weißbrot meistens nicht so toll finde, war dieses einfach köstlich! Die frischen Kräuter und die Oliven geben dem Brot einen feinen Geschmack. Dazu etwas grünen Salat und gegrilltes Gemüse- wer braucht da schon ne Tofuwurst?

Oliven-Kräuter-Focaccia

Einen Nachteil hat das Brot: Es schmeckt eigentlich nur ganz frisch. Die Reste habe ich am nächsten Tag dann aber einfach getoastet, das war dann ganz lecker.
Im Originalrezept (das im Vegan Basics steht) wird die Focaccia eigentlich noch mit Cherrytomaten belegt, auf die habe ich verzichtet, später im Sommer vielleicht noch mal. Außerdem habe ich die 1,5-fache Menge genommen und die Hefemenge reduziert, weil ich die Gehzeit verlängert habe. Der Teig war wirklich super, gut auszuwallen, ging klasse auf und war sehr elastisch. Ein so guter Hefeteig ist mir schon lange nicht mehr gelungen.

Oliven-Kräuter-Focaccia


Zutaten für einen Fladen (ca. 6 Personen, als Beilage):

375g Mehl (Type 550)
1,5 TL Salz
1 Prise Zucker
10g frische Hefe
4 EL Olivenöl
je 3 Zweige Thymian und Salbei
1,5 Zweige Rosmarin
4 EL schwarze Oliven
3 TL Fleur de Sel
+ Hartweizengrieß

Mehl und Salz mischen. Hefe mit Zucker in ca. 225ml lauwarmem Wasser auflösen. mit 2 EL Olivenöl in den Teig geben. Alles gründlich verkneten, bis der Teig weich und geschmeidig ist. Er sollte nicht mehr an den Händen und der Schüssel kleben. Ggf. noch mehr Mehl oder Wasser hinzufügen. (Ich musste etwas mehr Mehl dazu geben.)

Zugedeckt an einem warmen Ort (zum Beispiel auf der sonnigen Fensterbank) ca. 2 Stunden lang gehen lassen, bis der Teig ordentlich aufgegangen ist.
 
Ein Backblech mit wenig Fett bepinseln. Hartweizengrieß darüber streuen. (Ihr könnt auch normales Mehl nehmen.) 
Den Teig direkt auf dem Backblech ausrollen. Weitere 30 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 220°C vorheizen.
Die Kräuter waschen, trocken tupfen, grob hacken.
Die Oliven in den Teig drücken. Kräuter auf dem Fladen verteilen. Das restliche Öl darüber träufeln. Fleur de Sel darüber streuen.
Das Blech in den Ofen schieben (Mitte). Die Focaccia ca. 20 Minuten lang backen, bis sie leicht braun ist.



Kommentare:

  1. Liebe Melissa,
    ich mag selbstgemachte Brote total gerne, obwohl ich leider selten die Zeit dazu finde. Deines hört sich aber super lecker an, gerade mit Kräutern mag ich Brote oder Baguettes total gerne. Ich habe letztens Mal ein Fladenbrot ausprobiert. Da hätte ich mich auch reinlegen können. Frisch schmeckt es doch am besten :).
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Bei der nächsten Backsession meines Freundes backe ich welche in klein und dann wandern die in meine Lunchbox. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schmecken sicher auch im Kleinformat! Allerdings würd ich sie dann wohl einfrieren, weil wie oben schon geschrieben: ganz frisch schmeckt die am besten! ;-)

      Löschen
    2. Ich habe es nachgebacken und heute morgen aufgetoastet - natürlich nicht mehr wie am ersten Tag, aber immer noch lecker! Test bestanden, ich werde mehr backen. :D

      Löschen
    3. Und auch gleich verbloggt: http://keksundkarotte.blogspot.de/2015/07/rezept-focaccia-mit-oliven-basilikum.html :D

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.