Freitag, 4. Februar 2011

Korma paste und Rogan josh paste

Als ich vor ein paar Wochen bei einer Freundin war und wir gemeinsam ihr neues Jamie Oliver Kochbuch durchblätterten, nahmen wir uns vor, gemeinsam Currypasten zu machen. Jetzt, nachdem die erste Klausurenhürde genommen ist, habe ich auch endlich mal wieder Zeit dazu, richtig zu kochen. Nach einem Alnatura-Besuch ging es gestern endlich los. 
Wir machten von allem das vierfache Rezept, ich habe euch nur das doppelte Rezept aufgeschrieben, das ergibt dann ein Glas Currypaste und ist ausreichend für ca. 8-10 Portionen Curry (pro Person gerechnet). 
Nachdem wir die Küche meiner Freundin verwüstet hatten, kochten wir ein Curry mit der Kormapaste, aus Kichererbsen, Rosenkohl, Banane und Rosinen und Kokosmilch, so ungefähr nach diesem Rezept. Dazu gab es Reis und zu trinken Mango-Lassi. Und es hat wirklich unglaublich gut geschmeckt! So ein Curry mit selbst gemachter Paste schmeckt ca. 100 mal besser als ein Curry mit gekaufter Paste und 1000 mal besser als ein Curry mit Currypulver. ;-)
So, aber jetzt zu den Rezepten für die Currypasten, in den nächsten Tagen bekommt ihr dann sicherlich ein paar feine Curry-Gerichte präsentiert. Die Kormapaste ist die im rechten Glas, deswegen ist da auch weniger drin, die wurde ja schon ver"braten". :-)





Korma paste:
4 Zehen Knoblauch, geschält, grob gehackt
2 daumengroße Stücke Ingwer, geschält, grob gehackt
4 frische grüne Chilis (fangt mal mit weniger an, wegen der Schärfe!), grob gehackt
1 TL Cayenne Pfeffer
2 TL Gramam Masala (das von Sonnentor ist sehr empfehlenswert!)
1 TL Meersalz
4 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
6 EL Kokosflocken
50g grob gehackte Mandeln
4 EL Kreuzkümmelsamen
2 EL Koriandersamen

Mandeln, Kreuzkümmelsamen und Koriandersamen in einer Pfanne anrösten, bis sie anfangen aromatisch zu duften. Dann zerstoßen.
Mit den restlichen Zutaten gut mixen. Evtl. etwas mehr Öl und Tomatenmark dazu geben. Die Paste wird ziemlich trocken.





Rogan josh paste:
4 Knoblauchzehen, geschält und grob gehackt
2 daumengroße Stücke Ingwer, geschält und grob gehackt
150g eingelegte Paprika (unsere war von Rapunzel, sehr lecker!), abgetropft
3 TL Paprika edelsüß
4 TL Garam Masala
1 TL Meersalz
2 TL Kurkuma
4 EL Olivenöl
2 EL Kokosflocken
4 EL Tomatenmark
2 rote Chilis, gehackt
4 TL Kreuzkümmel
4 TL Koriandersamen
2 TL schwarze Pfefferkörner

Kreuzkümmel, Koriandersamen und Pfefferkörner rösten und dann zerstoßen.
Mit den restlichen Zutaten pürieren.

Kommentare:

  1. Das hört sich traumhaft lecker an!

    AntwortenLöschen
  2. ich weiss, welches buch das ist :)
    ich liebe liebe liebe korma und deswegen kommt es bei uns 1mal pro woche aufn tisch :)

    AntwortenLöschen
  3. Currypasten selber zu machen ist eine super Idee, das MUSS ich nachmachen! Vor allem die Rogan-Josh-Paste hört sich umwerfend an :)

    AntwortenLöschen
  4. hey schnubbi,
    das hört sich ja toll an!
    wie lange hält die sich denn so, was glaubst du?
    wenn man die in ein heiß ausgewaschenes glas gibt?
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Hey. Schließe mich mal spacemachines Frage an. :) Hört sich sehr lecker an...
    LG Emmi

    AntwortenLöschen
  6. Ich noch einmal: Aus welchen Jamie Oliver Buch ist das denn eigentlich?

    AntwortenLöschen
  7. Daaanke! ;-)

    ich weiß nicht, wie lange sich das hält, leider. Ich habe die Pasten in heiß ausgespülte Gläser gegeben und achte darauf, dass die Pasten immer mit einer Ölschicht bedeckt sind und im Kühlschrank! Ich werde berichten, allerdings denke ich nicht, dass die schnell schlecht werden, eigentlich ist da ja nichts dran, was schlecht wird, oder? *hoff*


    Oh, welches Jamie Oliver Buch... moment, ich schau mal, ob ich bei Amazon das Cover wiedererkenne!
    So, wenn mich nicht alles täuscht, dann ist es aus "Jamies Kochschule. Jeder kann kochen".
    Ich bin leider nicht so begeistert von Jamies Büchern, die sind so fleischlastig, dass ich mir nie eines kaufen würde. Das finde ich schade, weil er den bewussten Lebensstil ja doch auch ziemlich bewirbt.


    LG
    M.

    AntwortenLöschen
  8. So, jetzt hab ich damals groß angekündigt, dass ich die Currypasten unbedingt nachmachen will, und dann ist natürlich erst mal wieder nichts passiert... ;o) Aber letztes Wochenende hab ich die Rogan josh-Paste gemacht und bin begeistert - hab sie auch grad bei mir verbloggt :-) Die Paste selbst zu machen war echt sooo einfach und das erste Curry damit ein echter Genuss! Danke für die tolle Idee :-)

    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe die Curry Paste vorhin nachgemacht und mir direkt ein leckeres Curry zubereitet. Es war eins der besten Currys, die ich bis jetzt gegessen habe.

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. Hey,
    ich will jetzt auch endlich mal die sich wirklich köstlich anhörende Kormapaste ausprobieren.
    Eine Frage hab ich: Vermischst du die Zutaten nur, so dass die Paste etwas stückig bleibt oder pürierst du sie?
    Ich freu mich schon auf mein erstes Curry mit selbstgemachter Currypaste...hamnjamham :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Ich püriere die Paste, allerdings bleibt sie trotzdem immer etwas bröckelig, weil die Paste durch die Kokosflocken recht trocken ist.

      Löschen
  11. Hallo,

    welche Paste findest du denn besser bzw. wie unterscheiden sie sich geschmacklich?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, :-)

      hui, also welche ich besser finde, kann ich echt nur schwer sagen. Ich glaube, die mit Paprika. Die ist dank der Paprika leicht fruchtig und etwas milder (obwohl das natürlich stark von der Chili, die du verwendest, abhängt.) Wobei ich die mit Mandeln auch sehr lecker finde. Hach, ne, ich kann mich doch nicht entscheiden. :-D

      Löschen
    2. Cool, danke. Ich habe bisher immer nur Currypulver verwendet, deshalb möchte ich jetzt mal Jamies Pasten ausprobieren. Hast du auch noch die anderen Pasten nachgezaubert? Vindaloo, Tikka Masala, usw.

      Löschen
    3. Von Jamie nicht, nein. Ich mache seit meinem ersten Versuch meine Currypasten immer ohne Rezept und überlege mir vorher nur, in welche Richtung der Geschmack gehen soll. In der letzten Zeit koche ich vor allem gerne mit dieser Currypaste, weil ich Erdnüsse so supergerne mag: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/2012/06/erdnuss-currypaste.html

      Löschen
    4. Hast du eigentlich einen Pürierstab oder eine Küchenmaschine dafür benutzt?

      Löschen
    5. Ich habe die Pasten schon mit beidem hergestellt. Mit der Küchenmaschine (dem Thermomix) klappt es aber eindeutig besser, vor allem die Kormapaste, weil die recht fest ist.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.