Dienstag, 12. April 2011

Vanillesojacreme mit Rhabarber und Beeren

Mein erstes Experiment mit Sojaschlagsahne. Ich hatte die von soyatoo, da braucht man anscheinend nicht einmal Sahnesteif, ich hab aber nicht nachgelesen und einfach welches reingetan. Die Beerenmischung war von Alnatura, ich warte aber sehnsüchtig auf die ersten frischen Erdbeeren aus Deutschland, hmmm. Der Zucker wird so richtig schön knusprig, wenn die Creme über Nacht im Kühlschrank steht. Ich bin so richtig begeistert, ganz sicher gab es das nicht zum letzten Mal!



Rezept für 4 große Portionen:
für das Kompott:
3 dünne Stangen Rhabarber
1 Pkg. Vanillepulver
2 EL Zucker
für die Creme:
300ml aufschlagbare Sojasahne
1 Pkg. Vanillezucker
(1 Pkg. Sahnesteif)
250g Vanillesojagurt (von Sojade)
außerdem:
150g TK-Beerenmischung
4 EL Rohrohrzucker

Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit Vanillezucker, Zucker und 3 EL Wasser aufkochen, bis der Rhabarber auseinander fällt. Abkühlen lassen.
Sojasahne mit Vanillezucker aufschlagen. Vorsichtig mit Sojaghurt mischen.
Kompott, Beeren und Creme abwechselnd in Gläser füllen. Mit Creme abschließen. Mit dem Zucker bestreuen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Kommentare:

  1. Perfekt! Ich hab hier eine packung soyatoo und noch eine andere aufschlagbare sojasahne und bin schon zwei wochen lang am überlegen, was ich denn damit machen könnte, ich will es endlich ausprobieren, hab das noch nie gekostet.
    und das rezept ist genau das, worauf ich gewartet habe, danke!

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker das aussieht, ich liebe Rhabarber!

    AntwortenLöschen
  3. Toll gemacht! Weil du den Link auf meiner Seite nicht aufbekommst, hier das Rezept:
    Rhabarber-Sirup
    Zutaten:
    2 kg Rhabarber, geputzt und in Stücke geschnitten
    2 kg Zucker
    2 Liter Wasser
    Saft von 3 unbehandelten Zitronen
    1 Bund frische Zitronenmelisse, grob gehackt


    Herstellung:
    Die Rhabarberstücke mit dem Zitronensaft in dem Wasser sehr weich kochen. Zum Schluss die Zitronenmelisse einrühren und weitere ca. drei Minuten köcheln lassen. Anschließend die Flüssigkeit erst durch ein Sieb, dann durch ein sauberes Küchentuch abtropfen lassen.
    Dann die Flüssigkeit mit dem Zucker zu einem Sirup einkochen. Noch heiß in passende Fläschchen oder andere Behältnisse abfüllen und gut verschließen.

    Liebe Grüße von mir aus Stuttgart

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank!
    Das wird ausprobiert, sobald ich wieder im heimatlichen Südbaden bin!

    AntwortenLöschen
  5. wenn das so ist - grüße aus südbaden!
    deiner huldigend, eine freiburger mitleserin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.