Dienstag, 14. August 2012

Vegane Kokos-Schoko-Riegel ("Bounty")


Veganes Bounty

Als ich das Rezept des Drittplatzierten beim Alnatura-Wettbewerb (Anmerkung 07/14: leider ist das Rezept inzwischen nicht mehr online) las, war ich sofort begeistert. Ich habe schon ewig kein Bounty mehr gegessen. Aber jetzt bei diesen Temperaturen find ich es einfach klasse- toller als ein Stück Kuchen, weil das Kokos so schön frisch schmeckt. Und die knackig-zartbittere Hülle ist natürlich auch nicht zu verachten. Die Riegel sind supereinfach zu machen- das bekommt jedes Kind hin. Und sie schmecken wirklich genau wie Bounty- oder sie schmecken zumindest so, wie ich das in meiner Erinnerung habe. Ich ging aber fremd und betrog Alnatura mit basic- man möge mir verzeihen! ;-)
Hat jemand Ahnung vor glutenfreier Ernährung? Meint ihr, ich könnte den Grieß durch Polenta ersetzen? Oder vielleicht durch Maismehl?





Für 10-12 Bountys:
250ml Reismilch
3 schwach gehäufte EL Zucker
3 schwach gehäufte EL Grieß
200g Kokosflocken
150g Zartbitterschokolade
2 EL Kokosfett

Reismilch aufkochen. Zucker und Grieß unterrühren und kurz köcheln lassen. Dann die Kokosflocken unterrühren und ca. 1 Stunde lang abkühlen lassen.
Die Masse zu einer eckigen "Wurst" formen und Scheiben abschneiden. Die Kanten etwas abflachen. Für ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Die Schokolade und das Kokofett in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Die Kokosriegel darin baden und dann auf Alufolie legen. Falls ihr noch Schokolade über habt, die Riegel für 15 Minuten in den Kühlschank stellen, dann den  Rest der Schokolade über den Riegeln verteilen.

 Mjam...mjam!


Selbstgemachtes Bounty vegan



Kommentare:

  1. Oh wow, ein Bounty habe ich auch schon ewig nicht mehr gegessen. Ich glaube, ich werde die angebrochene Tüte Kokosflocken mit diesem Rezept leeren.

    AntwortenLöschen
  2. ohhhh lecker!!!!!
    ich LIEBE bounty!

    AntwortenLöschen
  3. Lecker!! Rezept ist gleich mal gebookmarked! Dankeschön :)

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde Kokosmilch statt Reismilch nehmen :) Aber ansonsten will ich jetzt auch Bounty :D Und Polenta dürfte kein Problem sein, der Grieß dient doch nur dazu, das Ganze andicken zu lassen.

    AntwortenLöschen
  5. Danke an alle! :)

    Carola, ich wollte auch eigentlich inspiriert von einem Rezept aus dem suppentopf mit Kokosmilch nehmen, allerdings bin ich mal wieder ohne Einkaufszettel einkaufen gegangen und habe sie vergessen. Aber sie sind auch so sehr, sehr kokosnussig- besser kann ich es mir kaum vorstellen! ;-)
    Hm, ich bin mir ein wenig unsicher wegen der Polenta, weil die ja eigentlich viel länger kochen muss als Grieß. Ich befürchte, dass die Polenta dann zu hart bleiben könnte...

    AntwortenLöschen
  6. Sehr lecker! Bounty hab ich früher auch gerne gegessen :)
    Polenta hat den zusätzlichen Nachteil dass es mehr Eigengeschmack hat als Weizengrieß. Vielleicht wäre ein Nußmehl besser geeignet (Kokosmehl, Haselnußmehl)? In den amerikanischen Bounty Rezepten wird überhaupt kein Grieß verwendet; entweder nur Kokosflocken oder zusätzlich Kokosmehl. Ansonsten wäre auch noch ein weich gekochter Hirsebrei denkbar ...

    AntwortenLöschen
  7. Danke für eine Antwort, torwen!
    Stimmt, der Eigengeschmack von Polenta schreckt mich auch ein wenig ab.
    Haben Kokosmehl oder Haselnussmehl die gleiche "Klebfunktion" wie Grieß?
    Oder hast du ein getestet und für gut befundenes amerikanisches Rezept für mich? :)

    AntwortenLöschen
  8. Also ich hab mal dieses italienische Rezept (http://laforchettaverde.blogspot.de/2012/01/bounty-vegan.html)mit ca. 2/3 Kokosflocken und 1/3 Kokosmehl nachgemacht; waren auch sehr lecker nur leider zu schnell weg um sie zu bloggen :))
    Wenn du ohne 'Grieß-Klebe' arbeitest ist glaub ich wichtig dass sie immer gut gekühlt sind; ich hatte meine vor dem Schokolieren sogar kurz im Gefrierschrank und danach im Kühlschrank. Aber ansonsten hielt es zusammen ähnlich wie die Energiebällchen ja auch.

    Hier amerikanische Versionen:

    http://thecompassionatecook.blogspot.de/2011/10/vegan-mofo-day-6-bounty-chocolate-bar.html

    http://seitanismymotor.com/2007/04/vegan-mounds-bars/

    http://mouthwateringvegan.com/2012/04/15/bountiful-coconut-chocolate-bar/

    Freudiges glutenfreies Experimentieren :) ich sollte auch mal wieder welche machen *hehe*

    AntwortenLöschen
  9. Danke!
    kann man Kokosmehl ganz normal im Bioladen kaufen? Ich hab das (zumindest bewusst) noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Mein Lieblings-Kokosmehl von Morgenland gibt's bei Alnatura. Das ist eine 500 g-Dose und kostet sechs Euro, was für Kokosmehl vergleichsweise günstig ist.

      Löschen
  10. Also unser Füllhorn (www.fuellhorn-biomarkt.de/startseite.html) hat es. Ich hab es eigentlich nur genommen weil ich Kokosmehl mal ausprobieren wollte und es daher sowieso im Haus hatte. Ich hatte dieses hier:
    http://www.amanprana-shop.de/amanprana-p37h21s23-Amanprana-Kokosmehl-.html

    AntwortenLöschen
  11. wuah die sind soo lecker, diese selbstgemachten bountys *mjam*
    ich hab damals auch das rezept mit kokosmilch gemacht.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, herzlichen Dank fürs Teilen. Ich hab' das Rezept heute nachgemacht und bin absolut begeistert. Hier mein Post dazu: http://www.paules.lu/2012/08/nachgemacht-kokos-schoko-riegel/
    LG, Paule

    AntwortenLöschen
  13. Sie sind wirklich soo lecker! Eigentlich mag ich Bounty gar nicht, aber die hätte ich alle auf einmal essen können.
    Und mit normaler Milch funktioniert es auch super :)

    Stephanie

    AntwortenLöschen
  14. Danke für die tolle Idee - gesehen und sofort nachgemacht! :-)

    LG, Evi

    Hier der Post dazu:
    http://kuechenzaubereien.blogspot.de/2012/08/kokos-schoko-riegel.html

    AntwortenLöschen
  15. tolle Rezepte!
    Das hier werde ich bestimmt mal ausprobieren. ich liebe Kokos und Schokolade :) folge dir jetzt ;)
    http://lealuu.com
    Bisous, Luu

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, mein Ehemann hat dieses Rezept in einer glutenfreien Variante mit Reis Grieß von Werz (Bio) zubereitet.

    Für mich schmecken diese Bountys besser als das Original !

    schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Oh, also dass es Reisgrieß gibt, wusste ich nicht! Das gibt es im Biosupermarkt? Wie klasse! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  18. Hi! Zwar ein wenig spät, aber vll liest es ja jemand :) Kann ich die Polenta auch weglassen und nur Grieß nehmen ? Klebt das auch genug?
    Und kann ich statt Reismilch auch Mandelmilch nehmen oder meint ihr, dass hat einen zu starken Eigengeschmack?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar les ich das noch! :)

      Nur Grieß nehmen steht so im Rezept. Ich hatte nur wg. Polenta gefragt, weil ich eine glutenfreie Alternative gesucht habe. :-)
      Hm, mit der Mandelmilch bin ich mir unsicher. Ich vermute, dass man sie auf jeden Fall rausschmecken wird. Aber das muss ja nicht zwangsläufig etwas schlechtes sein.

      Löschen
  19. Steffi - Miss Sunshine8. November 2013 um 19:19

    Hey,
    Danke für das tolle Rezept! Da ich mich auch schon seit einiger Zeit glutenfrei und vegan ernähre gebe ich dir als guten Tipp Bio-Braunhirse! Die dickt super schnell ein, hat einen relativ geringen Eigengeschmack und eignet sich bestimmt hervorragend dazu!
    Sonnige Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  20. hej,

    also im buch von a. hildmann sind auch kokos-schoko-riegel. für den riegel selbst braucht man
    300g Kokosflocken
    60g Agavendicksaft
    1pr Salz
    90g Kokosmilchfett von einer Dose Kokosmilch (nicht Kokosfett)

    AntwortenLöschen
  21. Hallo :-)

    @ anonym vor mir: danke schön!!!

    und nun meine Frage: wie stellst Du es an, dass der Schokiüberzug so schön knackig-dick wird?
    Bei mir sieht das eher grisselig-dünn aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      Hm, da kann ich dir jetzt keine genaue Antwort geben. (Du hast mein Rezept verwendet, oder? Bei Attilas Rezept könnte ich mir vorstellen, dass die Masse nicht so gut bindet (weil kein Grieß drin ist) und man die Riegel nicht so gut glatt bekommt.)
      Hast du die Schokolade evtl. zu schnell erhitzt? Wenn das passiert, wird Schokolade nämlich bröselig. Ich erwärme Schokolade immer ganz langsam und rühre dabei immerzu, so dass die Schokolade sehr dickfüssig bleibt.
      Was anderes kann ich da von der Ferne jetzt nicht sagen. ;-)

      Löschen
    2. Ja, ich habe Dein Rezept verwendet.

      Ich habe die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und mir bei diesem Schritt aber keine weiteren Gedanken gemacht, wie schnell oder langsam das von statten gehen sollte. Evtl liegts dann wohl daran.
      Gut, beim nächsten Versuch werde ich vorsichtiger sein :-)

      Löschen
    3. Ich schmelze die Schokolade direkt im Topf. Ich finde das einfacher als im Wasserbad. Man muss halt daneben stehen bleiben und rühren. Beim Wasserbad muss man auch darauf achten, dass kein Wasser in die Schokolade spritzt und zu heiß werden darf das Wasser auch nicht, dann wird sie auch gern mal krisselig.
      Ich drück die Daumen für den nächsten Versuch! Du kannst dann ja berichten, würde mich freuen. :-)

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.