Samstag, 7. Juni 2014

Grüne Frühlingspasta

... eigentlich "Weiberpasta" nach Tim Mälzers "Greenbox". Den Namen finde ich so schrecklich, den wollte ich nicht in den Posttitel packen. ;-) Der Geschmack ist aber richtig gut, der Brokkoli ist schön knackig, die Sauce sahnig-zitronig. Eigentlich ist das Rezept für 4 Personen ("Weiber") ausgelegt, ich habe die Gemüsemenge aber beibehalten und die Nudeln und Sahne reduziert, so dass 2 große Portionen dabei rauskamen. Beim nächsten mal werde ich die Spinatmenge etwas erhöhen, der ging leider etwas unter. Wiederholungsbedarf besteht aber auf jeden Fall.

Weiberpasta


Rezept für 2 große Portionen: 
180g Lieblingspasta
1 kleiner Brokkoli (ca. 300g), in Röschen
2 frische Knoblauchzehen (oder 1 getrocknete), in dünnen Scheiben
100g frischer Spinat, grob gehackt
100g Erbsen (TK)
100ml (Soja)Sahne
150ml Gemüsebrühe
1 Biozitrone
3 Stängel Basilikum, in Streifen, abgesehen von ein paar Dekoblättern
Olivenöl

Pasta bissfest kochen.
In einer Pfanne 1 EL Ölivenöl erhitzen. Brokkoli darin 3 Minuten anbraten, nach 2 Minuten den Knoblauch dazu geben. Erbsen und Spinat dazu geben. So lange braten, bis der Spinat zusammen fällt. Gemüsebrühe und Soja dazu geben, aufkochen lassen, ca. 2 Minuten köcheln lassen.
Zitronenabrieb und Pasta zum Gemüse geben. Salzen und pfeffern. (An dieser Stelle werden im Originalrezept noch 40g Butter an die Sauce gegeben. Die habe ich weggelassen, meine Sauce war deswegen recht flüssig, fand ich aber nicht so schlimm.) 2 Minuten ziehen lassen. Basilikum unterheben.
Anrichten, die restlichen Basilikumblätter darüber verstreuen. Genießen.

Weiberpasta

Kommentare:

  1. Hmmmm, das sieht köstlich aus...Ich liebe "grüne Soßen" und Pestos. Am liebsten esse ich derzeit Spaghetti mit cremigen Avocado-Peso.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Pasta sieht wirklich richtig köstlich aus! Da bekomme ich plötzlich großen Hunger auf Brokkoli!! ;) LG!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt mal richtig gut und ja, den Namen hätte ich auch nicht verwendet :-)

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, die koch ich mir auch immer wieder gern, auch mit mehr Spinat :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich frage mich, warum das Weiberpasta heißt^^ Das Rezept will ich auch schon ewig nachkochen, vergesse es aber immer wieder. Danke für die Erinnerung, zum Glück muss ich geich nochmal einkaufen gehen.
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Buch steht als Erklärung, dass Tim Brokkoli immer für ein "Weibergemüse" gehalten hat. Aber weil er mit dem Alter nicht nur dicker, sondern auch weiser wurde, gab er Brokkoli noch mal ne Chance und stellte fest, dass Brokkoli doch ganz lecker ist. (Oder so ähnlich, hab das Buch grad nicht zur Hand.) Können wir nur hoffen, dass er noch ein bisschen weiser wird und merkt, dass "Weib" ein ganz doofes Wort ist, das er besser aus seinem Wortschatz streichen sollte. ;-)

      LG
      Gourmande

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.