Freitag, 13. Juni 2014

Rhubarb Fumble

Seid ihr noch auf der Suche nach eurem dieswöchtigen Sonntagssüß?
Falls ja, kann ich euch da vielleicht behilflich sein. Kauft euch noch mal Rhabarber, bevor die Saison mal wieder viel zu früh endet, und bastelt dieses Rhubarb Fumble nach! Rhabarberkompott, Vanillepudding, Streusel, geschichtet im Glas, supereasy, aber megalecker!
Das Rezept dafür habe ich von Steph, ich habe es allerdings veganisiert.

Rhabarber Dessert

Rezept für ca. 5 Portionen:
Kompott
500g Rhabarber, geputzt und in 1 cm große Stücke geschnitten
Zucker nach Geschmack
Pudding
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
40g Zucker
500ml Sojamilch
Streusel
75g Butter/Margarine, kalt
75g Zucker
150g Mehl
1 Msp. gemahlene Vanille
1 Prise Salz

Für das Kompott den Rhabarber in einem Topf mit aufgesetzten Deckel erhitzen. (Eine Zugabe von Wasser ist nicht nötig, da der Rhabarber sehr schnell saftet.) Nach Geschmack süßen. Seid aber eher zurückhaltend mit dem Zucker, damit der Rhabarber noch einen schönen säuerlichen Kontrast zu Pudding und Streuseln bietet!

Pudding nach Packungsanleitung zubereiten.

Zucker, Mehl, Vanille und Salz mischen. Margarine in kleinen Stückchen dazu geben und mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Auf einem Backblech verteilen. Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Rhabarberkompott in Gläser/Schalen füllen. Pudding darübergeben. Mit Streuseln bestreut servieren. Genießen.


Der Fumble schmeckt sicher auch supergut mit anderem Obst. Da könnt ihr ganz kreativ sein. Im Sommer mit Beeren und Schokopudding. Im Herbst passen Zwetschgenmus und Zimtstreusel, im Winter Apfelkompott und Nussstreusel.

Kommentare:

  1. Bei veggie-kochbüchern bin ich ja immer skeptisch. Am Ende benutzen 3/4 der Rezepte Käse, und ich kanns nicht verwerten als Veganer. Wie siehts mti dem Veggiekochbuch von dem Koch aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung. Aber vielleicht weiß das ja jemand von meinen Lesern?

      Ich habe einige vegetarische Kochbücher (viel mehr als vegane) und ich habe nicht das Gefühl, dass da wahnsinnig viel wegfällt. Ich koche im Moment superviel aus Greenbox und Genussvoll vegetarisch nach und bisher konnte ich fast jedes Rezept daraus problemlos veganisieren. Bei beiden Büchern steht bei den meisten Gerichten eher Gemüse im Vordergrund, Käse ist da oftmals nur eine Beigabe, die einfach weggelassen werden kann und andere Sachen wie Joghurt, Sahne, etc. kann man ja problemlos ersetzen. :-)

      Löschen
  2. Ich habe "Täglich vegetarisch" daheim und liebe es. Allerdings aus der Vegetarier-Sicht gesehen. Da ich es grad (im Auto ;-)) nicht greifbar habe, kann ich zwar nicht genau nachschauen, aber wenn ich es einigermaßen richtig im Kopf hab, sind auch viele Rezepte für Veganer machbar. Die von Haus aus rein veganen Gerichte sind auch extra gekennzeichnet. :)
    LG Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich doch super an! Danke für deine Antwort. :)

      Löschen
  3. Hmmmm, sieht sehr lecker aus, da bekomme ich direkt richtig Lust drauf!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Vanillepudding und Rhabarber passen so gut, finde ich, weil die Säure so gut mit dem Pudding harmoniert. Gefällt mir besser als mit anderem Obst. Schönes Rezept.

    Mit dem Autor habe ich leider keine Erfahrung. Irgendwie kaufe ich wenige Kochbücher (naja, das ist relativ, weniger als früher), weil ich zu wenig dazu komme, etwas daraus auch wirklich nachzumachen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.