Donnerstag, 9. Januar 2014

Teufelskartoffeln mit Kichererbsen und Rucola

Ich unterbreche meine Silvester-Mezze-Rezeptreihe für dieses leckere, und schnelle Gericht, das es bei mir heute zum Mittagessen gab.
Die Teufelskartoffeln haben mich sofort angesprochen, als ich "La Veganista" zum ersten Mal durchblätterte- und das nicht nur wegen des Namens. ;-) Ich mag einfache, schnell gekochte Gerichte ohne viel Chichi, lange Zutatenlisten oder Fleischersatz. Und in genau diese Kategorie fallen die Teufelskartoffeln. Sie stehen in 20 Minuten auf dem Tisch und sind eine gelunge Abwechslung zu den Couscous/Nudeln-mit-Gemüse-Pfannen, die es sonst immer bei mir gibt, wenn es schnell gehen muss.
Ich habe veganes Fertigpesto verwendet. Wenn ihr das Pesto selbst machen wollt, gibt es auch dafür in La Veganista ein Rezept. Ihr findet es auch online bei den Küchengöttern.



Für eine Portion:
250g Kartoffeln
1/2 Glas Kichererbsen (Abtropfgewicht 110g)
1/2 Bund Rucola
1/4 TL Cayennepfeffer (bei mir: frisch gemahlene Chiliflocken)
1/2 TL Paprika edelsüß
1 TL Tomatenmark
1 EL Bratolivenöl
Salz, Pfeffer
1 EL veganes Basilikumpesto

Kartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden.
In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen. Die Kartoffelwürfel bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang braten, bis sie goldbraun sind.
In der Zwischenzeit Kichererbsen abgießen und waschen.
Rucola verlesen, waschen und trocken schleudern.
Aus Cayennepfeffer, Paprikapulver, Tomatenmark und 2 EL Wasser eine Paste anrühren.
Die Paste zusammen mit den Kichererbsen zu den Kartoffeln geben, sobald diese bissfest sind. (Bei mir hat das länger als 10 Minten gedauert!) Weitere 2 Minuten erhitzen, dann mit Salz und Pfeffer, evtl. noch mehr Cayennepfeffer abschmecken.
Rucola unterheben. Auf einem Teller anrichten und das Basilikumpesto darüber klecksen.


*La Veganista wurde mir vom GU-Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Nom nom. Schmeckt bestimmt auch mit Süßkartoffeln super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz sicher!
      Ich könnte mir auch Paprika gut dazu verstellen.

      Löschen
  2. Das sieht sowas von nach einem Rezept für mich aus! Scharf UND Rucola UND Kichererbsen! Ich kauf morgen ein und werde berichten!

    Großes Danke fürs Teilen :)

    AntwortenLöschen
  3. Hm, lecker! Das steht auch schon ne Weile auf der "To cook"-Liste! :)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt toll. Ich liebe Kichererbsen und freue mich immer über tolle Rezepte, in denen sie vorkommen. Danke fürs Teilen.

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir gibt's unter der Woche auch im Wechsel Reis/Nudeln/Couscous mit Gemüse.
    Ist das kein Problem, dass man die Kartoffeln vorher nicht kocht?
    Das Essen sieht auf dem hübschen Teller ganz schön lecker aus :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überraschenderweise nicht! Ich war anfangs auch skeptisch. Und in der Tat haben meine Kartoffeln ein paar Minuten länger als im Rezept angegeben gebraucht, um bissfest zu werden. (Das waren allerdings maximal 5 Minuten mehr.)
      Jaaa, ich bin auch ganz verliebt in mein neues Hahn und Henne-Geschirr. <3

      Löschen
  6. Das Rezept ist mittlerweile eines meiner Standard-Rezepte geworden, wenn ich nicht weiß was ich kochen soll und es schnell und einfach haben möchte. Kartoffeln und Kichererbsen habe ich sowieso immer im Haus. :)

    AntwortenLöschen
  7. alles im haus-> wird morgen probiert :D danke für das tolle rezept! würd am liebsten gleich ins foto springen und reinhaun! ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.