Mittwoch, 7. Mai 2014

Stielmus-Kartoffel-Untereinander

Kennt ihr Stielmus bzw. Rübstiel? Ich hatte noch nie davon gehört, bis ich einen Bund Stielmus in meiner Ökokiste fand. Das liebe ich so an meiner Ökokiste, immer wieder für eine Überraschung gut! Stielmus sind die Blätter von Speiserüben und Kohlgemüse. Stielmus ist vor allem im Rheinland und Westfalen bekannt,  früher aß man es hauptsächlich im Winter, in Salz eingelegt und vergoren, ähnlich wie Sauerkraut. Heute ist es eher ein Frühjahrsgemüse und wird frisch geerntet verzehrt.Stielmus schmeckt fein, leicht säuerlich und frisch. (Quellen: 1, 2)
Das erste Mal gab es bei mir Stielmus kurz angebraten, mit etwas Sahne verfeinert zu Pasta, das zweite Mal mit Kartoffelpüree vermischt. Beide Varianten fand ich sehr lecker, die Kartoffelvariante aber ein kleines bisschen besser, deswegen gibt es für die ein Rezept. Falls ihr mal irgendwo Stielmus sehr, probiert es!
Dazu gab es bei mir eine Wheaty Thüringer.
Ach, und habt ihr vielleicht tolle Stielmus-Rezepte? Der nächste Bund kommt bestimmt. ;-)

Stielmus

Rezept für eine große Portion:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Bund Stielmus
2-3 Kartoffeln
ca. 50ml Gemüsefond
ca. 100ml (vegane) Buttermilch
Salz, Pfeffer, Muskat
Bratöl

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Stielmus in ca. 3-4cm lange Stängel schneiden. Waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
Kartoffeln schälen, würfeln, in einem Topf in etwas Salzwasser bissfest garen.
In einer Pfanne Öl erhitzen. Zwiebel darin anschwitzen, bis sie glasig werden. Knoblauch dazu geben, ca. eine Minute mitbraten, dann den Stielmus dazu geben. Mit Gemüsefond ablöschen, ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse bissfest und der Fond verdampft ist.
In der Zwischenzeit die vegane Buttermilch herstellen. Dazu 100ml Sojamilch mit 10ml Zitronensaft (oder Apfelessig) vermischen. Ca. 5 Minuten stehen lassen, bis die Sojamilch ausflockt und dick wird. Achtung, das funktioniert nicht mit anderer pflanzlicher Milch!
Kartoffeln abgießen, zurück in den Topf geben. Mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Buttermilch dazu geben, bis die Kartoffelmasse weich und cremig ist, mit dem Stielmus vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.


Kommentare:

  1. Stielmus habe ich auch erst durch die Gemüsetüte letztes Jahr kennengelernt. Bei so was sind die Rezepttips in den Tüten/Kisten immer meine Rettung :)

    AntwortenLöschen
  2. stielmus kenne ich gar nicht. sehr interessant. muss ich mal schaun ob ich das irgendwo herbekomme.
    lg leuka

    AntwortenLöschen
  3. @sina, ja, stimmt, bei mir sind auch immer Rezepte mit dabei, allerdings nicht immer passend zu meinen Inhalt, da ich ja die Regiokiste habe und sich die Sachen (zumindest im Winter und Frühjahr) ziemlich oft wiederholen. Was hast du denn mit Stielmus gekocht bisher?

    @leuka, ich habe heute bei Alnatura Stielmus gesehen. Aber ich wohne ja im Rheinland, könnte mir vorstellen, dass es den bei anderen Alnaturas nicht gibt. Zumindest in Freiburg habe ich noch nie Stielmus gesehen. LG zurück! :)

    AntwortenLöschen
  4. Irgendwie finde ich das 2. Sternchen von der veganen Buttermilch nicht, bin ich irgendwie zu doof?
    Von Stielmus hab ich noch nie was gehört, aber vielleicht find ich ihn mal auf dem Wochenmarkt :-)
    LG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, danke dir! Hatte die Zubereitung der veganen Buttermilch zuerst unten stehen, hab sie dann aber doch lieber ins Rezept eingefügt und dann vergessen, das Sternchen wieder zu entfernen. :-)

      Dann viel Erfolg auf dem Wochenmarkt!

      Löschen
  5. drachenmaedchen8. Mai 2014 um 19:13

    Bei mir ist die große Stielmus-Liebe auch durch die Biokiste zustande gekommen. ;-)
    Bei uns gab es auf dem Rezeptzettel auch so ein Kartoffel-Rezept und eine Pasta-Sauce: Stielmus mit Zwiebel und Knoblauch anbraten, dann gehackte Tomaten dazu (frisch oder aus der Dose) und nach Geschmack "ausbauen" mit Oliven, getrockneten Tomaten, Kapern, Pepperoni o.ä. Abschmecken mit Salz & Pfeffer, ein paar Tropfen Chiliöl sind auch nicht zu verachten.
    Ungewürzt futtert das meine knapp einjährige Tochter auch schon gerne mit.
    Liebe Grüße vom Südrand des Rheinlandes!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich auch sehr sehr lecker an! Danke fürs Rezept, das merk ich mir fürs nächste Mal! :-)

      Liebe Grüße zurück.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.