Dienstag, 20. Januar 2015

{Gastpost} Alinas Avocado-Schoko-Pralinen

Guten Morgen liebe Leser!

Heute habe ich Besuch auf meinem Blog, Alina von bourbonlife - herzlich willkommen Alina, schön, dass du da bist!
In den nächsten Wochen habe ich einige meiner Lieblingsbloggerinnen zu mir eingeladen. Damit ihr, falls ihr sie noch nicht schon rechts in der Blogroll entdeckt habt, schöne Blogs kennen lernt. Und, nicht ganz uneigennützig, ;-) weil ich im Moment nicht abschätzen kann, wie regelmäßig ich in den nächsten Wochen blogtauglich kochen kann und Zeit zu bloggen haben werde. 
Alinas Blog lese ich quasi seit Beginn und mag ihn unglaublich gerne. Die farbenfrohen Fotos, Alinas Begeisterung für gutes Essen, die vielen käsigen Gerichte ("cheese porn" ist bei ihr wirklich keine Untertreibung), ihre tollen Gewürzkombinationen und ihre Zimtliebe gefallen mir supergut. Ihre Avocado-Schoko-Pralinen, die sie mir mitgebracht hat, sehen unglaublich lecker aus! Und wie toll, dass du meine Avocadoliebe gewürdigt hast, danke dafür, liebe Alina! :)


Eigentlich geht bei mir ja vor dem ersten Kaffee am Morgen, gefolgt von 'ner Kästestulle, gefolgt von einem Marmeladenbrot, gefolgt von noch mehr Kaffee, absolut nichts. Gar Nichts! Kein Wunder also, dass es meinen Mitesser und Gegenüber am Frühstückstisch ziemlich überraschte, als ich vor ein paar Tagen der Uhrzeit zum Trotz plötzlich erstaunlich redselig wurde. Der Grund? Eine E-Mail in meinem Postfach, in der mich Gourmande - Inhaberin einer meiner absoluten Immer-mehr-als-nur-einen-Besuch-wert Blogs fragte, ob ich nicht Lust hätte einen Gastpost zu schreiben. Und schon wenige Minuten später ertappte ich mich dabei, wie ich um kurz vor acht am Frühstückstisch saß und im Internet nach Rezeptideen stöberte...

Bisher bin ich absoluter Neuling, was solche 'Auswärtsbesuche' auf anderen Blogs angeht. Denn mein eigener Blog 'bourbonlife' entstand, um ganz ehrlich zu sein, aus einer zunächst ziemlich eigennützigen Idee heraus - aus verschiedenen Gründen sah ich mich mehr oder weniger 'gezwungen', mich irgendwie aufmerksamer mit meiner Ernährung auseinanderzusetzen. Hektik adé und ganz nach dem Motto: Wohlempfinden und Genuss erfordert ein Stück mehr als nur darauf Wert zu legen 'was' man isst, nämlich vor allem auch 'wie'. Und tatsächlich: Das Schreiben meines Kochblogs führte mich von Tag zu Tag wieder dahin, bewusster und mit mehr Ruhe zu essen. Und auch wieder mehr geniessen zu können. Das war zuletzt einfach im Alltag untergegangen.

So. Nach diesen geistreichen Ergüssen sollen aber nun endlich Taten folgen. Aber womit sollte ich die liebe Gourmande bloß beglücken? Sie selbst hatte mir geschrieben, dass sie vermutlich in der nächsten Zeit nur wenig Zeit für das Schreiben von Blogeinträgen haben wird. Daher ja auch die Einladung an mich, für die ich mich natürlich auch noch bedanken muss (also: Danke, danke, danke! Ich fühle mich wirklich geehrt!) - Vermutlich hat sie also auch ungefähr genauso wenig Zeit um am Herd zu stehen und sich wie gewohnt mit leckerer, gesunder Kost zu versorgen. Das wäre dann also nun mein Part!

Nichts erschien mir besser geeignet als etwas für 'auf die Hand'. Aus sicherer Quelle (nämlich ihrem eigenen Rezeptindex) weiß ich, dass Gourmande und Avocados mindestens genauso dicke sind wie ich und Schokolade. Dass Avocado und Schokolade zusammen passen, weiß ich wiederum spätestens seit meinem ersten Versuch, eine vegane Schokomousse herzustellen, von der ich seitdem übrigens nicht mehr weg komme... Diese Avocado-Schoko-Pralinen sind quasi die 'Mousse to-go'. Einfach unwiderstehlich köstlich. Und damit hoffe ich, Gourmande etwas Nervennahrung für die nächste Zeit mitgeben zu können. Hoffentlich ist deine stressige Zeit bald vorbei - solange darfst du dich gerne von meinem Berg Pralinen bedienen (der zugegebenermaßen mittlerweile aber auch nicht mehr ganz so hoch ist, wie auf dem Bild zu sehen...;-)



Hier kommt das Rezept für etwa 30 Avocado-Schoko-Pralinen (adaptiert nach 'köstlich vegetarisch')

200 g Bitterschokolade (bei mir 'Feine Bitter' von Alnatura)
1 Avocado (Sorte 'Hass')
1 Prise gemahlene Bourbon-Vanille
3 EL flüssiger Honig (oder Agavendicksaft als vegane Alternative)
2 EL gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)
1 EL Nussmus, Mandelmus oder Nuss-Nougat-Creme (bei mir)
1 Prise Meersalz
3 EL Kakao
evtl. Puderzucker

Die Bitterschokolade in einem Wasserbad zerlassen.
Das Fruchtfleisch der Avocado mit einem Löffel aus der Schale lösen und in einem Gefäß fein pürieren.
Die geschmolzene Schokolade, die Bourbon-Vanille, den Honig, die gemahlenen Nüsse, eine Prise Meersalz und das Nussmus (bzw. die Nuss-Nougat-Creme) unter das Avocadomus rühren, sodass eine cremige Masse entsteht. Für etwa 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.Das Kakaopulver in einen tiefen Teller geben. Kugeln von einem etwa 1,5 cm großen Durchmesser formen und rundherum in dem Kakaopulver wälzen.

Die Pralinen halten sich im Kühlschrank etwa 7-9 Tage - Ich bezweifle jedoch, dass ich dazu kommen werde, ein Überschreiten des Haltbarkeitsdatums testen zu können ;-)

Kommentare:

  1. Liebe Alina,
    mit deinem Beitrag hast du den Nagel auf den Kopf getroffen - Das ist DAS Rezept für mich. Den Avocado-Schoko-Pudding liebe ich ja, und die Pralinenform gefällt mir total. Wird nachgemacht.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Avocado und Schokolade haben sicher schon die alten Mayas kombiniert - als Mousse kürzlich auch ausprobiert, denke ich mir, dass die Pralinen sicher super sind. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich fand das Rezept so lecker, das ich es heute ausprobiert habe. Leider ist die Masse nach 3h Kühlschrank immer noch sehr weich. jetzt habe ich einen Teil mal mit der Spritztüte geformt, in den Froster getan. Wie ist die Konsistenz bei Dir beim formen gewesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ich weiss nicht, ob Alina die Kommentare hier liest, am besten, du klickst mal rüber zu ihr und stellst die Frage dort oder auf ihrer Facebookseite! https://www.facebook.com/Bourbonlifeblog/timeline

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.