Mittwoch, 28. Januar 2015

{Gastpost} Sandras Kartoffelbrot

Guten Morgen, liebe Leser!
Heute darf ich wieder eine meiner Lieblingsbloggerinnen auf meinem Blog begrüßen. Herzlich Willkommen, liebe Sandra!
Auf Sandras Blog gekommen bin ich über den Adventskalender 2013 bei twoodledrum. Damals hat sie nämlich quasi sofort mein Rezept nachgekocht und seither bin ich treue Leserin ihres Blogs. So kann's gehen. ;-) 
Bei Sandra findet ihr eine nette Mischung aus leckeren, unkomplizierten Rezepten (vegan und saisonal), Produktempfehlungen und Berichten über ihren Sport. (Bewundernswert, ich bin SO unsportlich und keine 10 Pferde könnten mich dazu bringen, freiwillig einen Triathlon zu absolvieren.) 
Seit kurzem hat Sandra auch das Brotbacken für sich entdeckt. Und mich nun auch mit dem Brotbackfieber angesteckt. Ich werde jetzt auch endlich mal meinen ersten Sauerteig ansetzen! Ich kann den Duft des Brotes, das sie für mich und euch gebacken hat, förmlich riechen! Und sieht es nicht wunderschön aus?

melissa fragte auch mich, ob ich lust hätte, einen gastpost für ihren blog beizutragen, weil sie in der kommenden zeit knapp an selbiger sein würde. ob ich lust hätte? hallo? aber sicher habe ich die!
melissas blog ist einer meiner liebsten. was ich so sehr an ihrem blog mag? er ist unglaublich authentisch. das gefällt mir am meisten. ihre rezepte sind einfach nur wunderbar. originell. und kreativ. und immer wieder eine tolle inspiration :-) von daher macht es mich sehr froh, heute ein teil ihres blogs sein zu dürfen. ein herzliches dankschön an dieser stelle!
ich selber schreibe auf der elbmoehre über (meine) vegane ernährung, über meinen sport (triathlon) und allerlei dies und das.
worüber ich bei melissa schreiben möchte, darüber mußte ich nicht lange nachdenken. ich befinde mich aktuell im absoluten backwahn und da kommt natürlich nur ein thema in frage: sauerteig. im ersten moment klingt es kompliziert und höchstwissenschaftlich. ich denke, das war es auch, was mich mich immer davon abgehalten hat, selber mit sauerteig zu backen. die liebe carla von Herbs and Chocolate hat mich dann irgendwann so neugierig gemacht, daß ich es einfach mal ausprobiert habe. und siehe da: so schwer und kompliziert isses gar nicht :-) seitdem backe ich jedes wochenende unser brot selber und bin schwer begeistert von der vielfalt und köstlichkeit von selbstgebackenen sauerteigbroten! ok. bei uns bricht immer das höllenchaos aus in der küche, wenn ich brot backe. und ich habe auch noch eine menge zu lernen! (ich mache demnächst einen sauerteig-brotback-kurs) aber es macht total viel spaß!
und weil ich mich so freue heute hier zu sein, widme ich der lieben melissa mein brot der woche:
ärpelbrot
das originalrezept findet ihr hier
rezept für 2 (große!) brote
sauerteig
300g roggenvollkornmehl
630g kartoffeln
40g anstellgut
hauptteig
sauerteig
400g kartoffeln (gekocht, gepellt, zerdrückt)
600g roggenmehl
900g weizenmehl
200g wasser
40g gerstenmalz
40g olivenöl
44g salz
die zutaten für den sauerteig vermischen und 10 stunden bei 30 grad abfallend auf 24 grad reifen lassen. dann alle zutaten zu einem festen teig verkneten und ihn 120 minuten ruhen lassen. den teig noch einmal kurz durchkneten, zwei laibe formen und in die gut bemehlten gärkörbchen legen. diese über nacht im kühlschrank gehen lassen. da sich das teigvolumen bei meinem teig noch nicht verdoppelt hatte, gönnte ich ihm noch 6 zusätzliche stunden im ofen bei eingeschalteten licht (ca. 24 grad). das brot bei 250g abfallend auf 200 grad unter dampf 75 minuten backen.

Kommentare:

  1. Liebe Melissa, liebe Sandra, danke für diesen schönen Post! :)
    Sooooo ein tolles Brot! :) Wirklich schön geworden! (Ich träume immer noch von einem Vollkornbrot mit so einer lockeren Krume - den Traum werde ich aber begraben müssen, fürchte ich...) Dieses Rezept hat mich im Plötzblog auch schon angelacht, aber spontan wusste ich nicht wo ich Gerstenmalz herbekommen soll. Sandra, wo hast du das denn aufgetrieben?
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carla,

      ich antworte mal stellvertretend. ;-)
      Das gibt es von Arche Naturküche, also im Bioladen. Ich hab es schon mal bei basic gesehen. Komischerweise ist die Seite von Arche grade nicht erreichbar, aber schau mal: http://www.petastore.de/food/nach-produkten/aufs_brot/suesses/malz__sirup/arche-naturkueche-gerstenmalz.html
      Sonst gibt es das auch in den meisten Mühlenläden, wenn du eine Gelegenheit hast, mal zu einem hinzukommen. Auf vielen Foodblogs hab ich schon gelesen, dass die Blogger ihr Mehl online bestellen bei der Adlermühle. Wir kaufen da lustigerweise immer vor Ort ein. Die haben es auch (also ein anderes, nicht das von Arche). http://www.adler-muehle.de/ Also falls du auch mal ne Mehlbestellung aufgeben willst... ;-)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
    2. Super, danke dir! :) Ich wollte momentan eher nicht bestellen, es sind nämlich gerade schon ein paar Backutensilien auf dem Weg zu mir (Gärkörbchen, jucheee!). Dann schau ich wohl mal im Bioladen, einen Mühlenladen haben wir hier glaube ich nicht.
      Aber ich muss definitiv meine Küche umorganisieren, ich brauche ohnehin eine Schublade für Backzeug und dann lohnt es hoffentlich auch mal einen Mehlvorrat zu bestellen. Ich hab ja noch nicht genug Lebensmittelvorräte... ;) Danke für die Links!
      Liebe Grüße,
      Carla

      Löschen
    3. hello, ihr beiden :-)
      danke, liebe melissa, daß du so schnell eingesprungen bist. ja, ich habe tatsächlich auch das von arche. ich war total unsicher, wo ich es herbekomme. aber es stand dann im bioladen direkt bei den anderen süßungsmitteln. scheint jetzt nicht so exotisch zu sein, wie ich ursprünglich geglaubt hatte.
      carla... du hast dir gärkörbchen bestellt. wie toll :-D ich war so gespannt und aufgeregt, als sie endlich kamen und mußte natürlich sofort mit ihnen arbeiten :o) hast du runde oder längliche bestellt? ich überlege, ob ich mir auch noch runde zulegen soll. sonst sehen irgendwann alle brote gleich aus :-(
      liebe grüße,
      sandra

      Löschen
  2. Schönes Brot! ich habe nur das Original von Hefe&mehr nachgebacken, das kann ich auch sehr empfehlen.
    Ein kleiner Hinweis: Wer das Malz bei der Adlermühle bestellen möchte, für Brot immer das Aromamalz bestellen, das ist enzymINaktiv. Das enzymaktive Gerstenmalz ist eher für Brötchen und Weißbrot mit kurzer Führung. Die Werden mit inaktivem Malz aber auch schöner. Die Krume geht besser auf und die Kruste wird röscher.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,

      vielen Dank für diesen Hinweis! Brot backen ist echt eine Wissenschaft. ;-)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  3. ich sag ja.... höööchstwissenschaftlich :-)))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.