Sonntag, 17. November 2013

Zitroniges Ofengemüse

Ofengemüse finde ich klasse. Einfach Gemüse schnippeln, ein wenig Olivenöl und eine Handvoll frische Kräuter dazu, ab in den Ofen und ne knappe Stunde später heißt es: genießen.
Auf Wunsch von Christina, hier das Rezept von meinem Ofengemüse von Mittwoch.
Die Säure der Zitrone passt ganz wunderbar zu den eher erdig-schwer-schmeckenen Rahnen und der Navet. In der Wahl des Gemüses seid ihr völlig frei, Kürbis hätte ganz wunderbar gepasst. Oder Pastinaken. Oder Topinambur. Oder Wurzelpetersilie. Nehmt einfach, was es grad so gibt in der Region. Macht es genauso mit den frischen Kräutern. Ich habe alles, was mein Minikräutergarten so bietet, genommen. Das sind Rosmarin, Salbei, Thymian und Zitronenthymian. Passen würden mit Sicherheit auch Majoran, Pimpinelle, Giersch, ....



Rezept für 2 mal Gemüse satt:
2 dicke Kartoffeln
1 kleine rote Beete (ca. 200g)
1 kleine Navet (ca. 150g)
1 Fenchel (ca. 200g)
2 Karotten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll frische Kräuter
2 EL Olivenöl
Saft und Abrieb einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer

Das ganze Gemüse in Schnitze schneiden. Kräuter waschen und mit dem Olivenöl, Zitronenabrieb und -saft zum Gemüse geben, mischen und in eine Auflaufform geben.
Bei 200°C ca. 60 Minuten backen. (Achtung, ich habe einen Miniofen! Es könnte durchaus sein, dass das Gemüse bei euch viel schneller durch ist!)
Nach Geschmack salzen und pfeffern.



Kommentare:

  1. Tausend Dank, dass du es für MICH noch einmal "aufgedrösselt" hast! Sei un Amore! :-)
    Ich hab's gestern ausprobiert und es ist gelungen - im "normalen" Backofen in der Auflaufform. Auch da braucht es 60 min. denn 200°C sind 200°C ob im Minibackofen oder anderswo.
    Es war sehr lecker und du hast recht, die Zitrone bringt einen guten Geschmack an das Ganze und neutralisiert das Öl. Es war jetzt nicht so fettig wie das Ofengemüse vom Blech sonst. Seit Urzeiten habe ich nun auch wieder einmal eine Fenchelknolle verwendet, in der geringen Menge war es richtig lecker.

    Liebe Grüße zum 1. Advent rheinabwärts von

    *ChristinA*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, liebe ChristinA! ;-)
      Ich wünsch dir einen schönen Adventsonntag!

      Löschen
  2. Danke vielmals für dieses tolle Rezept! Kurz vor Ladenschluss am Samstag noch zum Gemüsehändler geradelt und die entsprechenden Zutaten gekauft.
    Mein Tipp: Auberginen hinzufügen -> diese speichern den Zitronensaft wie ein Schwamm und sind dann beim Verzehr des Gerichts das süsse Highlight.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Und danke dir für den Tipp mit der Aubergine, das klingt GENIAL!!!

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.