Freitag, 26. September 2014

Dinnete - Flammkuchen mit Lauch und Kartoffeln

Flammkuchenrezepte gibt es auf meinem Blog wirklich reichlich. Ich liebe Flammkuchen einfach sehr! Bei meiner Familie gewinnt eigentlich auch immer Flammkuchen, wenn wir abstimmen, ob es Flammkuchen oder Pizza geben soll.
Heute habe ich die ganz klassische badische Variante für euch. Also "klassisch" im Sinne von Familienrezept meiner Oma. Und diesen Flammkuchen habe ich sogar zusammen mit meiner Oma gebacken, im Holzofen meiner Eltern. Das Foto ist schon etwas älter, aber ich denke, da gerade die Federweißer-Saison angefangen hat, passt es ganz wunderbar in diese Jahreszeit. 
Eigentlich nehmen wir dazu meistens Brotteig, weil früher mit den Dinneten getestet wurde, ob der Ofen die richtige Temperatur zum Brotbacken hat. Aber ihr könnt den Teig natürlich auch nur für die Dinnete herstellen. Anstelle eines ganzen Blechs, kann man die Dinnete auch als Teigfladen servieren. Das mache ich sehr gerne, wenn ich nicht so viele Leute versorgen muss.

Dinnete


Rezept für 1 Blech:
Teig:
300g Mehl (Weizen oder Dinkel, Type 1050)
1 Prise Zucker
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl 
10g frische Hefe
lauwarmes Wasser
Belag:
150g Schmand
100g Sauerrahm
2 Pellkartoffeln vom Vortag
1 dünne Stange Lauch
2 Handvoll frisch geriebener Käse (Sorte nach Geschmack)
Salz, Pfeffer, Muskat

Mehl und Salz mischen. Die Hefe mit dem Zucker in ca. 150ml Wasser auflösen. Mit dem Öl zum Mehl geben und ordentlich verkneten, bis ein elastischer Teig entsteht. Evtl. müsst ihr noch mehr Wasser hinzufügen.
Den Teig mit einem Tuch abdecken, an einem warmen Ort 2-3 Stunden gehen lassen. (Je länger, desto besser. Ihr könnt den Teig auch über Nacht gehen lassen. Dann reichen 5g Hefe.)

Für den Belag Schmand und Sauerrahm verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 
Pellkartoffeln in dünne Scheiben schneiden.
Lauch putzen und in dünne Streifen schneiden.
Käse reiben.

Ofen auf 225°C vorheizen. Ein Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswallen. Auf das Backblech legen. Mit der Schmandmischung bestreichen. Mit Kartoffeln, Lauch und Käse belegen. 
Ca. 15 Minuten knusprig backen.

Kommentare:

  1. Oh der Flammkuchen sieht super lecker aus liebe Gourmande:-) Eine super Kombination! Ich finde auch, dass Kartoffeln super auf Flmmkuchen, Pizza oder in Quiche passen! Hey und wo bleibt der Flammkuchen mit Feigen und Ziegenkäse?;-) Da wollte ich doch zum Essen vorbei kommen;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
  2. Mjam, mjam, mjam, das sieht ja wieder fantastisch aus. Ich liiiiiebe Flammkuchen auch über alles und wenn es jetzt etwas kühler wird, schmeckt er gleich noch mal so gut :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Inspiration :) Habe am Samstag eins von deinen Flammkuchen-Teigrezepten ausprobiert. Einmal in der herzhaften Variante mit Lauch und Pilzen und einmal süß mit Apfel-Zimt. War wirklich lecker und der Teig geht so super schnell.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.