Donnerstag, 11. September 2014

Scharfes Nektarinen-Gemüse aus dem Ofen

Diesen leckeren "Auflauf" gab es schon vor einiger Zeit bei mir. Irgendwie habe ich es verpennt, ihn zu verbloggen. Außerdem sind die Nachherbilder ziemlich doof geworden, aber ich habe beschlossen, dass ich euch dieses Rezept trotzdem nicht vorenthalten möchte!
Vielleicht scheint euch die Kombination von Nektarine, Chili und Gemüse etwas merkwürdig, ich finde aber, dass alles ganz wunderbar miteinander harmoniert! Auf die Idee hat mich ein Rezept aus der Schrot und Korn gebracht, allerdings hatte ich keine Kichererbsen mehr zu Hause, so habe ich improvisiert.


Rezept für 2 Portionen:
2-3 Tomaten
1 Nektarine
1 Zucchini
1 kleine rote Paprika
2 Knoblauchzehen
1 EL gehackte Kräuter (bei mir eine TK-Mischung, schwarzer Daumen sei Dank, nehmt einfach, was euch schmeckt)
1 EL Gute Laune-Gewürzblütenmischung (Sonnentor)
grob gemahlene Chili nach Geschmack
1 EL Olivenöl
Salz

Tomaten am Boden kreuzweise einritzen, in eine Schale legen, mit kochendem Wasser übergießen, 2 Minuten ziehen lassen, kalt abschrecken. Die Tomaten häuten und vierteln.
Zucchini und Paprika waschen, Paprika entkernen, in mundgerechte Würfel schneiden.
Nektarine waschen und in Scheiben schneiden.
Gemüse und Obst in eine Auflaufform geben, mit den Kräutern und Chili mischen (Menge je nach gewünschter Schärfe). Olivenöl darüber träufeln. 
Bei 200°C ca. 30 Minuten backen. 
Bei mir gab es dazu Pasta und ofengebackenen Feta, aber auch etwas Ciabatta oder ähnliches schmeckt dazu sicher superlecker!

Kommentare:

  1. Das klingt sehr interessant.
    Ich kann mir nämlich die Kombination aus Gemüse und Nektarinen absolut nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Kein Problem, Foto ist trotzdem toll und Kichererbsen hätte ich sowieso rausgelassen. Coole Kombi, muss ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht sooo lecker aus liebe Gourmande! Das ist bestimmt eine tolle Kombination:-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn ich mir die Kombination geschmacklich noch nicht ganz vorstellen kann, ist das Foto wahnsinnig appetitlich und lädt auf jeden Fall zum aufessen ein ;)
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  5. obst im essen geht eigenlich immer - sprich: das klingt als könnte es mir gefallen ;)
    wird nachgekocht! und hünsches foto auch!

    LG :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Lilly, trau dich! Es lohnt sich wirklich. ;-) Ich finde, dass Obst und Gemüse ganz wunderbar zueinander passen.

    @Toni, unbedingt! Am besten beeilen, denn nur mit aromatischem Obst und Gemüse schmeckt das richtig gut.

    @Sia, vielen lieben Dank! :)

    @Einhorn, ich weiß, klingt wirklich ungewöhnlich. Man muss schon ein Fan von süß-herzhaften Kombinationen sein.

    @Alina, dass das ein Rezept nach deinem Geschmack ist, kann ich mir gut vorstellen! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ist direkt einmal für nächsten SA vorgeplant. :) Eine gute Möglichkeit wieder einmal ein gemeinsames Gericht zuzubereiten, trotz meiner Umstellung auf Lowcarb, für die anderen gibt es dann einfach Pasta oder Reis dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uups, entschuldige bitte, ich habe meine Signatur vergessen.

      LG

      *Christina*

      Löschen
    2. Hab mir gedacht, dass du das warst. ;-)
      Ich hoffe, es schmeckt euch!

      Löschen
    3. Da ich bislang nur angekündigt hatte, dass ich es vor habe zu kochen, muss ich jetzt auch den "Vollzug" melden. Es war der Knaller, habe noch mehr Gemüse genommen und u.a. auch einen halben Fenchel (musste weg) hinein geschnitten und zusätzlich zu den Nektarinen auch noch weißen Pfirsich. Das nächste Mal möchte ich probieren, wie es schmeckt ganze Knoblauchzehen mit zu garen. :-)

      LG

      *Christina*

      Löschen
    4. Schön! :-) Ich liebe ganze Knoblauchzehen! Man sollte nur am nächsten Tag nix vorhaben.

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.