Freitag, 19. September 2014

Frühstücks-Blitzbrötchen

Na, habt ihr schon Pläne fürs Wochenendfrühstück?
Ich liebe Sonntagsfrühstück und zelebriere das immer! Leckere Aufstriche, toller Käse, Obst, ein bisschen Rohkost, Joghurt, ab und zu ein Ei, sooo gut! Dazu gehören natürlich auch Brötchen. Am besten selbstgebacken. Besonders lecker schmecken Brötchen aus Teig, der über Nacht im Kühlschrank gehen sollte. Wenn ihr das aber mal vergesst oder sich spontan Brunchbesuch ankündigt, dann muss es schnell gehen. Diese Blitzbrötchen stehen innerhalb von 25 Minuten auf dem Tisch. Viel kürzer brauchen Aufbackbrötchen nicht und im Gegensatz zu denen, weiß man, was man hat!
Das Originalrezept ist aus "La Veganista backt", ich habe die Menge halbiert und die Brötchen zusätzlich in Mohn gewälzt. Außerdem werden die Brötchen eigentlich in Muffinformen gebacken, weil ich keine besitze, habe ich die Brötchen einfach so geformt. Nicole Just gibt übrigens den Tipp, dass man mit 2 EL Zucker und Rosinen schnell und einfach süße Brötchen zaubern kann!

schnelle Brötchen

Rezept für 5 kleine Brötchen:
250g Dinkelmehl 1050
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver
1 TL Öl (bei mir: Olive, bei süßen würde ich geschmacksneutrales Öl wählen)
160ml Wasser
Sesam, Mohn (oder Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne,...)

Ofen auf 200°C vorheizen.
Die trockenen Zutaten mischen. Öl und Wasser hinzugeben und mit einem Rührlöffel oder den Quirlen des Handrühres zügig verrühren.
Mit leicht angefeuchteten Händen fünf Brötchen formen. Die Brötchen in einer Mischung aus Sesam und Mohn wälzen.
Die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 16-20 Minuten goldbraun backen.


schnelle Brötchen



Kommentare:

  1. sieht lecker aus :) habe mir heute früh zufällig ein Brot mit sehr ähnlichem Teig gebacken :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ne Art Sodabread? Das ess ich auch gerne, nur leider wird Backpulver-Brot immer so schnell trocken (zumindest bei mir).

      Löschen
  2. Hmmm, jetzt habe ich Lust auf Frühstück! :) Bin eigentlich nicht so die Frühstückerin (nachzulesen hier: http://www.spaetzlegirl.com/2014/08/31/overnight-oats-apple/), aber es geht doch nichts über einen ausgiebigen Sonntagsbrunch. Die Zubereitungsart (also mit Backpulver) erinnert mich sehr an die englischen Scones - mach ich auch gerne zum Brunch. :)
    Übrigens ein sehr toller Blog. Lese hier schon eine Weile mit, habe das aber - Schande über mein Haupt - noch nie so wirklich zum Ausdruck gebracht! ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sönne!
      Ja, ein bisschen erinnern sie an Scones, wobei in Scones (zumindest in meine Rezepte) eigentlich immer etwas Butter reinkommt und auch helleres Mehl, so dass Scones ein bisschen feiner sind als diese Brötchen.

      Löschen
  3. Ohja, ein richtig schönes Sonntagsfrühstück mit allem drum und dran liebe ich auch total! :) Das Rezept werde ich dieses Wochenende auf jeden Fall ausprobieren. Meinst du, das funktioniert auch mit Dinkelvollkornmehl? Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Denke schon, dass das klappt. Allerdings musst du dann die Flüssigkeitsmenge erhöhen, aber um wie viel weiß ich nicht wirklich.

      LG
      Melissa

      Löschen
  4. Die Brötchen sehen fantastisch lecker aus liebe Gourmande! Danke für das Rezept! Vor allem mit Sesam und Mohn...mhhh das liebe ich:-)
    Ich freue mich auch immer sehr auf das Sonntagsfrühstück, denn da tischen wir auch immer total auf und genießen es in aller Ruhe.

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhh... Frühstücksbrötchen!!! <3
    Wenn ich sowas lese oder noch besser so ein tolles Foto sehe, bin ich gleich aufmerksam, denn ich liebe selbstgebackene Brötchen. Dein Rezept ist schon gespeichert! :-)

    Liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen so lecker aus! Brot & Co. für mich momentan tabu, ich vermisse es schon sehr. :( Wie hast du es denn geschafft, dass Mohn u. Sesam so gut an den Brötchen haften blieben? Meist fallen die Körner immer wieder zu schnell ab. Der Frühstücksaufstrich auf dem Foto sieht so lecker aus und ist sicher vegan, oder? Wenn ohne tierisches Eiweiss, dann wäre er auch etwas für mich zum Frühstück. Ich freue mich auf eine Antwort. :-)

    LG

    *Christina*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Christina! :-)
      Die Brötchen waren ja leicht feucht, weil ich feuchte Hände hatte, um sie zu formen und dann habe ich sie im Mohn gewälzt und nicht nur bestreut. Ich denke, dass es daran lag.
      Der Aufstrich ist der Sendi von Zwergenwiese. Und vegan, ja. Der ist, glaube ich, im September grad im Angebot bei Hüsgen. :-)
      LG Melissa

      Löschen
    2. Lieben Dank für deine Antwort! Ich möchte sie morgen einmal ausprobieren zum Frühstück - allerdings mit Dinkelvollkornmehl, bin gespannt ob sie gelingen. Ich kann sie nicht genießen, aber der Rest der Familie wird sich (hoffentlich) über frische Brötchen freuen. :-)

      LG

      *Christina*

      Löschen
    3. So, Vorhaben wurde ausgeführt und ich war mit dem optischen Ergebnis schon einmal recht zufrieden. Ich habe sechs längliche kleine Brötchen geformt, beim nächsten Mal werde ich aus der Menge wohl aber nur vier runde Brötchen formen und auch etwas mehr Backpulver nehmen (nahm einen gestrichenen TL Weinsteinbackpulver), damit sie vielleicht ein bisschen mehr "Volumen" haben. Sie waren - laut der Esser - aber sehr lecker und auch sehr mächtig, da hat eines für jeden eigentlich gereicht. Ich habe noch je 20g Sonnenblumen- und Kürbiskerne unter geknetet. Nochmals danke an dich Melissa, dass du das Rezept mit uns geteilt hast ... :-)

      LG

      *Christina*

      Löschen
  7. Oh wie lecker, die Brötchen muss ich doch mal ausprobieren. Mit und ohne Muffinform.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gourmande,
    als ich das Rezept gestern las, wußte ich sofort........die werden am Sonntag gebacken. Da ich nur Vollkornmehl da hatte, habe ich einfach etwas mehr Wasser genommen. Ein paar Körner noch in den Teig, ab in den Ofen und dann genießen
    Danke für das Blitzrezept.
    So was mag ich.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      schön, dass es dir geschmeckt hat. Das mit dem Vollkornmehl ist gut zu wissen, ich ess nämlich auch sehr gerne Vollkornbrot. Beim nächsten Mal probiere ich dann diese Variante. :)

      LG
      Gourmande

      Löschen
  9. Oh! Da fällt mir wieder ein, was ich schon lange (seeehr lange ;-) selbst tun wollte: Brötchen backen nämlich, hehe. Deine sehen genau wie meine Lieblingsbrötchen aus ;o) Also entweder frühstücke ich nächsten Sonntag bei dir, oder ich backe selbst nach deinem Rezept. Da ich mich nur ungern selbst bei anderen einlade, wird wohl zweiteres gemacht ;-) Ich bin gespannt. Ich glaube, ich werde auch mal wieder Mohn probieren - bisher war ich immer der Meinung, ich mag keine Mohnbrötchen und hab die seit ewigkeiten nicht mehr gegessen, aber Versuch tut gut heißtn es doch so schön. Danke für's Rezept :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Melissa,

    vor ein paar Tagen habe ich deinen Blog wiederentdeckt (bin vor Jahren schon mal durch die lila Illuminaten des Internets ;-) darüber gestolpert). Heute morgen hab ich diese Brötchen nachgebacken und erstmal vor lauter Morgenschusseligkeit die Öl- und Wassermenge verwechselt. Die waren natürlich ganz krümelig, gaben aber eine grandiose Grundlage für eine "Springformpizza" ab.
    Die zweite Lage Brötchen wurde dann sehr lecker.

    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mona,

      Springformpizza ist sowas wie ne Quiche? Klingt gut! ;-)
      Freut mich, dass dir die Brötchen geschmeckt haben.

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.