Sonntag, 7. September 2014

Ofengeröstete Tomatensuppe mit Pistou

Von ofengerösteten Tomaten habe ich euch ja gerade erst wieder vorgeschwärmt. Und ja, ich bekomme nicht genug davon. Tomaten im Ofen zu rösten, das ist das BESTE, was man mit Tomaten machen kann. Ehrlich.
So lecker ofengeröstete Tomaten in Kombination mit Pasta sind, ganz pur sind sie ein wirklich besonderer Genuss. Nur etwas Pistou gab es dazu, das verleiht der Tomatensuppe die besondere Würze.
Kennt ihr Pistou? Das ist die Provenzalische Version von Pesto, nur ohne Pinienkerne und Käse.In der Provence aß ich vor einigen Jahren eine Soupe au Pistou, unfassbar lecker!

Ofengeröstete Tomatensuppe mit Pistou


Rezept für 2 Portionen:

Pistou:
2 Handvoll Basilikumblätter
2 Knoblauchzehen
bestes Olivenöl
Fleur de Sel

Basikum waschen, grob hacken. Zusammen mit dem Knoblauch in einen Mörser geben. Einen Schluck Olivenöl dazu gießen und zerstoßen. So viel Olivenöl hinzufügen, bis eine homogene Masse entsteht. Mit Fleur de Sel abschmecken.

Pistou


Suppe:
1,2 kg Tomaten
1 EL Olivenöl
2 EL frische Kräuter nach Geschmack (zum Beispiel Thymian, Majoran, Oregano)
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Die Tomaten am Boden kreuzweise einritzen. In einen Topf legen mit kochendem Wasser übergießen und eine Minute lang ziehen lassen. Wasser abgießen, Tomaten abschrecken und dann enthäuten. Die Tomaten vierteln, Strunk entfernen, auf ein sauberes Backblech legen. (Wer will, kann die Kerne ebenfalls entfernen. Mich stören sie nicht.)
Bei 160°C ca. 40 Minuten lang rösten.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Die Knoblauchzehe und die Kräuter hacken. Im Olivenöl ca. 2 Minuten anschwitzen, dann die Tomanten dazu geben. Mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. (Wer mag, kann die Tomaten auch pürieren.) Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Tomatensuppe in einen Teller geben. Das Pistou darauf verteilen.

Sommer auf dem Teller genießen.

Ofengeröstete Tomatensuppe mit Pistou








Blog-Event CI - Smooth food, geschmeidig und genussvoll! (Einsendeschluss 15. September 2014)


Das Rezept möchte ich zum aktuellen Kochevent bei Zorra einreichen. Die Gastgeberin des aktuellen Events ist Claudia, deren Blog "Geschmeidige Köstlichkeiten" ihr vielleicht schon in meiner Blogroll entdeckt habt. Falls ihr noch nie drauf geklickt habt, kann ich euch das wirklich empfehlen! Claudia veröffentlicht Rezepte speziell für Menschen mit Kau- und Schluckproblemen und das fernab von dem pürierten Einheitsbei, den man sich erst einmal darunter vorstellt, wenn man ihre Blogbeschreibung zum ersten Mal liest. Ich würde wirklich sehr, sehr gerne regelmäßig bei Claudia zu Gast sein, ihre Kreationen sehen wirklich lecker aus! Nun ist aber die Aufgabe des aktuellen Events, so zu kochen, als käme Claudia zu mir zu Besuch. Ich weiß, dass ich es mir mit einer Suppe denkbar einfach gemacht habe. Aber geschmacklich weiß diese Suppe wirklich zu überzeugen. Das ist Sommer auf dem Teller pur!

Kommentare:

  1. Liebe Melissa,
    boar, du immer mit deinen gerösteten Tomaten!!! Aber du hast ja recht: sie sind wirklich köstlich! Nachdem ich soo oft bei dir davon gelesen habe (du schreibst es ja wirklich in fast jedem Beitrag, hihi^^) und selber ein absoulter Tomatenfan bin, habe ich deine Version endlich mal ausprobiert. Mit Papas letzten Gartentomaten. Natürlich heimlich, denn er wollte sie lieber pur essen (warum auch gerade dieses Jahr so wenig Tomaten waren, so konnte ich leider nur 3 Gläser machen). Das Ergebnis ist wirklich total toll! Am liebsten würde ich gar keine Dosentomaten mehr verwenden:)
    Also Daumen hoch. Ich werde dein Rezept sicher bald in meinen Blog aufnehmen.
    Liebe Grüße
    Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Toni,

      danke dir!
      Ja, frische ofengeröstete Tomaten sind der Knaller! Ich hoffe, dein Papa war nicht sauer? Wenn du ihm etwas abgegeben hast, sicher nicht! ;-)
      Hast du sie eingeweckt? Da bin ich ja auf dein Rezept gespannt!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  2. Oh wie lecker, die Suppe schaut ja mal richtig, richtig gut aus und ist eine tolle Alternative, wenn die klassische Tomatensuppe mal zu "langweilig" erscheint. Wird in der kühleren Saison, die demnächst startet sicherlich nachgekocht.

    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Natalie. :)
      Ich würd dir aber empfehlen, die Tomatensuppe jetzt, so lange du noch gute Tomaten bekommst, nachzukochen und evtl. einzuwecken. Mit wässrigen Wintertomaten schmeckt die sicher nicht mal ansatzweise so gut wie jetzt mit Sommertomaten! Ich werd's auch so machen und im Winter dann lieber Suppe aus Dosentomaten kochen.

      Liebe Grüße
      Gourmande

      Löschen
  3. Liebe Melissa, ich sag' ganz herzlich Danke für dieses wunderbare Rezept. Ich habe viele Sommer an der Côte Azur verbracht und dort kennt man Pistou natürlich auch. Liebste Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      Sommer an der Côte d'Azur hört sich traumhaft an! Ich sitz hier grad mit der ersten Erkältung des Jahres und wär jetzt nur zu gern dort. ;)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  4. Mmmh, das klingt köstlich. Ja, durch das Rösten kommen die Tomatenaromen noch viel mehr zur Geltung. Tolle Idee!

    lg Irene

    AntwortenLöschen
  5. Gerade getestet und für sehr lecker befunden :-)

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, das freut mich!

      Liebe Grüße zurück! :)

      Löschen
  6. Wenn ich noch einmal SCHÖNEN Basilikum im Topf finde der üppig wächst, versuche ich es mit diesem Rezept auch noch einmal. Ziehe momentan auf der Fensterbank selber Basilikum und er wächst sehr gut - aber schön laaangsam. Darauf kann ich nicht warten, da gibt es dann keine heimischen Tomaten mehr. ;-)

    *Christina*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.