Mittwoch, 22. April 2015

Rezension: The Lotus and the Artichoke - México!

Als mich der Ventil-Verlag anschrieb und fragte, ob ich nicht das neue Buch von Justin P. Moore rezensieren möchte, habe ich sofort "JAAA!" geschrien. Ich bin ein großer Fan vom Vorgängerbuch The Lotus and the Artichoke, in dem Justin vegane Rezepte aus der ganzen Welt vorstellt. Und México finde ich ein spannendes Land, gerade auch in kulinarischer Hinsicht. Mittel- und südamerikanische Kochbücher besaß ich bisher kein Einziges. Ich glaube, die sind ne ziemliche Marktlücke.
Ich würde zum Glück nicht enttäuscht, das Buch ist unglaublich toll. Aber erst mal die Hard Facts.



Justin P. Moore

The Lotus and the Artichoke - México!

Broschur, mit farbigen Abbildungen
128 Seiten
Erscheinungstermin: November 2014
Preis: 14,00€(D)
ISBN: 978-3-95575-034-3





Mein erster Eindruck:
Wie schon sein Vorgänger ist The Lotus and the Artichoke - México!" ein broschiertes Buch. Vom Cover lacht uns "La Catrina", dieser typisch Mexikanische Totenschädel, entgegen. Könnte abschreckend wirken (meine Mama findet's schrecklich!), ich mag's.


Mexican Magic Rice mit würzigem Seitan (Copyright: Justin P. Moore)





Inhalt:
In einem Vorwort erzählt Justin etwas über sich und das Kochbuch. Schon als Kind war er ständig auf Reisen und kochte gern mit seiner Familie. Diese zwei Lieben hat er behalten. Für das Kochbuch ist er mit seiner Frau und seinem Kind für einige Monate nach Mexiko geflogen um dort zu leben und die Küche kennen zu lernen.
Anschließend folgt eine Doppelseite "In der Küche", in der Justin seine häufig verwendeten Zutaten vorstellt und ein paar Empfehlungen ausspricht. Er betont, wie wichtig es ist, sich beim Kochen auf sein Gefühl zu verlassen und auch einmal zu experimentieren. Das finde ich supersympathisch!
Danach folgt ein vierseitiger Reisebericht, der bei mir sofort Fernweh verursacht und Neugier auf die Mexikanische Küche geweckt hat.

Green Dream Salad (Copyright: Justin P. Moore)





Die Rezepte:
Um es symbolisch auszudrücken, die sind einfach nur: ♥♥♥ ! Viel frisches Gemüse, Obst, Kräuter. Teils sehr unkompliziert, teils müsst ihr doch schon lange in euren Gewürzvorräten stöbern. Ingesamt eine gute Mischung. Die Zutaten sind  bis auf weniger Ausnahmen, wie zum Beispiel Jackfrucht, gut zu bekommen, ich musste keine Extra-Gewürze kaufen, allerdings bin ich auch recht gut ausgestattet. ;-)
Zu fast jedem Rezept gibt es ein Bild (Ausnahme sind die Grund- und Salsa-Rezepte am Ende des Buches.) Fotografiert hat Justin die Gerichte selbst. Ich finde das schön, weil es das Buch so authentisch macht. Hochglanzfotos dürft ihr aber keine Erwarten.

Die Rezepte sind in 4 Kategorien eingeteilt, die da wären:
  • Salate, Suppen & Snacks
  • Hauptgerichte
  • Desserts & Drinks
  • Salsas und Grundrezepte

Einige interessante Rezepte:
  • Mango-Limetten-Ceviche mit sautiertem Ingwer-Tofu
  • Caldo Tlalpeño - kräftige traditionelle Suppe
  • Chiles Rellenos - frittierte kleine Paprikaschoten mit Cashew-Käse-Füllung
  • Sandwichitos Toluquenños mit Avocado und Brotaufstrich aus schwarzen Bohnen
  • Pan de Zanahorias - süßes Möhren-Maisbrot mit Ananasstückchen
  • Jackfrucht-Tacos - Faux Fisch-Tacos mit Mango-Salsa
  • Tostada Supreme - Supersnack mit Suchtfaktor (Sojaschnetzel-Tostados)
  • Mexican Magic Rice mit würzigem Seitan
  • Brunch Burritos mit Tofu Scramble, Kartoffelwürfeln & Easy Cheesy-Soße
  • Sautierte Kochbananen & Spinat mit Tomaten-Erdnuss-Soße
  • Milanesa de Frijoles - Bohnenschnitzel
  • Chimichurri-Tofu - in Knoblauch-Kräuter-Soße gebackener Tofu
  • Zitrone-Karamell-Kokos-Flan
  • Empanadas de Manzana y Piña - süße Apfel-Ananans-Taschen
  • Salsa Roja & Salsa Verde
  • Salsa de Mole 

Eine komplette Rezeptübersicht (ich konnte mich nur schwer entscheiden, welche ich in meine "Interessante Rezepe"-Liste aufnehme) und einen Blick ins Buch findet ihr auf der Verlagswebsite
Das Einzige, was mir nicht so gefällt, sind die Smoothie-Rezepte, die hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht, ich empfinde sie auch nicht als besonders außergewöhnlich, sondern ziemlich 08/15. Noch mehr Salsa-Rezepte mehr hätte ich toller gefunden. ;-)

Natürlich habe ich auch schon einiges nachgekocht:
  • Green Dream Salad mit Avocado-Koriander-Petersilie-Dressing (Fand ich superlecker! Den Mitessenden war die Sauce teilweise etwas zu "lasch".)
  • Mango-Salsa (Fand ich zuerst geschmacklich ziemlich unspektakulär, als ich den Abwandlungstipp mit den Erdnüssen befolgte, war ich aber sehr überzeugt! Eine richtig leckere Salsa, die es sicher nicht zum letzten Mal gab. Beim nächsten Mal darf es aber gern ein bisschen schärfer sein.)
  • Mole-Tofu (Tofu gebacken in Schokoladensauce. Klingt irgendwie ein bisschen komisch. Aber in viele Fleischsaucen oder auch in Chili wird ja Schokolade gemischt und mich hat das dann neugierig gemacht. Ich fand den Tofu dann auch wirklich superlecker. Ein ganz neuer Geschmack. Etwas schade fand ich, dass es keinen Kombinationsvorschlag gab. Weil ich keine Ahnung hatte, was mich geschmacklich erwartet, war ich mit der Beilangenwahl etwas überfordert.)
  • Quinoa trifft Grünzeug mit Rote Bete-Dressing (Schon wieder Salat mit Rote Bete und Avocado. Diese Kombination hat mich echt überzeugt! Auch dieser Salat ist sehr lecker, ich finde ihn sogar noch leckerer als den Green Dream Salad. Das Rezept dazu gibt's morgen!)

Choco-Chili-Beeren-Torte mit Dattel-Nuss-Boden (Copyright: Justin P. Moore)







    Fazit:
    Ein wirklich tolles Kochbuch! 
    Perfekt für Menschen, die gern in fremde Kulturen eintauchen. Die gerne bunt essen und Freude an viel frischem Obst, Gemüse und Kräutern haben. 
    Ich hoffe, dass es bald einen Nachfolger geben wird und bin gespannt, welches Land sich Justin für seine nächste Reise aussuchen wird!



    Das Buch wurde mir vom Ventil-Verlag als Rezensionsexpemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

      Kommentare:

      1. Aaah, den Mole-Tofu MUSST Du posten, am besten bald :D!

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Werd ich machen. Wenn ich den Post heute noch fertig bekomme, dann kommt der Tofu anstelle des Salates morgen! :)

          Löschen
        2. Ayayay :D! Ich bin gerade auf akutem Tofu-Trip – und außerdem weißt Du ja, wie ich zu schrägen Kombis stehe... ;D

          Löschen
        3. Jaaahahaha, ich weiß!
          Ich hab grad im schlauen Thesaurus nachgeschlagen, der empfiehlt im übrigens die Kombination von Schokolade mit:
          Anis
          Avocado
          Blumenkohl
          Blutwurst
          Feige
          Ingwer
          Muskat
          Rosmarin
          Rote Bete
          Speck
          Thymian
          Tomate
          Ziegenkäse!
          (Habe nur die spannenden Sachen rausgeschrieben und die gängigen weggelassen.)
          Ich glaub, ich mag den Thesaurus doch und werd jetzt den ganzen Tag über mögliche Rezepte nachdenken!)

          Löschen
        4. Rosmarin-Schokolade ist super! Und Muskat-Schokolade werde ich ausprobieren!

          Löschen
      2. oh das klingt gut, ich hatte bereits auch mit dem vorgänger geliebäugelt..es gibt einfach zu viele kochbücher, die ich haben will :D

        AntwortenLöschen

      Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
      Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
      Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.