Donnerstag, 16. April 2015

Risotto mit Roter Bete und Staudensellerie

Hätte mir jemand dieses Risotto vor einigen Jahren vorgesetzt, ich wäre schreiend weggerannt! 
Seit ich selbst koche, habe ich viele ehemals verhasste Gemüsesorten (rohe Karotten, Erbsen, rote Bete, Staudensellerie, Fenchel) lieben gelernt. Deswegen sage ich euch: Gebt eurem Hassgemüse noch eine Chance! Vielleicht werdet ihr ja positiv überrascht.
Ich finde es immer wieder überraschend, wie knallrot alles, das mit Roter Bete in Berührung kommt, wird. Allein schon der Anblick des Risottos war eine echte Freude! 
Den mitgekochten Sellerie schmeckt man kaum heraus, aber die rohen Selleriestücke sind wunderbar knackig.
Ich rühre mein Risotto im Thermomix. Ich weiß, das ist unter vielen Foodies verpöhnt, aber ich freu mich, wenn ich zwischendurch was anderes machen und nicht die ganze Zeit am Herd stehen muss. Und das Ergebnis ist immer ein unglaublich cremiges Risotto, in dem ich am liebsten baden würde. Ich hab euch aber auch die alternative Methode aufgeschrieben, für alle thermomixlosen Leser.

Rote Bete Risotto


Zutaten für 2 Portionen:

1 mittelgroße rote Bete, zur Hälfte fein geraspelt, zur Hälfe in 1cm-großen Würfeln
3 Stangen Staudensellerie, in 0,5cm dicken "Scheiben"
50g Parmesan
1 kleine Zwiebel
1 EL Olivenöl
125g Risottoreis
80-100ml Weißwein (Menge nach Geschmack)
300g heiße Gemüsebrühe
15g Butter


Zubereitung im Thermomix:

Den Parmesan in den Thermomix geben. Auf Turbo-Stufe in Intervallen klein schreddern. In eine Schüssel umfüllen und beiseite stellen.
Die Zwiebel schälen, im Thermomix auf Stufe 5 ca. 3 Sekunden klein hacken.
Dann das Olivenöl hinzufügen und die Zwiebel 3 Minuten/100°C/Linkslauf/Stufe 1 glasig dünsten.
Den Reis, die rote Beetewürfel und 2/3 des Selleries hinzufügen und 3 Minuten/100°C/Linkslauf/Rührstufe andünsten.
Mit Wein ablöschen. Rote Bete-Raspel dazu geben. 3 Sekunden auf Stufe 5 unterrühren.
Gemüsebrühe dazu geben. 22 Minuten/100°C/Linkslauf/Rührstufe ohne Deckelaufsatz kochen.
Sobald der Risotto cremig ist, aber noch leichten Biss hat, die Butter und die Hälfte des Parmesans unterrühren. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.
Auf zwei Teller geben und mit dem restlichen Parmesan servieren.


Zubereitung ohne Thermomix: 

Die Zwiebel fein hacken.
Olivenöl auf mittlerer Hitze in einer Pfanne erwärmen. Die Zwiebel glasig andünsten. Reis, 2/3 des Selleries und die Rote Bete-Würfel dazu geben. So lange braten, bis der Reis glasig wird. Mit Wein ablöschen. Rote Bete Raspel unterrühren. Den Wein unter Rühren verdampfen lassen. Im Folgenden die Gemüsebrühe kellenweise hinzufügen und fleißig rühren, bis der Reis weich ist. Unterdessen den Käse reiben. Die Hälfte des Parmesans unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Auf zwei Teller geben und mit dem restlichen Parmesan servieren. 


Kommentare:

  1. Das sieht mal wieder fantastisch aus!
    Ich hatte mal ein Rote-Beete-Risotto das getoppt war mit in Honig karamellisierten Rote-Beete-Stücken und Walnüssen, sehr zu empfehlen :-)
    Sonnige Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Bis letztes Jahr fand ich Rosenkohl ganz abartig. Als Kind wurde ich in unregelmäßigen Intervallen dazu genötigt, ihn zu probieren (Geschmack wandelt sich ja schließlich!), aber der Rosenkohl blieb mein Feind.
    Bis irgendwann mein Freund für sich einen Topf Rosenkohl kochte und ihn genüsslich verspeiste - da klaute ich mir einen kleine Kohl und war ziemlich überrascht: So schlimm ist es ja gar nicht! Nee, eigentlich ist das ziemlich lecker!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.