Sonntag, 30. August 2015

Mohn-Käsekuchen

Früher habe ich mir zum Geburtstag immer einen Mohnkuchen gewünscht. Letzte Woche hatte ich mal wieder Lust auf einen Mohnkuchen, wollte aber nicht meinen üblichen Mohn-Streuselkuchen backen. Weil ich nicht nur Mohn-, sondern auch Käsekuchen liebe, liegt es natürlich nahe, diesen zu kombinieren.

Mohn-Käsekuchen


Also habe ich mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht und wurde bei Ninas kleinem Foodblog fündig. Ich suche solche Rezepte meistens über Pinterest oder die Bildersuche, weil man sonst fast immer nur Rezepte von irgendwelchen großen Websites ausgespuckt bekommt. Ich vertraue eher meinen Foodbloggerkolleg*innen als den Mitgliedern des Forums mit der Kochmütze. ;-)
Die Mohnfüllung habe ich um Rosinen ergänzt (Rosinen und Mohn passen einfach so gut zusammen!) und für den Boden habe ich mein Familienrezept genommen. Die Streusel habe ich weggelassen, ich wollte einen klassischen Mohn-Käsekuchen. Und, wie eigentlich so gut wie immer bei Foodbloggerrezepten, wurde ich nicht enttäuscht! Der Kuchen schmeckt wunderbar! Cremig, kernig, nicht zu süß. Vielen Dank liebe Nina für das tolle Rezept!


Mohn-Käsekuchen



Zutaten für eine 26cm-Springform:

Mohnfüllung:
250g Mohn (gemahlen)
500ml Milch
250ml Wasser
125g Zucker
20g Maisstärke
90g Grieß (hier: Hartweizen, i.Org. Weichweizen)
125g Butter
1 Handvoll Rosinen

Boden:
250g Mehl (hier 550er Gelbweizen)
125g kalte Butter
60g Zucker
1 Pr. Salz
1 Ei (Gr. M)

Käsekuchendecke:
375g Quark (bei mir Schichtkäse mit 10% Fett)
40g Maisstärke
60g Zucker
3 Eier (Größe M)
60g zerlassene Butter
1 Vanilleschote

+Mehl für die Arbeitsfläche
+Fett für die Kuchenform


Zubereitung

Zuerst wird die Mohnfüllung hergestellt. Dazu ggf. den Mohn mahlen, wenn ihr ganzen Mohn verwendet. (Im Thermomix 30 Sek. auf Stufe 10.)
Milch, Wasser und Zucker in einen Topf füllen und aufkochen. Währenddessen Mohn, Maisstärke und Grieß mischen. Sobald die Flüssigkeit aufkocht, die Mohnmischung langsam einrieseln lassen. Eine Minute lang kochen lassen, dann vom Herd ziehen. In eine große Schüssel füllen (damit die Masse schneller kalt wird) und die Butter in Würfeln unterrühren, bis sie aufgelöst ist. Die Rosinen unterrühren. Abkühlen lassen.

Für den Boden Mehl sieben. Die Butter würfeln. Zucker, Salz und Mehl mischen. Die Butter darüber geben und mit einem Messer "zerschneiden", bis alles gut gemischt ist. (Wenn ihr den Teig zu lange knetet, wird er brandig. Mit dem "Zerschneiden" verhindert ihr das.) Das Ei dazu geben und jetzt von Hand zu einem homogenen Teig verkneten. Nur so lange bearbeiten, wie unbedingt nötig. In Butterpapier einwickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 170°C vorheizen.
Die Springform einfetten und mit Mehl bestäuben. Überflüssiges Mehl mit leichten Schlägen aus der Form fallen lassen.

Für die Käsekuchenmasse alle Zutaten mit dem Handrührgerät verquirlen.

Den Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswallen. In die Springform legen und den Rand ca. 7cm hoch ziehen. Mit einem Teigrädchen gleichmäßig abschneiden. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Die Mohnmasse darauf verteilen und mit einem Löffel glatt streichen. Dann die Käsekuchenmasse darauf glatt verstreichen.
Ca. 55 Minuten lang backen, bis der Kuchen leicht aufgegangen ist, die Käsekuchenmasse am Rand leicht gebräunt und nicht mehr "wabbelig" ist.
Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.


Mohn-Käsekuchen

Kommentare:

  1. Aah, diese Bilder haben mich in Deinem Instagram-Account schon so angelacht (und ich musste dann so ein mieses Fertig-Stück beim (Auf-)Bäcker kaufen, was sündteuer war und maximal "geht so" geschmeckt hat...). Ich fröne gerade einer akuten Mohn-Liebe... um nicht zu sagen: Nachbacklistööö!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich dann auf ganz viele Mohnrezepte bei dir hoffen? Wuhuuu!

      Hast du auch Instagram? Wie heißt du da dann? Oder bist du da nicht aktiv?

      Löschen
    2. Wer weiß, ob das noch akut ist, wenn ich wieder Zeit für die Küche habe (HOFFENTLICH BALD!).
      Und: nee, derzeit nicht– ich bin eine von denen mit-noch-ohne Smartphone bzw. demnächst Firefox-OS-Nutzerin – und ob das mit Insta kompatibel ist... fraglich!

      Löschen
    3. keine sorge - firefox und instagram verstehen sich ganz prima!
      :D

      Löschen
    4. Ye-heah! DANN steht dem Experiment ab Lieferung nichts mehr im Weg – und ich kenne schon zwei, die ich sicher abonnieren werde :D!

      Löschen
  2. ich wünschte, es würde einen käsekuchen in vegan geben :-(((
    (also einen, der schmeckt ;-)
    er sieht so suuuper aus, dein kuchen! und ich bin meganeidisch!!!
    liebe grüße, sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra: Doch, den gibt's! Eine gute Freundin hat diesen (s. 7/8) seinerzeit mit eingebackenen Himbeeren auf ihrem Geburtstag kredenzt und ich fand ihn SEHR lecker.

      Löschen
    2. hallo charlotte :)
      vielen dank! das ist ja lieb ;) vielleicht werde ich dem veganen kaesekuchen dann doch noch einmal eine chance geben. klingt auf jeden fall vielversprechend - danke fuer den tipp!
      liebe gruesse, sandra

      Löschen
    3. Sehr gern! Falls Du's tatsächlich probierst, bin ich gespannt zu hören, wie's Dir gemundet hat... wie gesagt: Auch als Omnivore war ich von der Version so angetan, dass ich sie selber mehrfach nachgebacken habe!

      Löschen
    4. Der hört sich echt gut an! Hab ich mir auch mal abgespeichert. :-)
      Was hast du denn als Eiersatz genommen?

      Löschen
    5. Ääh... Eier... ;). Ich kann mir aber vorstellen, dass es auch mit ein bisschen mehr Stärke klappt oder eben Sojamehl, Chia o. Ä.

      Löschen
  3. Dieser Kuchen sieht einfach perfekt aus! Da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen - obwohl ich gerade eben erst üppig zu Abend gegessen habe ;-)

    Ich liebe Käsekuchen ebenfalls, und meine Schwester liebt zudem Mohnkuchen. Eine grandiose Kombi, mit der ich ihr bestimmt eine Freude machen kann.
    Danke für das Rezept!

    Viele Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Melissa,
    dein Kuchen sieht zum Anbeißen aus! Ich bin ein riesen Fan von Mohn und kann gar nicht genug davon bekommen. Umso mehr Mohn im Kuchen, desto besser! :)

    Liebste Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.