Mittwoch, 16. März 2011

Quarkkeulchen

Quarkkeulchen schwirrten mir schon eine halbe Ewigkeit im Kopf herum!
Die gab es bei meiner Oma meistens in herzhafter Form, aus Kartoffelbrei vom Vortag mit frischen Kräutern. Aber bei mir musste es heute süß sein! ;-)
Im Internet fand ich, wie eigentlich fast immer, kein Rezept, dass mich überzeugte- für mich haben Rosinen nichts darin zu suchen und außerdem war mir bei fast allen Rezepten der Mehlanteil zu hoch und der Quarkanteil zu gering. Und bei mir hat es auch ohne viel Mehl"kleber" geklappt, die Keulchen waren ganz wunderbar fluffig-weich, ein Traum! Dazu gibt es ja klassischerweise Apfelmus, ich hatte aber nicht mehr genug Äpfel da, aber auch so hat es wunderbarst geschmeckt!



Rezept für 10 Quarkkeulchen:
300g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
200g Magerquark
1 Ei
50g Mehl
30g Zucker
1 Prise Salz
Schale einer halben Bio-Orange (alternativ: Zitrone)

Mehl für die Hände
Bratöl
Zimt und Zucker

Die Kartoffeln kochen und anschließend pellen. Abkühlen lassen und dann mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die restlichen Zutaten dazu geben und ordentlich verkneten. Hände bemehlen und "Burger" formen. Öl in der Pfanne erhitzen und die Keulchen darin ausbacken.
Mit Zimt und Zucker bestreut servieren.

Kommentare:

  1. you made my day, wie süß, die käulchen :D. ich mag quarkkeulchen auch sehr gern, habe sie in meiner zeit in sachsen kennengelernt und auch irgendwo in meinem blog, ich esse sie mit apfelmus und zimtzucker; deine exemplare sehen extrem lecker aus, jetzt hab ich hunger...
    linnea

    AntwortenLöschen
  2. Du sagst also auch kEulchen? Ich habe da den Chefkochvergleich gemacht und da stand kamen viiiel mehr Rezepte bei der Suche mit Ä, deswegen dachte ich, der Fehler liegt bei mir! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm Quarkkeulchen - die esse ich super-gern, am liebsten auch von Oma gemacht :-) Die herzhafte Variante von Deiner Oma klingt aber auch interessant, davon hab ich noch nie gehört. In die süßen gehören für mich aber auf jeden Fall Rosinen und dazu auch Apfelmus und Zimtzucker, aber da sind die Geschmäcker ja verschieden ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja ein Kinderessen von vor ganz langer Zeit...lecker! Kenne die auch mit Rosinen, die ich rausgepuhlt habe.

    AntwortenLöschen
  5. ah, chefkoch zählt nicht als verifizierung ;). nein, ich kenne das wort einfach mit eu und musste irgendwie an kaulquappen denken :D, etymologisch kommts wohl tatsächlich von "kaule", also mit a, aber wird inzwischen üblicherweise mit eu geschrieben - sagt wiki. aber ob das jetzt wieder eine legitime nachschlagmethode war ;).
    liebe grüße!
    linnea

    AntwortenLöschen
  6. hast du das rezept zufällig schonmal mit sojamehl statt dem ei versucht?

    knutschkugel

    AntwortenLöschen
  7. Hey!
    nein, habe ich nicht, war ja das erste Mal, dass ich selbst welche gemacht habe!
    Aber vielleicht könnte man die Hälfte des Mehls mit Kartoffelmehl ersetzen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.