Sonntag, 22. Dezember 2013

[Gastpost] Carolas Spritzgebäck

Einen wunderschönen vierten Advent wünsche ich euch! Ich hoffe, ihr habt schon alle Geschenke und könnt die nächsten Tage ganz stressfrei genießen!
Heute ist Carola von twoodledrum zu Besuch. Ihren Blog kennt ihr sicher, oder? Twoodledrum gehört seit Jahren zu meinen Lieblingsblogs, und das nicht nur wegen der vielen leckeren Rezepte, Carola ist auch eine wahnsinnig nette, sympathische, sehr reflektierte Person. 
Ich war in den letzten Jahren schon drei mal bei Carola zu Besuch (1-2-3), da wurde es Zeit, Carola mal zu mir einzuladen! Liebe Carola, vielen Dank, dass du heute hier bist, ich freue mich sehr! Und vielen Dank auch noch einmal für die viele Mühe mit deinem diesjährigen Adventskalender, ich bin total begeistert! :-)

Hurra, ich darf einen Gastpost schreiben – auf einem meiner Lieblingsblogs! Gourmandises végétariennes habe ich verfolgt, lange bevor ich meinen eigenen veganen Foodblog „twoodledrum“ gestartet habe, und ich ziehe nach wie immer wieder neue Anregungen aus den Rezepten. Nachdem Gourmande jetzt schon mehrfach bei mir zu Gast war, kann ich mich endlich einmal revanchieren. Als schnelles Gebäck kurz vor dem Heiligen Abend habe ich für diejenigen von euch, die noch etwas backen müssen, veganes Spritzgebäck mitgebracht. Als Ei-Ersatz kommt hier eine Leinsamen-Wasser-Mischung zum Einsatz. Dabei ersetzen 1 EL Leinsamen (gemahlen) und 3 EL Wasser ein Ei – das Mischungsverhältnis ist auf andere Plätzchenrezepte übertragbar, ich habe es in diesem Winter ausgiebig getestet. Euren Leinsamen könnt ihr euch im Bioladen oder im Reformhaus selbst mahlen lassen oder eure Küchenmaschine dafür verwenden, falls ihr eine gute habt. Getreidemühlen sind für Ölsaaten wie Leinsamen nicht geeignet. Zur Not tun es aber wohl auch geschrotete Leinsamen, die es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt.
  
Veganes Spritzgebäck

Zutaten:
3 EL gemahlene Leinsamen
9 EL Wasser
250 g Margarine, zimmerwarm (am besten Alsan bio)
250 g Zucker
1/4 TL gemahlene Vanille
1 EL Rum
400 g Mehl, Type 405
1 TL Backpulver
125 g blanchierte, gemahlene Mandeln
Zartbitterkuvertüre oder Zartbitterschokolade zum Verzieren
              
Zubereitung:
Leinsamen mit Wasser mischen und mindestens 5 Minuten quellen lassen. Mit dem Handrührgerät Margarine mit Zucker, Vanille, Rum und der Leinsamenmischung schaumig rühren.
Mehl mit Backpulver mischen und die Hälfte der Mischung unterrühren. Dann die Knethaken auf das Rührgerät stecken und das restliche Mehl sowie die Mandeln unterarbeiten. Der Teig ist eher weich und daher nicht nur für die Verarbeitung mit einem Fleischwolf, sondern auch mit der Spritzgebäckpresse gut geeignet.
Spritzgebäck herstellen, auf mit Backpapier belegte Backbleche legen (das Gebäck geht kaum auf und kann daher dicht gelegt werden). Bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) oder 160 °C (Umluft) goldbraun backen.
Abkühlen lassen, Kuvertüre oder Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und das Spritzgebäck damit bestreichen. Auf Back- oder Butterbrotpapier legen und die Schokolade fest werden lassen.

Kommentare:

  1. So ein Rezept habe ich tatsächlich gesucht XD Das passt ja perfekt! Nur eben mit Haselnüssen statt Mandeln, aber das kann ich ja einfach ersetzen. Danke :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Gastfreundschaft :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.