Sonntag, 19. Oktober 2014

Flammkuchen mit Radicchio, Feigen und karamellisiertem Ziegenkäse

Auf diesen Flammkuchen habe ich Lust, seit ich Sias Tarte aux figues sah und die lustige Feigengeschichte dazu las.
Falls ihr euch jetzt wundert, wie ich von Sias Tarte auf einen Flammkuchen komme, kann ich euch das nicht verübeln. Wenn ich bestimmte Zutaten sehe, dann springt bei mir sofort das Kopfkino an und mir schwirren ganz viele leckere Sachen im Kopf herum, ich überlege, wie ich sie am besten kombinieren kann...ich bin sicherlich nicht die einzige, der es so geht, oder? Was fällt euch ein, wenn ihr Feigen seht? Oder diesen Flammkuchen?
Meistens dauert es eine Weile, bis ich es umsetze (in diesem Falle habe ich einfach keine leckeren Feigen gefunden), aber letzte Woche war es dann ENDLICH so weit! (Sorry Sia, dass ich dir nicht Bescheid gesagt hab. Ich war zu egoistisch und wollte nicht teilen. ;-) )
Mein Ziegenkäse war von der Frischetheke, ihr könnt zur Not auch den Sainte Maure von Président aus dem Kühlregal nehmen, allerdings schmeckten diese dicken Rollen meistens viel besser. Der Ziegenkäse und die Feigen schmecken wunderbar süßlich-herzhaft, der bitterliche Radicchio passt ganz wunderbar als "Gegengewicht". Eine Kombination, die es so zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal bei mir gab.

Flammkuchen mit Radicchio, Feigen und karamellisiertem Ziegenkäse

Für einen Flammkuchen braucht ihr:
Teig:
150g Mehl
2g Hefe
1/2 TL Zucker
2g Salz
1/2 EL Olivenöl
Belag:
2 EL Schmand
2 EL Saure Sahne
Salz, Peffer
2 Handvoll Radicchio, in Streifen
1 kleine Zwiebel, in dünnen Scheiben
1-2 Feigen, in dicken Scheiben
100g Ziegenkäse
1 TL Honig

Hefe und Zucker in ca. 50ml lauwarmen Wasser auflösen. 1/2 EL Mehl dazu rühren und dann zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. 
Das restliche Mehl, Olivenöl und Salz dazu geben. Verrühren und dann schluckweise lauwarmes Wasser dazu geben und verkneten, bis ein elastischer, weicher Teig entsteht. 
In eine Schale/Tupperdose geben, verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. (Zur "Not" könnt ihr den Teig auch "sofort" weiter verwenden, nehmt dann etwas mehr Hefe und gebt ihm aber trotzdem mindestens 1-2 Stunden Zeit, sein Volumen zu verdoppeln.)
Den Teig eine Stunde vor Verwendung aus dem Kühlschrank holen. 
Ofen auf 230°C vorheizen.
Schmand und Saure Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswallen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. die Schmand-Mischung darauf verstreichen. Mit Zwiebelringen und Radicchio belegen (der Radicchio sollte sehr trocken geschleudert sein!). Ziegenkäse und Feigen darüber legen, die Ziegenkäsestücke mit etwas Honig beträufeln.
Ca. 20 Minuten backen, bis der Flammkuchen knusprig ist.


Flammkuchen mit Radicchio, Feigen und karamellisiertem Ziegenkäse

Kommentare:

  1. Lecker, lecker, lecker! Flammkuchen mit Feigen habe ich dieses Jahr auch noch nicht gemacht. Das kommt noch! Wobei ich ja immer konsequent Ziegenkäse überlese und Mozzarella nehme ^^

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. JUHU Endlich :-) Wow das sieht soooo lecker aus!!! Na bei dem tollen Anblick deines Flammkuchens kann ich verstehen, dass du mit nicht bescheid gegeben hast! Jetzt machst du mir voll Hunger, acuh wenn ich erst gegessen habe;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.