Montag, 20. Oktober 2014

{How to} Buddha Bowl // Super Bowl

Bei Facebook habe ich es vor einigen Tagen schon geschrieben, ich habe mir vorgenommen, mich ein bisschen gesünder zu ernähren.  Lecker essen will ich aber trotzdem, was anderes steht gar nicht zur Debatte. Ich will einfach den Unsinn weglassen oder zumindest reduzieren. Mit konsequentem #lowcarb #sugarfree #fatfree #raw #cleaneating #funfree kann man mich auch jagen. Mein Plan ist simpel: weniger Ungesundes essen. Das heißt: weniger Käse (in der letzten Zeit gab es recht häufig welchen), keine Asiaglutamatbomben mehr (zumindest nicht mehr wöchentlich), mehr Hülsenfrüchte, mehr Rohkost, weniger tierische, dafür mehr gesunde Fette.
Vor einiger Zeit stieß ich bei pinterest auf "Buddha Bowls". Das hat mich sofort angesprochen, es sah einfach sooo lecker aus! Fragt mich nicht, woher der Name kommt, ähnliches findet man auch unter "vegan bowls" oder "super bowls". Mir gefällt aber Buddha Bowl am besten. ;-) Die Anleitung, an der ich mich orientiere, sagt auch "Buddha Bowl". Für Buddha Bowls gibt es aber nicht DAS Rezept, der Grundgedanke dahinter ist, dass man auf einem Teller (bzw. in einem Bowl) Grünzeug, Gemüse, gesunde Fette, gesunde Kohlenhydrate und Eiweiß zu einer Mahlzeit vereint.
Wenn ihr unten meine Buddha Bowls seht, dann seid nicht gleich abgeschreckt, weil das wahnsinnig kompliziert und aufwändig aussieht. Klar liegen sehr viele verschiedene Komponenten auf dem Teller. Aber vieles davon kann man gleich in größeren Mengen zubereiten, in Tupperschüsseln verpackt halten sich die Zutaten auch 2-3 Tage im Kühlschrank. (#mealprep(ping) heißt das auf instagram-deutsch, glaube ich.) 

Buddha Bowl
Und so stellt ihr eurem Buddha Bowl zusammen. 
Wählt jeweils eine (oder mehrere) Zutaten:


1. Basis: Salat/"Blättriges":
  • Salat (Blattsalat, Eisberg, Feldsalat,...)
  • Spinat
  • Grünkohl
  • Mangold
  • Kohl (Weißkohl/Spitzkohl/Rotkohl)
  • Chicorée
  • Radicchio

2. Gemüse
  • roh: Karotte, Kohlrabi, Paprika, Tomate,... 
  • gedämpft: Brokkoli, Blumenkohl, rote Bete,...
  • im Ofen geröstet: Kürbis, Wurzelgemüse, Rosenkohl,...

3. Getreide
  • (Vollkorn)Reis
  • Quinoa
  • Amarath
  • Hirse
  • Buchweizennudeln

4. Protein/Eiweiss
  • Tempeh
  • Tofu 
  • Kichererbsen
  • Linsen
  • Bohnen
  • Ei
  • Ziegenkäse/Quark

5. gesundes Fett
  • Avocado
  • Olivenöl
  • Sesamöl
  • Leinsamenöl
  • Tahini

6. Toppings/Dessings/nette Zusätze
  • Erdnusssauce
  • Sojasauce/Tamari
  • Zitronensaft
  • Oliven
  • Nährhefe
  • frische Kräuter
  • Nüsse/Saaten

... gebt alles in eine Schale/auf einen Teller und genießt!


Meine bisherigen Buddha Bowls:
Buddha Bowl



Buddha Bowl I:
1. Eisbergsalat
2. Karotte, Tomate, gebratene Champignons, Ofenkürbis
3. Sobanudeln
4. Mango Curry Tofu
5. Tahini-Dressing mit Zitrone und Sojasauce
6. Petersilie, Sesam


Buddha Bowl


 Buddha Bowl II:
1. Eisbergsalat
2. Karotte, grüne Paprika, gebratener Mangold, gedämpfte rote Beete, gedämpter Brokkoli
3. (auf Getreide hab ich verzichtet)
4. Mandel-Sesam-Tofu, Hummus
5. Tahini, Olivenöl (im Hummus)
6. Zitrone, Petersilie (im Hummus)

Das Rezept für das Hummus folgt morgen, das ist ein unglaublich leckeres Petersilien-Zitronen-Hummus, das verdient einen eigenen Post! ;-)

Buddha Bowl





    So, ich hoffe, euch hat es gefallen. Ihr werdet hier sicher den ein oder anderen Bowl zu sehen bekommen. Wenn euch irgendwas unklar ist und ihr genaue Anleitung braucht, um eine Komponente zuzubereiten, fragt einfach! Noch mehr Inspiration findet ihr auf meiner Pinterest-Pinnwand.

    Hattet ihr schon mal von Buddha Bowls (oder Super Bowls) gehört?
    Falls ja: Was sind eure liebsten Kombinationen?

    Kommentare:

    1. Finde ich echt toll! Ich wünsche dir alles Gute beim Umsetzen - schaut so aus, als wärst du auf einem gutem Weg :-)
      Bin schon gespannt auf dein Hummus-Rezept.

      lg Irene

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke. liebe Irene!
        Ich schau mal, ob ich gleich noch Zeit hab, das Hummus-Rezept aufzuschreiben, allerspätestens dann morgen Abend!

        LG
        Melissa

        Löschen
    2. Klasse! Ich liebe solche bunten Mischungen, gibt's bei mir immer wieder. Dass es dafür eine richtige Bezeichnung gibt, wusste ich nicht, aber da werde ich in Zukunft noch genauer auf die einzelnen Bestandteile achten und mich an deiner Anleitung orientieren. Danke! :)

      AntwortenLöschen
    3. Oh, das sieht unglaublich gut aus!!! Ich hab noch so ein Päckchen Buchweizennudeln rumliegen, mit denen ich nichts anfangen konnte. Mit der richtigen Gemüse- und Soßenmischung wird das bestimmt ein Festmahl. Da wird sogar ein Käsejunkie wie ich glücklich :-)
      Liebe Grüße Christine

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Auf jeden Fall! Ich bin ja auch ein kleiner Käsejunkie, aber bei einem so prall gefüllten Bowl vermisst man echt nix!

        Löschen
    4. man das hummus rezept muss ich echt haben!

      AntwortenLöschen
    5. Oh lecker. Mache ich mir auch häufig. Heute gibts ein buntes Gemisch mit edamame und udon nudeln.
      Auf dein Hummus bin ich sehr sehr gespannt.
      Viele Grüße Regina von travelschick

      AntwortenLöschen
    6. hi melissa :-)
      das klingt sehr spannend! ich habe von diesem "konzept" bisher noch nichts gehört - bin aber auch nur wenig bzw selten in den tiefen des internets unterwegs.... und den namen finde ich absolut und wunderschön passend!
      gehen auch dinkelnudeln?
      liebe grüße,
      sandra

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey Sandra,

        klar, kannst du auch Dinkelnudeln nehmen. Die fehlen zwar in der "Anleitung", denke, das lässt sich auf die kursierende "Glutenphobie" zurückführen, aber ich hab keine Angst vor Gluten und stell mir das sehr lecker vor. ;-)

        LG
        Melissa

        Löschen
      2. und die menge der einzelnen komponenten ist egal?
        ich kann so viel essen, wieviel ich will?

        Löschen
      3. Öh.ich gebe zu, darüber hab ich mir so gar keine Gedanken gemacht. ;-)
        Ich würd halt drauf achten, dass der Gemüseanteil am größten ist und dass es nicht zu fettig wird. Einfach auf dein Bauchgefühl verlassen. :)

        Löschen
      4. das klingt fantastisch - auf mein bauchgefühl höre ich am allerliebsten :-D
        danke für die tolle anregung!
        und einen schönen abend für dich :-)

        Löschen
    7. Das hört sich ja super an! :-) LECKER!

      AntwortenLöschen
    8. Ich muss gestehen - bisher hatte ich von 'Buddha' im Zusammenhang mit 'nem Tellergericht noch nichts gehört... wie gut also, dass ich dich und deinen Blog habe ;-)) Jetzt bin ich nicht nur viel schlauer, sondern auch ein bisschen angefixt... sieht lecker, und gesund aus! Jetzt will ich auch sowas, menno! ;o))

      AntwortenLöschen

    Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
    Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
    Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.