Sonntag, 5. Oktober 2014

Radicchio-Grapefruit-Risotto


"Radicchio UND Grapefruit, bisschen bitter, oder?!", dachte ich mir, als ich das Rezept zum ersten Mal las. Ich fand die Kombination dann aber doch so spannend, dass ich sie unbedingt ausprobieren wollte. Gefunden habe ich das Rezept in Zum Glück Gemüse, das ich vor kurzem vom Edel-Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe. Ich werde euch das Buch demnächst noch näher vorstellen, denn ich bin wirklich total begeistert davon!
Die Grapefruit als Weinalternative finde ich wirklich klasse. Bisher war ich ja der Meinung, dass Risotto ohne Wein nicht schmecken kann, aber hier wurde ich wirklich eines besseren belehrt! 
Ich habe die Reismenge des Rezepts (eigentlich für 4 Personen) halbiert, allerdings nur 1,5 mal davon gegessen. Ich würde euch also empfehlen, 100g Reis pro Person zu nehmen, wenn ihr das Gericht als Hauptspeise essen wollt! Außerdem werde ich das das nächste Mal die ganze Grapefruit nehmen, entgegen meiner Bedenken war das Risotto nur ganz leicht bitter, der Grapefruitgeschmack hätte aber gerne noch stärker rauskommen können. Grapefruit-Filets, die beim Anrichten auf das Risotto gelegt werden, könnte ich mir auch gut vorstellen.






Rezept für 1,5-2 Portionen:
1 kleine Zwiebel, in Halbringen
1/2 Kopf Radicchio (ca. 200g)
150g Risotto-Reis
1/2 rotfleischige Grapefruit (das nächste Mal: 1 Grapefruit)
ca. 500ml heiße Gemüsebrühe
1 TL Butter
1 EL Olivenöl
Parmesan
Salz, Pfeffer

Die Butter und das Öl in einem schweren Topf oder einer schweren Pfanne erhitzen. Die Zwiebel bei mittlerer Hitze einige Minuten glasig dünsten. Den Radicchio dazu geben und für ca. 5 Minuten braten. Den Reis dazu geben und so lange weiterbraten, bis der Reis glasig wird.
In der Zwischenzeit die Grapefruit pressen und durch ein feines Sieb streichen. Den Saft in die Pfanne geben. Wenn der Saft verkocht ist, die Gemüsebrühe nach und nach zum Reis geben, dazwischen regelmäßig rühren. Sobald das Risotto bindet, der Reis aber noch leichten Biss hat, ca. 2 EL frisch geriebenen Parmesan dazu geben und schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nach Geschmack mit noch mehr Parmesan und ggf. mit Grapefruit-Filets servieren.




Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich wirklich interessant an! Ich glaube, das probiere ich auch mal, ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie das schmeckt.
    Liebe Grüße
    Irene

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine sehr ungewöhnliche Kombination. Aber zusammen mit dem Parmesan des Risottos kann ich mir das sehr gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Rotwein-Radicchio Risotto mit Petersilie esse ich andauernd, das hier probiere ich auch mal!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.