Samstag, 9. Mai 2015

Frühstücksglück: Vegane Pancakes mit Rhabarberkompott


Guten Morgen liebe Leser!

Heute morgen bin ich für einen Samstag wahnsinnig früh aufgestanden, schon kurz nach sieben! Meine Großeltern sind verreist und ich musste ihre Hühner und Katzen füttern. Ich wurde schon sehnsüchtig erwartet, die Katzen pochten mit ihren Pfoten vorwurfsvoll gegen das Küchenfenster und die Hühner haben sich hinter der Tür zum Freilauf fast schon gestapelt. Meine Oma ist eine Frühaufsteherin und lässt sie immer viel früher raus! ;-) Zu allem Übel auch noch zwei verirrte Hühne jagen, Frühsport! Da braucht man doch ein feines Frühstück um den Tag noch zu retten. (Ich bin nämlich ein schlimmer Morgenmuffel!)



Pancakes gab's hier schon öfter, eine vegane Variante habe ich noch nie probiert, wollte ich aber schon ewig mal versuchen. Das Rezept dafür ist, wie könnte es anders sein, aus meinem aktuellen Lieblingsbackbuch, Einfach vegan backen.
Die Menge fand ich etwas großzügig bemessen, ich war nach 3 Pancakes satt. Deswegen habe ich das Rezept umgerechnet, diese Angaben findet ihr in der Klammer. Je nach Hunger könnt ihr entscheiden, wie viel ihr macht.
Wenn ihr ungesüßte Milch nehmt, könnt ihr die Pancakes übrigens auch herzhaft essen. Im Buch werden Baked Beans und vegane Würstchen empfohlen!



Rezept für 1 eine große (bzw. 1 normale) Portion:

135g (100g) Weizenmehl, Type 550
1 TL (3/4 TL) Natron
1 Prise Salz
110ml (85ml) Soja- oder Mandelmilch (bei mir Soja-Vanille)
115g (85g) Sojaghurt
1 EL Bratöl

Trockene und feuchte Zutaten in unterschiedlichen Schüsseln vermischen.
Die flüssigen Zutaten mit einem Löffel rasch unter die trockene Masse heben, bis ein glatter, zäher Zeig entstanden ist. Passt unbedingt auf, dass ihr nicht zu lange rührt, dann werden die Pancakes nicht fluffig. Kleine Mehlklümpchen lösen sich später beim Ausbacken.

Etwas Öl in einer bescichteten Pfanne behitzen, jeweils 2-3 EL Teig ins Öl setzen und leicht "andrücken" (ganz flach sollen sie aber nicht sein!)
Die Pancakes bei mittlerer Hitze (bei mir: Stufe 8 von 12) ausbacken. Wenden, sobald der Teig nicht mehr ganz flüssig ist.

Die Pancakes sofort mit frischem Kompott servieren. Je nach Saison passen auch frische Beeren. Ahornsirup ist natürlich auch sehr fein!




Guten Morgen Sonnenschein - Das Frühstücksevent vom 10.04. bis 10.05.

Das Rezept möchte ich zu Simones zweitem Bloggeburtstag einreichen. Vor einem Jahr habe ich schon bei ihrem ersten Geburtstagsevent mitgemacht und das diesjährige Motto gefällt mir wie das letzte sehr gut. Klickt mal rüber zu Simone, ich lese ihren Blog seit einem Jahr regelmäßig und mag ihn sehr!
Liebe Simone, ich wünsch dir alles Gute zum Bloggeburtstag, blogg weiter so! ;-)

Kommentare:

  1. Vegane Pfannkuchen habe ich tatsächlich noch nie gegessen, werde es aber unbedingt ausprobieren.
    Vielen Dank für deinen Beitrag und die Idee!
    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone,

      gerne doch! Ich freu mich schon auf die Zusammenfassung und hoffentlich ganz viel Inspiration!

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  2. Herrlich, so lecker!Das Rezept merke ich mir, habe bisher nämlich nie Sojajoghurt dazugegeben, dass werde ich nun mal versuchen=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier das mal. Ich hab zwar keine Vergleichsmöglichkeit, aber lecker waren sie! :-)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  3. Ich liebe Pfannekuchen zum Frühstück - bisher gab es die immer nur mit Obst. Auf die Idee mit Baked Beans und Würstchen bin ich noch gar nicht gekommen, aber das merk ich mir jetzt mal. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.