Sonntag, 3. Mai 2015

Mango Chutney


Vielleicht erinnert ihr euch ja noch, dass ich Probleme hatte, das Mole-Tofu zu kombinieren. Als "Resteverwertung" gab es bei mir den Mole-Tofu in einem Körnerweckle, das ich mit Paprika-Tomaten-Mark und Mango-Chutney bestrich und neben dem Tofu mit viel frischem Salat und Koriander belegte. LECKER! Die Kombination Mango-Chutney und Mole-Tofu war wirklich top!
Eine Leserin fragte mich dann nach dem Mango-Chutney. Ups, das war gekauft. Ich habe bislang immer das Mango-Chutney von Sanchon verwendet. Fragt mich nicht, wieso ich bisher nie Chutney selbst gekocht habe. Meine Marmelade koche ich ja auch selbst. Und im Grunde genommen ist Chutney genau das gleiche, nur, dass ein paar Gewürze und Essig reinkommen. Mein Ehrgeiz war dann natürlich geweckt und als ich letzten Samstag kurz vor Ladenschluss drei reduzierte Mangos kaufen konnte, griff ich sofort zu! 



Also, liebe Corinna, für dich und natürlich auch für meine anderen Leser*innen, mein Mango-Chutneyrezept.
Ich hab es nach dem Chutneyrezept aus einem meiner Kochbücher, allerdings zusätzlich einige Gewürze, die auch in meinem Lieblingschutney von Sanchon vorkommen, dazugegeben. In dem Buch wurde das Curry mit normalem Zucker hergestellt, muss dafür aber viel länger (insgesamt 2 Stunden) kochen. Um die Kochzeit zu beschleunigen, habe ich Gelierzucker verwendet. Ihr könnt darauf natürlich auch verzichten und die Kochzeit wieder verlängern.

Mango Chutney



Zutaten für ca. 1,5 Liter Chutney:

3 Mangos
2cm Ingwer
100g Rohrohrzucker
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Zimt
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Chilischoten (Menge je nach gewünschter Schärfe, bei mir 1 rote und 1 grüne Schote)
1 TL Salz
1/2 EL Senfsaat
Saft einer Orange (ca. 100ml)
300ml Weißweinessig
250g Gelierzucker 3:1


Die Mango schälen und das Fruchtfleisch in sehr kleine Würfel (ca. 2-3x2-3mm) scheiden.
Den Ingwer schälen und fein reiben.
In einem großen Topf Mangowürfelchen, Ingwer, Zucker, Kurkuma und Zimt mischen und eine Stunde lang ziehen lassen.

Die Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Knoblauch ebenfalls fein hacken.
Die Chilis entkernen (die ganz Harten können die Kerne auch drin lassen) und fein hacken.
Zwiebel, Knoblauch und Chili zusammen mit den restlichen Zutaten (außer dem Gelierzucker!) in den Topf geben und ca. 30-45 Minuten köcheln lassen, bis die Mango und die Zwiebeln ganz weich sein.

In der Zwischenzeit die Gläser und Deckel sterilisieren*.

Sobald die Mango und die Zwiebeln weich sind, den Gelierzucker einrühren und die Masse erneut zum Kochen bringen. Unter ständigem Rühren 4 Minuten lang sprudelnd kochen lassen.
Dann mithilfe eines Marmeladetrichters in die Gläser abfüllen. Die Gläser sofort nach dem Befüllen fest verschließen. Ich stelle meine Gläser NICHT auf den Kopf, durch das beim Abkühlen entstehende Vakuum schließen sie auch so dicht. Schimmlig geworden ist bei mir noch nie etwas.

Genießt das Chutney zu gegrilltem oder gebratenem Gemüse, zu Tofu oder Käse oder klassisch zu indischen Curry- oder Reisgerichten.


Mango Chutney einwecken

* Ich sterilisiere meine Gläser und Deckel wie folgt:
Die Gläser und Deckel noch einmal gründlich mit Wasser und Spüli waschen, mit Wasser nachspülen.
Die noch feuchten Gläser in die Mikrowelle stellen und bei 750 Watt 3 Minuten lang erhitzen/sterilisieren.
Die Deckel in eine Schale legen und mit kochendem Wasser übergießen. Nach ca. 5 Minuten aus dem Wasser nehmen und gründlich mit einem frischen Geschirrtuch abtrocknen. 





 

Kommentare:

  1. Hmmm, liest sich sehr gut und schmeckt sicher fantastisch zu Käse :-)

    Viele Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich zwar noch nicht getestet, aber ja, passt sicher gut! :-)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen
  2. Ja, bei manchen Dingen frage ich mich auch, warum ich das nicht selbst mache. Chutney steht ganz oben auf der Liste der Dinge, die ich noch einkochen mag. Wenn ich im Sommer wieder Marmelade koche, mach ich einfach nebenbei noch ein Topf Chutney. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.