Sonntag, 5. Juli 2015

Erdbeerketchup


Erdbeerendspurt ist angesagt! 

Erdbeeren


Ich hab vor einigen Tagen eine ganze Steige Erdbeeren verarbeitet und unter anderem Erdbeerbier gebraut (ohne Ingwer find ich es leckerer!), eine Torte gebacken und diesen Erdbeerketchup gekocht. Ach ja, und das Erdbeersüppchen aus dem letzten Posts gab's auch noch. 
Der Erdbeerketchup ist, wie alle anderen Rezepte auch, aus der Lust auf Genuss 05/2015. Ich glaube, ich hab aus keiner anderen Kochzeitschrift schon so viel nachgemacht, selbst die Kochbücher, auf die das zutrifft, kann ich an einer Hand abzählen. ;-) Der Erdbeer-Flammkuchen und der Erdbeer-Hugo sind auf daraus. Eine wirklich gelungene Ausgabe!

Aber kommen wir auf den Erdbeerketchup zurück. Der ist wirklich toll! Er schmeckt schön fruchtig, würzig und ein bisschen schaaarf (was an meiner ziemlich scharfen Chilischote lag). 
Ich habe eine recht große Portion gekocht und dann eingefroren. Im Ketchup ist nämlich, im Vergleich zu anderen Ketchups, recht wenig Zucker und ich hatte Bedenken wegen der Haltbarkeit. Einfrieren in Gläsern ist überhaupt kein Problem, falls da jemand bedenken haben sollte. 
Der Ketchup schmeckt supergut zu gegrilltem Gemüse, im Originalrezept ist er Beilage zu einem gegrillten Fleisch. Aber auch zum Abschmecken von Gazpacho oder ähnlichem stelle ich ihn mir super vor!
Also, lauft schnell aufs Erdbeerfeld und legt einen Erdbeerendspurt ein!

Erdbeerketchup


Zutaten für ca. 1l Ketchup:

6 Schalotten (bei mir: 2 große, junge Zwiebeln)
4 Knoblauchzehen
1,5 kg reife Erdbeeren
1 Chilischote (je nach gewünschter Schärfe)
4 EL Öl
6 EL Zucker
2 TL Currypulver
2 Sternanis
5 Gewürznelken
4 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Schalotten/Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken.
Die Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. (Ich habe sie mit einem großen Messer grob zerhackt.)
Die Chilischote längs aufschneiden, entkernen und hacken.

In einem Topf das Öl erhitzen. Knoblauch und Schalotten darin andünsten, bis sie glasig werden. Die Erdbeeren und den Zucker dazu geben und karamellisieren lassen. 
Die Gewürze und Chili (Menge nach gewünschter Schärfe) dazu geben. Ich habe Currypulver und Lorbeerblätter untergerührt, den Sternanis und die Gewürznelken in ein Teesieb gegeben und in die Mitte gestellt. So müsst ihr später nicht groß danach suchen.
Bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten einkochen. Dabei immer wieder rühren.
Das Teesieb und die Lorbeerblätter entfernen. Ketchup fein pürieren. Weitere 40 Minuten lang einkochen lassen, bis der Ketchup dickflüssig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In saubere, sterilisierte Gläser füllen, sofort verschließen.
Nach dem Abkühlen ggf. einfrieren.

Erdbeerketchup


Bei mir gab's den Erdbeerketchup unter anderem auf diesem leckeren Halloumiburger. Dazu habe ich angebratene Zucchinischeiben mit Zitronenthymian, Knoblauch, Olivenöl und weißem Balsamico über Nacht mariniert. Das "Gründzeug" sind Blätter von der gelben Bete. Rucola stelle ich mir auch klasse in der Kombination vor.


Halloumi-Burger

Kommentare:

  1. Das klingt wunderbar abenteuerlich! So wwi ich meine Eltern kenne, sind bestimmt noch ein paar Kilo Erdbeeren eingefroren, mit denen ich das dann probieren kkan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke die Daumen! Es lohnt sich wirklich!

      Löschen
  2. Jetzt müsste ich nur noch Ketchup mögen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zeugs schmeckt nicht wirklich ketchuptypisch. Also kein Vergleich zu dem Ketchup, den du an der Frittenbude bekommst, davon bin ich nämlich auch kein großer Fan. Aber in dem könnt ich baaaden, hmmm! ;-)

      Löschen
    2. Ich hab's vor vermutlich zwei Jahren mal mit dem vielbeschworenen Rhabarber-Ketchup versucht... hat eeewig gedauert, bis der leer war. Seitdem bin ich vorsichtig geworden... ;)

      Löschen
    3. Den fand ich auch nicht so gut. Bei mir stand er so lang im Kühlschrank, bis er geschimmelt hat. ;-)

      Löschen
    4. Oh, das immerhin hat meiner nicht geschafft. Aber dass Du den auch nicht so pralle fandst, lässt mich hoffen. Mal gucken, ob's diese Erdbeer-Saison noch klappt...

      Löschen
  3. Mal sehen, ob ich zeitlich noch dazu komme. Ich würde das Rezept wirklich gerne ausprobieren. Das liest sich einfach nur lecker. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Und das mit dem Einfrieren - eine super Idee. :-) Ich werde es ausprobieren, dann aber mit einer Lock & Lock Dose. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das Ketchup blubbert gerade vor sich hin und duftet einfach umwerfend. Die ersten kleinen Kostproben sind auch schon sehr toll. Bin so auf das Endprodukt gespannt. Dauert aber noch gut eine Stunde. :-) Hach, ich sehe jetzt schon, das wird ein Knaller. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.