Sonntag, 13. Juli 2014

Badischer lauwarmer Kartoffelsalat

Kartoffelsalat ist was Feines. Das dachte sich auch Julia von German Abendbrot und rief ihr Blogevent "Kartoffelsalat aus allen Himmelrichtungen" ins Leben.
Kartoffelsalat gibt es bei mir zu Hause in zwei Varianten, eben diesen warmen Kartoffelsalat, oder den "normalen" badischen Herdepfelsalat, der etwas besser vorzubereiten ist und der sich gut zum Mitbringen für Fest oder zum Grillen eignet. Das Rezept dafür habe ich zum ersten Mal vor knapp 4 Jahren gebloggt, vor knapp einem Jahr gab es das Rezept für den Badischen Herdepfelsalat noch einmal. Diesen möchte ich ebenfalls zu Julias Blogevent einreichen.
Der lauwarme Kartoffelsalat wird eigentlich zu Schäufele serviert, es gibt den Salat in meiner Familie oft auf Feiern. Die Schäufelebrühe wird für das Dressing benutzt, für mich gab es immer eine vegetarische Extrawurst. Wenn euch die nicht-vegetarische Variante interessiert, dann klickt hier. Mein Rezept ist natürlich nicht aus der Badischen Zeitung, sondern von meiner Oma, bei ihr schmeckt der Salat auch besonders gut. Aber ich war mit dem Geschmack von meinem Salat auch ganz zufrieden. Ich liebe diesen Kartoffelsalat und musste ganz erstaunt feststellen, dass ich euch noch nie das Rezept gezeigt habe. Hier also, für Julia und für euch, mein Rezept für einen lauwarmen Kartoffelsalat.

lauwarmer Kartoffelsalat

lauwarmer Kartoffelsalat


Rezept für ca. 3-4 Portionen (je nach Beilage):
5-6 Kartoffeln
1 Zwiebel
ca. 200ml Gemüsebrühe
2-3 EL Kräuteressig
Muskat
Salz und Pfeffer
Sonnenblumenöl
2-3 EL Schnittlauchröllchen

Kartoffeln waschen, in einen Topf legen und knapp mit Wasser bedecken. Auf den Herd stellen und ca. 30-40 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
In der Zwischenzeit die Zwiebel fein hacken und in einem Topf mit etwas Olivenöl glasig andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Essig dazu geben und ein paar Minuten köcheln lassen.
Die Kartoffeln kurz mit Wasser abschrecken, dann pellen. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Die Gemüsebrühe darüber gießen. Etwas Muskat dazu reiben, pfeffern und nach Geschmack salzen. Ca. 20-30 Minuten ziehen lassen, dann 1 EL Öl und die Schnittlauchröllchen dazu geben.
Noch lauwarm servieren.

Kartoffelsalat Rostbräterle


Bei mir gab es dazu lauwarmen Gurkensalat (meinen allerliebsten, mit Mehlschwitze, das Rezept dafür gibt es morgen) und Taifun-Röstbräterle (sehr sehr lecker!) und Naturata African Spirit Sauce.

Kartoffelsalat Rostbräterle Gurkensalat






So, und jetzt bin ich wahnsinnig gespannt, von wo überall die Rezepte, die Julia noch bis heute Abend sammelt, herkommen. Vielleicht entdecke ich ja einen neuen Lieblingssalat?
Klickt ihr doch auch mal rüber!

Blogevent – Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen


Kommentare:

  1. Klingt total lecker und mit Gemüsebrühe und Zwiebeln kann Kartoffel Salat eh nur gut schmecken...wie in Bayern bei meiner Oma :-P
    Ich schäle die Kartoffeln allerdings immer vorher, weil es viel schneller geht als nachher in MillimeterSchritten die Schäle abzubekommen. Aber in 90% der Rezepte steht es so wie bei dir :-P.
    Einen Unterschied schmecke ich nämlich nicht und dann gehe ich gerne den faulen Weg.
    Freue mich auf dein Rezept morgen

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie lecker...Kartoffelsalat ist so was feines und ich esse es viel zu selten :(
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Kartoffelsalat ist mit das leckerste Zeug das es gibt! Ich bestelle oft mein Essen nach dem Kriterium, ob Kartoffelsalat dabei ist, oder man ihn dazu bekommen kann:D

    Bei uns werden die Kartoffeln überm Wasserbad gekocht und auch erst nachher gepellt. Dran kommt dann nur heißes Wasser mit Essig, Salz, Pfeffer und Pflanzenöl und klein geschnippelte Zwiebelchen:) Superlecker.

    Liebe Grüße, Sabine

    Uuuh, Taifunwürschtl sollen also nicht schlecht sein... Ich werd sie mal probieren müssen. Perfekte Kartoffelsalatbegleiter;)

    AntwortenLöschen
  4. @teddy, ich muss zugeben, dass ich noch nie Kartoffelsalat aus Nicht-Pellkartoffeln probiert habe. Ich find nämlich schon, dass Pellkartoffeln einen ganz anderen Geschmack als Salzkartoffeln haben. Aber vielleicht schmeckt man das ja nicht mehr, wenn das Dressing dazu kommt? Einen Versuch wär's wert, ich hasse es nämlich, heiße Kartoffeln zu schälen und verbrenn mir immer die Finger!

    @Krisi, bei mir gibt es ihn leider auch eher selten. Total doof eigentlich, denn ich finde, er ist recht schnell zu machen.

    @Sabine, jaaa, die Würstchen sind ECHT superlecker! Sie sind sogar echt saftig geblieben, ich find, Tofuwürstchen haben oft die Tendenz, schnell trocken zu werden. Ich hatte sie heute zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal.

    AntwortenLöschen
  5. Vielen, lieben Dank für's Mitmachen! Wieder einen tollen Blog entdeckt :) Schön auch, dass die Badenser so fleißig vertreten sind - und trotzdem ist jeder Kartoffelsalat anders. Ich LIEBE Kartoffelsalate!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.