Montag, 14. Juli 2014

Lauwarmer Gurkensalat

Wenn jetzt jemand denkt "WARMER Gurkensalat?! Was zum...", ich kann es ihm nicht verübeln. Es klingt wirklich etwas ungewöhnlich, aber der Salat ist superlecker. Das Dressing wird mit einer Mehlschwitze und Gurkenwasser hergestellt. In meiner Familie scheiden sich die Geister, ob die Gurken gerieben werden sollen, oder nur in Scheiben geschnitten. Werden die Gurken gerieben, wird der Salat sehr schlotzig, ich habe mich aber für die Variante mit halben Scheiben entschieden, so wird der Salat nicht nur schlotzig, die Gurkenscheiben bleiben auch leicht knackig. So oder so, ist der Salat eine nette Abwechslung zum 08/15-Standard-Gurkensalat mit Joghurt-oder Sahnedressing.

Gurkensalat


Rezept für 2-3 Portionen:

1 Salatgurke
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 EL Mehl
2 EL Kräuteressig
Zucker
Zitronensaft
nach Geschmack: Dill oder Petersilie, gehackt
Salz, Pfeffer

Die Salatgurke schälen und dann entweder grob raffeln oder längs halbieren und in nicht zu dünne Scheiben hobeln. (Ich nehme zu beidem meine Microplane Vierkantreibe, entweder die gröbste Reibfläche oder eben den Hobel, der nicht allzufeine Scheiben schneidet (ich hab's leider nicht so mit Größenangaben), jedenfalls: wenn die Scheiben zu dünn sind, geht euch schnell der Biss verloren, also aufgepasst.)
Die Gurke in ein Sieb geben, großzügig salzen und Wasser ziehen lassen. Das Wasser auffangen!
Eine Zwiebel fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstücke darin anrösten, bis sie goldbraun sind. Das Mehl dazu geben und ordentlich verrühren. Ca. 1-2 Minuten rösten lassen. In der Zwischenzeit die Gurke fest ausdrücken. Die Mehlschwitze mit Gurkenwasser ablöschen. Essig dazu geben und ordentlich verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Eventuell müsst ihr noch einen Schluck Wasser hinzufügen, je nachdem, wie sehr eure Gurke gewässert hat. Salzen, pfeffern und eine Prise Zucker dazu geben, verrühren und dann die Gurke unterheben. Ca. eine Minute auf dem Herd stehen lassen, dann herunternehmen und etwas abkühlen lassen.
Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Dill oder Petersilie untermischen.
Noch lauwarm servieren. (Schmeckt aber auch kalt.)

Dazu gab's, das habt ihr ja schon gestern gesehen, Kartoffelsalat und Tofu-Rostbräterle.

Kommentare:

  1. Nun ja, ich zweifel ein wenig. Mehl im Dressing. Vielleicht sollte es mal probieren bevor ich jetzt "iiihhh" sage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ich auch vorschlagen. ;-)
      Es klingt tatsächlich ein bisschen komisch, aber ne Bechamelsauce hast du sicher schon mal gegessen, oder? Die schmeckt auch nicht nach Mehl, das dient ja nicht als Geschmacksträger, sondern nur zum Binden.

      Löschen
  2. Ich finde, das hört sich super an! Ich will das bald mal ausprobieren!
    Immer offen für Neues! :D

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich seeeeehr lecker an und wird sofort von mir und meiner Mama getestet ;)))

    Lg Mia

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab's getan! Habe heute den Salat zubereitet und war positiv überrascht. War mal was anderes. Hab noch ein bisschen Wasser beigefügt, weil es sonst zu dickflüssig geworden wäre und hatte leider kein Kräuteressig da, musste ich durch helles Balsamico ersetzten. Dazu gab es ein original französisches Kartoffelgratin. Wurde vor ein paar Tagen bei Gran de Sel gepostet. Dabei tut man die Kartoffelscheiben direkt in einen Topf mit der Sahne/Milch Mischung und lässt es ein paar Minuten vorköcheln ehe es für nur 15 min. in den Ofen kommt. Schön Energiesparend und super cremig lecker. Zu dem schlichten Gratin hat der Gurkensalat mit seinem süß-saurem Aroma klasse gepasst. Hmjam. Es war halt beides etwas schlotzig, aber das fand ich nicht so schlimm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, das freut mich!
      Danke auch für den Hinweis mit dem Wasser, ich hab ganz vergessen, das ins Rezept zu schreiben, das hab ich nämlich auch noch hinzugefügt.
      Das Gratin von Micha steht auch schon auf meiner to cook-Liste, ich liebe Kartoffelgratin.

      Löschen
  5. Habs gerade ausprobiert und bin echt begeistert - wird es ab jetzt öfters geben! Statt Kräuteressig gabs nur dunkeln Balsamicoessig - schmeckt auch, sieht dann aber nicht so schön aus. Ich habe am Ende noch Hefeflocken hinzugefügt. LG Ulli

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe auch Gratins in jeglicher Form. Ich wollte dir nochmal nen dickes Lob für deinen Blog aussprechen. Ich lese schon seit Jahren mit und habe auch schon etliche andere Kochblogs durchstöbert, aber deiner ist und bleibt mir der liebste. Ich mag die 'einfache' Küche, also einfache Zutaten die zusammen zu etwas Köstlichem werden, ohne Schnick Schnack. Und genau das bedienst du. Außerdem finde ich auch die Aufmachung deiner Seite sehr ansprechend. Man hat nicht das Gefühl auf einer Fotodesignseite gelandet zu sein, es steht das Essen im Vordergrund, nicht wie toll man fotografieren kann, trotzdem sind die Fotos immer ansprechend. Also bleib bitte bitte einfach genauso wie du bist! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE! Danke, danke, danke! :-D
      Das zu hören freut mich wirklich sehr! (Wie man unschwer erkennen kann. ;-))

      Löschen
  7. Bei mir sah das ganze weniger appetitlich aus als auf dem Bild und ich war schon recht skeptisch, überhaupt, einen Gurkensalat mit Mehlschwitze zu machen. Ich war dann aber sehr überrascht, wie gut der schmeckte. So gut, dass er nichtmal überlebt hat, bis 10 Minuten später Kartoffelspalten und Baked Beans fertig waren. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuu, das freut mich!
      Ich seh's kommen, unser Familiengurkensalat erobert noch die Welt! ;-)

      Löschen
  8. Jahre später, aber auch ich habe eben den Gurkensalat nachge"kocht". Sehr lecker wars!
    Mein Mann hat sogar explizit nach dem Dressing gefragt :-)
    Vielen Dank fürs Teilen - und fürs Mut machen, sich an ungewöhnlich klingende Kombinationen zu trauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi,

      wie schön, das freut mich. Bei mir gab es den Salat auch einige Male und es ist nach wie vor meine liebste Art, Gurkensalat zu essen! :)

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.