Donnerstag, 3. Juli 2014

Kässpätzle mit Röstzwiebeln

...uuuuuh, Achtung, jetzt kommt Cheeseporn!
Wenn ich mir die Bilder anschaue, könnte ich direkt noch mal ne Portion essen. Wenn ich doch nur die Spätzle noch nicht aufgegessen hätte...
Ich hab's gestern schon erzählt, den Käse haben wir im Hofladen eines Bauernhofs im Bregenzerwald gekauft. Falls ihr da irgendwann mal in der Gegend seid, müsst ihr unbedingt dahin und Käse kaufen!
Mein absoluter Favorit ist der Rochus, ein nach Parmesan schmeckender Hartkäse, der aber etwas weicher als Parmesan ist und nicht ganz so scharf schmeckt. Unfassbar lecker, mit einem Glas Wein und etwas frischem Obst. Zum Niederknien. Ich habe noch ein Stück im Kühlschrank, das muss ich mir gut einteilen. Wer weiß, wann ich wieder in den Genuss dieses Käses komme. Falls einer meiner Leser mal einen Ausflug nach Vorarlberg macht, bringt mir doch ein Stück davon mit, bitte! ;-) 
Für die Käsespätze habe ich aber nicht den Rochus genommen, sondern zwei Sorten Bergkäse gemischt, ein Stück von dem Hilkater Bergkäse und einen Bergkäse aus einer anderen kleinen Käserei.

Kässpätzle


Rezept für 2 Portionen:
für die Röstzwiebeln:
1 EL Butterschmalz oder 2 EL Bratöl
3 Zwiebeln
Salz
1 flacher EL Mehl
für die Kässpätzle:
ca. 400g Spätzle
ca. 150g Bergkäse, grob gerieben

Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. In einer beschichten Pfanne das Fett erhitzen. Die Zwiebeln dazu geben, die Hitze reduzieren und die Zwiebeln langsam andünsten. Sobald die Zwiebeln eine schöne Farbe haben (das dauert schon so ca. 20 Minuten), etwas Salz dazu geben, dann das Mehl darüber stäuben und mit den Zwiebeln mischen. Die Hitze wieder hochstellen und die Zwiebeln knusprig werden lassen.

Am besten schmecken die Käsespätzle natürlich mit frischen Spätzle. Ihr könnt die Spätzle direkt vom Topf aus in eine warme Pfanne geben. Die Spätzle werden ja immer nach und nach gemacht, zwischen die einzelnen Portionen immer etwas Käse streuen. Sobald die letzte Portion Spätzle fertig ist, die Spätzle vorsichtig umrühren und sofort servieren.
Wenn ihr Spätzle vom Vortag verwendet, müsst ihr die Spätzle in 2-3 EL Wasser erhitzen, den Käse dazu geben, mischen und schmelzen lassen.

Die Kässpätzle auf einem Teller anrichten, die Röstzwiebeln darauf verteilen.
Dazu könnt ihr einen grünen Salat servieren. Und geniiiiiießen.

Kässpätzle

Kommentare:

  1. Ohhhh, lecker! Nachdem ich Käse jetzt eine ganze Weile nicht mal riechen konnte, vermisse ich ihn so langsam! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns ist es das "notfall" essen da wir die zutaten meist zu hause haben. Bei uns heisst es jedoch "chäs-chnöpfli"

    AntwortenLöschen
  3. bei leckerkäse fällt mir immer wieder die geschichte ein, als der omni und ich auf einer food-messe waren und an einem käsestand leckerkäse kauften. nichts ungewöhnliches. bisher. die dame hinter dem tresen schnitt ein großzügiges stück ab und murmelte was von "vier..." - ich gab ihr meinen letzten zwanzig euro schein. die schaute mich freundlich fragend an. "vier-zig" "euro" öhm.
    die blöße, keine vierzig euro für käse auszugeben, mag man sich in so einem moment ja auch nicht geben. hhmm. schatz? ähm. dein portemonaie. bitte....
    wie du dir denken kannst, gab es kein anderes thema an diesem nachmittag. wir waren schockiert. sprachlos. so etwas war uns vorher noch nie passiert. und so etwas wird uns auch nie wieder passieren. denn SO (vierzigeuro) lecker war der käse nämlich nicht ;-)
    liebe grüße!
    em

    AntwortenLöschen
  4. Manno, eben beim Einkauf hab ich noch gedacht, das Rezept wolltest du doch ausprobieren und dafür flugs noch den Grieß gekauft ... am Käseregal bin ich natürlich einfach vorbei gelaufen *dumdidu* Na gut, dann gibts morgen halt Spätzle ohne Käse und Montag die Variante mit *g*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.